Nach Dachsanierung ~20kWp PV-Anlage?

  • Hi,

    momentan planen wir gerade eine Dachsanierung und wollen in dem Zug gleich eine PV-Anlage mit montieren lassen, wenn das Gerüst steht.


    Wir sind 2 Familien. Eltern zu zweit, wir zu viert. Haus ist 1980 gebaut. Mein Vater will vorher das Dach sanieren lassen, sonst kommt das vielleicht in 5 Jahren.


    Stromverbrauch: letztes Jahr ca. 7500 kWh, davor 8200 kWh. In 2-3 Jahren wohl kauf von E-Auto.
    Standort: Baden-Württemberg. 74918 Angelbachtal.


    Zum Haus:

    ca. 16mx9m (genaue Maße gibt es leider nicht) Dachfläche pro Seite. Dachneigung ca. 25 Grad. Gute Seite ca. 212° SSW... andere 32NNO. Solartherme soll laut Vater drauf bleiben. Alte Antenne kommt weg, Sat-Schüssel wird verlegt.


    Auf das neue Dach sollen Beton Ziegel drauf kommen.


    Nach meinem Plan müssten wir ca.19-20kWp auf SSW bringen. NN0 wird sich wohl nicht rentieren? Also da noch ~10kWp drauf? Sonne kommt da relativ spät, wegen Berg auf der Seite.


    Was denkt ihr? Hoher Schornstein Probleme wegen Schatten? Was darf das ganze kosten? Soll Dachdecker irgendwelche Vorarbeiten leisen? Stromkasten muss alles neu oder? 70% Weich/hart oder...? Andere Ideen? :-)

    Bis jetzt waren wir beim Dachdecker im Ort. Der will demnächst mal kommen. Ein Solateur kontaktieren wir demnächst auch.


    Hier ein paar Bilder:

    Das bei IBC Solar mit 18.92 war nur als Vergleich wegen Ertrag.


    Danke.

  • Bei 25 Grad kannst du wahrscheinlich beide Seiten machen. Die Solarthermie kann bei der Dachrenovierung ja geschoben werden, so dass sie in der Ecke sitzt oder zumindest gut ins Raster der Module passt.


    Zusammen mit der Dachrenovierung/Gerüst etc muss das deutlich unter 1000 €/kWp gehen. Im Zählerschrank sind noch zwei Zählerplätze frei, einer würde ja schon reichen. Nur Hutschienen werden knapp werden. Das kann m.E. erforderlichenfalls in eine kleine Unterverteilung ausgelagert werden - bin aber natürlich kein Elektriker.


    Bei so einer großen Anlage gehen die Kosten für 70 weich im Rauschen unter, da würde ich nie drauf verzichten wollen. Schornsteine sind kein Problem. Bisschen Platz im Schatten frei lassen, den Rest regeln lange Strings und das Schattenmanagement aus.

  • Hi, hört sich doch mal gut an. NNO muss mal im pvgis schauen, bin da nicht so klar gekommen :-) Bei IBC hat nur 650 kWh/kWp ausgespuckt. Das wäre wohl bischen wenig oder? Module bei der größe eher kleinere Wattzahl weil günstiger oder?

    Wegen der 30kWp muss ich mal mit meinem VNB abklären. Dazu brauch ich für das Anfrage Formular leider erstmal ein Elektriker bzw. Solateur der für mich das ausfüllt. Netzte-BW wohl nicht so einfach.


    Auf der Rückseite vom Zählerschrank wäre auch noch Platz. Da ist ein Keller raum. Haben letzte Jahr den unteren Stock komplett für uns Renoviert. Da sind die von der Rückseite mit den neuen Kabel rein...


    Was nimmt man zum loggen am besten? Irgendwas aufs Handy wo man alles sieht :D


    Gruß
    Markus

  • Anleitung pvgis ist in https://www.photovoltaikforum.…-pflanze/#wall/comment201 verlinkt.

    ST neben den Schornstein setzen, passend positionieren.


    Netze BW reagiert auf NAB mit nem Haufen Formulare - ich vermute dass das nicht in Ordnung ist. NAB dennoch zur Fristwahrung mailen.

    Wenn es über 30 kWp werden könnte man auch darüber nachdenken, den darüberliegenden Teil nächstes Jahr zu bauen und so den RSE zu umgehen.

  • kann man den Monsterkamin nicht im Zuge der Dachsanierung weghauen - sieht für mich aus wie die früher gebauten offenen Feuerstellen im Wohnzimmer

    oder ist der tatsächlich für die Heizung?

  • pflanze

    Danke. Muss ich mir nochmal genauer an schauen.


    jodl

    Für die Heizung ist der kleinere auf der NNO seite. Der große ist für die Kamine im den Zimmern. Wird schwer die weiter zu betrieben, ohne Schornstein :-) Sind zwar 3 Schächte, aber 2 sind noch in Betrieb. Die Offene Feuerstelle im Wohnzimmer wurde vor jahren schon umgebaut, in geschlossen. Optisch geb ich dir recht und groß ist er auch, aber vor 40 Jahren war das wohl modern :-)

  • Daten von Pvigs:

    NNO ist das richtig mit -148 Grad ? Also 32 grad :



    Provided inputs:
    Location [Lat/Lon]: 49.230, 8.783
    Horizon: Calculated
    Database used: PVGIS-CMSAF
    PV technology: Crystalline silicon
    PV installed [kWp]: 1
    System loss [%]: 10


    Simulation outputs:
    Slope angle [°]: 25
    Azimuth angle [°]: -148
    Yearly PV energy production [kWh]: 733
    Yearly in-plane irradiation [kWh/m2]: 909
    Year to year variability [kWh]: 23.70
    Changes in output due to:
    Angle of incidence [%]: -5.4
    Spectral effects [%]: 1.3
    Temperature and low irradiance [%]: -6.6
    Total loss [%]: -19.






    SSW


    Provided inputs:
    Location [Lat/Lon]: 49.230, 8.783
    Horizon: Calculated
    Database used: PVGIS-CMSAF
    PV technology: Crystalline silicon
    PV installed [kWp]: 1
    System loss [%]: 10


    Simulation outputs:
    Slope angle [°]: 25
    Azimuth angle [°]: 32
    Yearly PV energy production [kWh]: 1040
    Yearly in-plane irradiation [kWh/m2]: 1250
    Year to year variability [kWh]: 53.70
    Changes in output due to:
    Angle of incidence [%]: -3.2
    Spectral effects [%]: 1.5
    Temperature and low irradiance [%]: -6.2
    Total loss [%]: -17

  • Na also, 733 kWh/kWp, sag ich doch. Wow, wird das eine Anlage, freu mich jetzt schon für dich! Beeilt euch, dass ihr das dieses Jahr noch schafft! Grüße nach Angelbachtal aus Sandhausen.

  • Ja, Dach ist eigentlich optimal. Weiß nicht, warum wir noch nicht früher drauf gekommen sind :-) Mal hoffen dass es dieses Jahr noch klappt. Wird halt schwer beides zu finden. Dachdecker mit Zeit und Solateur zur gleichen Zeit, die nicht das doppelt verlangen. :-)


    Und schauen was Vater dazu sagt :-) Noch ist er Besitzer vom Haus...ist aber dafür. Vorallem sind beide Eltern ab nächstes Jahr Rentner, da können Sie zu schauen, wie der Strom erzeugt wird. :-)


    Kannst du guten Solateur empfehlen, wenn aus der Nachbarschaft bist?

    Gruß
    Markus