Neue Anlage - maximaler Ausbau?

  • Hallo zusammen,


    ich reihe mich auch mal in die Reihe der Interessenten ein :-)

    - Fragebogen für steuerliche Erfassung (ohne Kleinuntehmerregelung) ist raus

    - Erste Angebote wurden eingeholt (noch nichts schriftliches wiederbekommen)

    - Elster-Zertifikat habe ich schon einige Jahre für unsere Einkommenssteuererklärung.


    Es geht um folgendes Dach:


    0° Süd, 35° Schräge. Die Bäume rechts unten im Bild sind klein genug - ich habe im Sommer ab 08:00 pralle Sonne auf der Dachfläche.

    Die konkreten Maße habe ich selbst noch nicht errechnet, es dürfte aber ganz gut was raufpassen (Das Haus ist 12,50m lang, als "Maßstab").


    Unser Jahresverbrauch lag letztes Jahr bei 3500 kWh p.a. - ich werde allerdings Ende des Monats ein Tesla Model 3 erhalten.
    Der zukünftige Jahresverbrauch liegt dann geschätzt bei ca. 5500 kWh.

    Besonderheiten: Ich arbeite überwiegend im Home-Office und meine Frau arbeitet nur halbtags. Zwei kleine Kinder kommen um 13:30 aus der Kita.

    D.h. wir werden einen Großteil des Stroms tagsüber "verbrauchen". Insbesondere den Wagen werde ich regelmäßig tagsüber laden.


    Nach meiner Einschätzung (und meine bisherige Foren-Recherche scheint mich da zu bestätigen) sollte ich das Dach vollmachen und keinen Speicher einplanen.

    Alle Anbieter die bisher hier waren, raten mir zu 9,9kWp (jaja, 40%...) und einem Speicher.

    Ich würde gern 9,9kWp jetzt installieren und dann Ende kommenden Jahres weitere 9,9kWp nachrüsten (sofern das Dach es hergibt).

    Perspektivisch würde ich dann entsprechend die nächste Heizungsmodernisierung (in den kommenden 5 Jahren) auch in Richtung Wärmepumpe ausloten.


    Ist bei diesen Voraussetzungen (wirtschaftlich) der sinnvollste Weg, oder?


    PS: Das Nord-Dach ist vermutlich wenig sinnvoll als potenzielle Ausbaustufe, richtig?

  • 1. Nach meiner Einschätzung (und meine bisherige Foren-Recherche scheint mich da zu bestätigen) sollte ich das Dach vollmachen und keinen Speicher einplanen.

    2. Alle Anbieter die bisher hier waren, raten mir zu 9,9kWp (jaja, 40%...) und einem Speicher.

    3. Ich würde gern 9,9kWp jetzt installieren und dann Ende kommenden Jahres weitere 9,9kWp nachrüsten (sofern das Dach es hergibt).


    4. Ist bei diesen Voraussetzungen (wirtschaftlich) der sinnvollste Weg, oder?

    Bei 1 dachte ich du hast es verstanden. 2 ist der übliche Rotz, finger weg! 3 ist unfassbar, nein! Meinst du das Dach braucht ein Jahr um zu wachsen oder um stärker belegt werden zu können?


    JETZT, EINMAL, RICHTIG! Vollbelegung skizzieren und dann auslegen. Nicht andersrum!


    Nord mit 35 Grad in PVGIS schauen - vermutlich ist es ungeeignet. Garage, Carports, ...


    Dauerlast reduzieren, das macht mehr aus als ob ihr die Kinder um 12.00 oder 14:00 abholt!