Steht mir die Herausgabe des Monteurpasswortes zu?

  • Hi,

    eine kleine Frage. Mein Solarteuer möchte mir sein Monteurpasswort für die PV Anlage (Wechselrichter und Sunny Home Manager kommen von SMA) herausrücken.

    Hat er recht?

    Wie sollte ich mich verhalten?

  • Seins muss er nicht rausrücken weil Veränderungsprotokolle mit diesem Passwort signiert werden.

    Allerdings sollte SMA dir ein eigenes Passwort überlassen, unter anderem schon deshalb weil du dafür unterschrieben hast dass der Netz und Anlagenschutz korrekt eingestellt ist und funktioniert.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.

  • Vermutlich. Also Du hast Anspruch auf alle Paßwörter. Was ist, wenn er mal nicht mehr sein sollte oder Du einen anderen beauftragen möchtest? Nur das GridGuard-Paßwort braucht und darf er nicht herausrücken!

    15,81 kWp: 1 SMA SB4200TL mit 29xAleoS03 1 SMA SB2100TL mit 16xAleoS03 sowie 2 SMA SB3300 mit 48xAleoS03
    seit 2007 sowie seit 03/2012 12,675 kWp 1 SMA STP12000TL mit 65xSchott Mono 195
    17,745 kWp 2 SMA SB5000TL+ 1 SB4000TL mit 91xSchott Mono 195

  • Geht es um das PW für den Benutzer "Installateur" , oder um das GridGuardPW ?


    GridGuardPW ist personenbezogen, da es Einstellungen schützt wo die Veränderungen nachweislich rückverfolgbar sind.


    Das PW für den Benutzer "Installateur" gehört Dir.

    Den Benutzer hätte man auch Rüdiger, Root, Frank nennen können.

    Im Gegensatz zum User "Benutzer" hat er nur erweiterte Rechte und kann nicht sensible Parameter ändern.

    Für Sensible Parameter gibt es eben den GridGuard Schutz.


    Wenn Deine Anlage streikt und der Solateur gerade im Urlaub, auf Kreuzfahrt, unwillig, Pleite, oder ausgewandert ist muss seine Vertretung agieren können.


    Das Geräte PW für den Benutzer "Installateur" kannst du seitens SMA via PUK resetten.

    https://www.sma-sunny.com/serv…-zugriff-auf-deine-daten/

  • muss oder muss nicht, mit einem PUK (SMA PUK Antrag Formular) kann man das evtl. vergessene Passwort zurücksetzen. Und wie Kalle_75 schreibt das Grid-Passwort eben nicht.


    Ich habe mir gleich beide Passwörter geben lassen (Benutzer und Installateur), ohne die hätte ich die Rechnung nicht bezahlt. Sollte dein Solarteur sich weigern kostet das dich maximal 18,50€ ob dass dann den Streß wert ist, ist die Frage.


    Was auch immer du im Nachgang vorhast alle Änderungen werden in die LOG geschrieben und sollte es zum Schadensfall kommen, wird man sich diese LOG's ohne Zweifel ansehen. Also uffbasse🙈🙉🙊

  • Sein Passwort soll er nicht rausrücken. Er soll deinem Benutzer Administrator-Rechte für das Sunny Portal geben, außerdem muss er dir das Anlagenpasswort mit Installateur-Rechten für deine Anlage geben.

    9,99kWp 110°; 20°DN; 37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0

  • Wenn du so fragst, nein.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.

  • In der Konfiguration gibt es 4 Rollen, die pro eingetragenen Benutzer gesetzt werden können.

    Administrator, Installateur, Standard, Gast.

    Jeder Benutzer wird in der Anlage über seine e-Mail-Adresse registriert, das Passwort definiert jeder Benutzer für sich selbst, und sollte auch nicht weitergegeben werden.

    Die Rolle mit den höchsten Rechten ist die Administratorenrolle.

    Ein Administrator kann neue Benutzer einrichten und von allen Benutzer die Rechte verwalten.

    Ich habe für meine Anlage die Administratorrolle.

    Der Installateur hat von mir die Rolle "Installateur" bekommen, damit kann der die Konfigurationsparameter überwachen/anpassen ...., halt alles tun was ein Intallateur sinnvolles tun kann. Er kann aber nicht mein Berechtigungslevel oder den anderer Benutzer verändern.

    "Standard" ist nach meinem Verständnis die Rolle, mit der man alles wichtige sehen kann, aber keine potentiell gravierende Änderungen machen kann. Als "Gast" bekommst du die Möglichkeit,eine Übersicht über die Anlage zu erhalten.

    Wäre ich Installateur der Anlage, so würde ich dem Betreiber versuchen zu erklären, das Standard für ihn das richtige sei, wenn er was sieht, kann er mich kontaktieren und ich kümmere mich.

    Als Besitzer der Anlage habe ich darauf bestanden, Administratorenrechte zu erhalten.

    Allerdings habe ich von diesen Rechten erst gebrauch gemacht, als ich den Eindruck gewann, dass der Installateur weit weniger Profi war, als ich zu Beginn annahm.


    Mein Standpunkt: solange du davon überzeugt bist, dass dein Solateur sich kümmert und seinen Job gut macht, überlass ihm zu beurteilen für welche Rolle dein Verständnis der Anlage passend ist.

    Wenn das Vertrauen nicht (mehr) da ist, dann bestehe auf die Administratorenrolle und setze den Solateur auf "Installateur".

    Im Log wird alles registriert, wer was ändert.

    Wenn du ohne Absprache mit dem Installateur an den Parametern Veränderungen vornimmst, kann es sicher dazu führen, dass der Installateur die Verantwortung für ein ordentliches Funktionieren nicht mehr haben möchte und von sich weisst .... wäre ich der Installateur, so könntest du spätestens nach der ersten Veränderung die nicht abgesprochen ist, damit rechnen.

    Zu viele Köche verderben den Brei.

    12,16 kWp, SHM 2.0, STP12000TL-20, SI4.4M, BYD 14 kWh, 26 Module 320 -45/28, 12 Module 320 -45/10