SunnyBoy SB 3800 Fehler NUW-ZAC

  • Hallo,


    mein einer Wechselrichter, ein SunnyBoy SB 3800 zeigt den Fehler NUW-ZAC.


    Kennt Ihr den und kann ich da selbst was richten, Fachfirma holen oder einfach tauschen? Bin selbst Elektriker.


    Viele Grüße

    Peter

  • Moinsen,


    mach doch mal eine Schleifenimpedanzmessung am WR. Dann weisst du schon mehr.


    Gruß, Andreas

    Andreas Witt
    Industrieservice und Montage
    Am Dorfplatz 7, 24214 Neudorf
    Tel.: +49 151 44 555 285
    info@pvservice.net
    USt-ID: DE 292086601, Handwerkskammer zu Flensburg



    Dienstleistungen rund um Photovoltaik: Wartung, Repowering, Datenlogging, Direktvermarktung & Redispatch 2.0, Anlagenplanung und -Neubau, Huawei Wechselrichter, Zubehör und PV- Komponenten

  • Hallo,


    Schleifenimpedanzmessgerät bekommen wir leider erst Ende kommender Woche von einem Kollegen.


    Mittlerweile haben wir den WR mal geöffnet und siehe da, ein Kondensator hat den Geist aufgegeben (siehe Bild).

    Der WR hat eine "dauerhafte Betriebshemmung" und die FAQ von SMA sagt dazu, dass dieses Problem teilweise mit Hilfe von Software oder einem Datenlogger zurückgesetzt werden kann und dass das Zurücksetzen des Fehlers unter anderem bei meinem Fehler NUW-ZAC meist zu einem längerfristigen Erfolg führt.

    Mein Gedanke war nun den Kondensator zu erneuern und dann den Fehler von meinem Anlagen-Errichter zurück setzen zu lassen. Ich habe das so bei meinem PV-Bauer angefragt und er weigert sich an den WR zu langen, wenn ich den Kondensator erneuert habe, da das angeblich nur der Hersteller dürfe, der das bei einem 13 Jahre alten WR aber nicht macht. Aus seiner Sicht ist die einzige Lösung die Installation eines neuen WR.


    Ist das wirklich so, dass ich als Elektrotechnik-Ingenieur oder mein Sohn als Elektrotechnikmeister den Kondensator nicht austauschen und bei Erfolg den WR weiter betreiben dürfen?


    Viele Grüße

    Peter


  • Moinsen,

    mal mein Senf dazu:


    Wir als Solarteure haben hinterher immer das Problem, dass wir haften, wenn nach der Reparatur was passiert.

    Inhaltlich und der Sache nach stünde ich voll hinter dir und würde dir eine einfache Reparatur gönnen.


    Also, entweder du reparierst und haftest selber oder lässt ihr reparieren oder kaufst neu.


    Es wird ja immer so getan als würden wir am liebsten schnellen Umsatz schinden, aber was soll ich denn an einem 3,8KVA Gerät gross verdienen? 100€? 200€? 300€?


    Heute kostet ein 4KVA Gerät keine Ahnung, 600€? Und da muss ich was drauftun, kommt ja nochmal 2-3h Aufwand dazu plus Auto und Fahrt plus Entsorgung plus Inbetriebnahmemessungen plus Protokolle, am besten noch 2 Anfahrten für Fehlersuche und Kostenvoranschlag für ne Versicherung vorab, ohne Auftrag in der Tasche. Also unter nem Tausi geht da garnichts.


    Deckungsbeitrag* unter 200€ am Tag heisst morgens gleich liegenbleiben. Klingt Panne, ist aber so. Warum soll mein kalkulatorischer Unternehmerlohn* ins bodenlose sinken, damit der Kunde dicht an einen Materialrohpreis rankommt?


    Und wenn ich dann sag, du das kost nen Tausi plus Steuer, dann wird brav die auswendig gelernte Preisliste von Ebay, Secondsol etc vorgelesen. Und Stundenlöhne von 65€ netto vor Ort, für nen Kundendiensttechniker - das geht ja mal garnicht... Unverschämtheit. Und dann auch noch Anfahrt oder Fahrzeugkosten berechnen... also wirklich...


    Macht genau 0 Laune sowas diskutieren zu müssen.


    Blöde Zwickmühle in der wir aber beide stecken, der Kunde und ich.


    Gruß, Andreas


    * hieraus wird bezahlt: (Auszug)


    -Rentenkasse

    -Krankenversicherung

    -Steuerberater

    -Handwerkskammer

    -VDE Mitgliedsbeitrag

    -Fahrzeuge/ Büro´s

    -Lagerhaltung

    -Kommunikation Telefon Internet

    -Materialvorhaltung

    -Messgeräte / Kalibrierkosten

    -Risiko und Wagnis

    -Gewinn -> Unternehmenssteuern

    -Gewinn -> Einkommensteuer

    -Schlechtwetterphasen oder saisonale Flauten oder Krankheit.


    Und am besten noch Rücklagen bilden für alles Mögliche.

    Andreas Witt
    Industrieservice und Montage
    Am Dorfplatz 7, 24214 Neudorf
    Tel.: +49 151 44 555 285
    info@pvservice.net
    USt-ID: DE 292086601, Handwerkskammer zu Flensburg



    Dienstleistungen rund um Photovoltaik: Wartung, Repowering, Datenlogging, Direktvermarktung & Redispatch 2.0, Anlagenplanung und -Neubau, Huawei Wechselrichter, Zubehör und PV- Komponenten

  • Hallo Peter,


    ich habe einen SMA Sunny Boy SMC 6000 A Wechselrichte rund dieser zeigt auch die Fehlermeldung NUW-ZAC an.

    Du hattest doch den gleichen Fehler. Ich sehe allerdings nicht, dass bei mir ein Kondensator durchgeschmort ist.

    Es ist alles ganz normal und es riecht auch nicht verschmort oder verkogelt.

    Hast Du den Kondensator jetzt tauschen können oder hast Du Dir einen neuen WR besorgt?

    Ich könnte schon an ein Ersatzgerät dran kommen, aber ich wüßte gern womit der Fehler Code zusammenhängt.

    Nicht, dass ein gebrauchter oder neuer Ersatz-/Austausch WR gleich wieder den geist aufgibt, weil irgendwas mit der Spannung der Module nicht stimmt.

    Ich habe von der MAterie keine Ahnung und ich glaube das Teil zum Reparieren an SMA einzuschicken macht auch wenig Sinn, da es jetzt knapp 10 Jahre alt ist.

    Wie ist die Sache bei Dir ausgegangen? Neukauf oder Reparatur.


    Danke für Deine Hilfe.

    Gruß Thomas

  • Hallo Thomas,


    ich habe damals den Komndensator erneuert, was aber keinen Erfolg brachte. Auch das Zurücksetzen mit Hilfe eines Datenloggers brachte keinen Erfolg. Ich habe dann einen neuen Wechselrichter einbauen lassen. Ein Austauschgerät kam für mich nicht infrage, da die Ersparnis nur marginal gewesen wäre und der neue einen höheren Wirkungsgrad und zusätzliche Features wie z.B. Internetanschluss hat.

    Eingebaut wurde als Ersatz ein Sunny Boy 4.0. Hat mich tuti kompletti 1200 Euronen gekostet.


    Viele Grüße

    Peter