Zweitanlage nach einem Jahr -oder früher? -Bei 2 (noch) nicht verheirateten Eigentümern des Hauses und des Grundstücks

  • die Terasse bekommt volle EEG vergütung!


    Naja bifaciale module machen auf beiden Seiten strom

    Transparente sind eben nur transparent oder teiltransparent, kostet alles auch ordentlich Kohle!


    Ob das die Optik wert ist muss jeder selbst entscheiden.

    Das Wohnhaus hätte man besser ausnutzen können aber jetzt würde ich da nicht mehr dran rum pfuschen!

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!

  • Der Schuppen ist erst im Nachhinein gekommen als die Bude schon stand.


    Die 9,9kwp ist aus Unwissenheit entstanden. Ich wusste es einfach nicht besser. Der Solarteur hat auch nicht gesagt. Meinte eher noch kleiner und dafür mit Speicher.


    Von daher, scheiße gelaufen.


    Möchte nun das beste daraus machen.


    Hilfe nehme ich gerne an. Würde selbst montieren. So wie halt die erste Anlage auch.


    Gruß


  • Der 10 KVA WR ist für 13,x KVA gut ... jetzt machen oder 20 Jahre ärgern ...

    Warum hast Du auf dem Hausdach überhaupt Abstände zwischen den Modulreihen?
    ist das neu ... macht man das jetzt so?
    Du hast oben noch 4 Pfannen ... da muss eigentlich gar nichts geschoben werden ... 7 Module dran und zumindest die 12KWp wären da ... der 10KVA WR reicht immer noch satt aus ... die Strings werden schöne 20 Module lang.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Bei der Garage gehe ich von 5,5m Ortgang Länge aus .

    Da passen pro Seite 25-27 Modulen aus ich würde aber bei denen Wind -Problemen ein paar Abstände einplanen und je Seite max 21-22 module bauen, sind maximale strings und es wird dann leistungsmäßig auch gut!


    Bei 21 Modulen Terasse und 42 Garage sind das bei 340 er Modulen schon 21 kwp zubau da ist dann über die 30kw gesamt!


    Da ist zu überlegen ob man den Schuppen überhaupt noch macht weil bei über 30kva wirds ekelig wegen dem NA schutz

    Man muss ja die Kabel vom schuppen auch Verlegen und das sollte unter der Erde passieren!

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!

  • Wenn du es selbst gemacht hast dann geh ihn dich ob du das nicht als richtige Vollbelegung umbauen könntest. Ich denke es würde sich lohnen. Einfach mal skizzieren wie es aussehen würde, was gehen würde.

  • Danke für die schnellen Antworten.


    Was ist denn wenn ich die Terrassenüberdachung in 5x10m (30module 310w)

    +18 Module West & 18 Module Ost (320w)


    Installiere? Bin dann bei 30,72kwp gesammt Leistung.


    Nur wie verstringt man dies?

  • T 2*15 + 18 + 18 oder OW auch parallel, je nach WR. Ich würde einen mit 3 MPPT nehmen, zB Kostal - wenn kaum bis keine Verschattung. 30,72 kWp in einem Jahr ist doof wegen RSE - der rentiert fast nur bei Süd. 12 Monate warten für den Teil über 30 kWp ist mit "Habe eine Anlage von 27.03.19." ja geschenkt. Dann Sind das 2 Zusammenfassungen laut EEG mit max. 10 und max 30 kWp.

    Im Hinblick auf die evtl. fallende EEG-U könnte man erwägen max 30 kWp gesamt zu bauen. Aber es kann halt auch nicht sein den schnoddrigen Gesetzen Module zu opfern. Module vor!

  • Also die 9,9kwp habe ich ja seit 27.o3.19


    Dazu würde ich, so wie ihr ja sagt die Garage + die Terrasse bauen.


    Garage 11,52kwp + Terrasse 9,3kwp


    Das zu wann machen? Bin gerade bisschen verwirrt. Sorry

  • IBN 1.3.20