netzdienlich Speicher?

  • gegen Netzdienlichkeit und Weltrettung hat hier sicher niemand was. Es ist nur halt so, dass die absolute Mehrzahl der Heimspeicher eben nicht netzdienlich gesteuert wird.

    Um "netzdienlich" zu sein, muss er doch nicht unbedingt gesteuert werden können. An windigen Tagen keine PV einzuspeisen und damit die Zwangsabschaltung von WKA zu verhindern, ist doch auch schon ein Beitrag.

  • Aha. Und wie ist es dann in windigen Nächten, wenn die Nachfrage nach Windstrom wegbricht?


    Der Bedarfspeak ist noch immer in der Mittagsspitze. Aber das wurde schon so oft durchgekaut, ich bereue es schon, dass ich damit begonnen habe. Ich lass mich immer wieder von den falschen Wahrheiten provozieren...

  • Die WKAs werden doch in der Regel abgeschaltet, weil die Netzkapazität in einem Netzsegment ausgelastet ist. Damit der Speicher einen Nutzen haben kann, muss er in dem überlasteten Netzelement sein. Dagegen hilft nur Leitung.


    Damit der Speicher Netzdienlich im Sinne von Lastverschiebung sein kann, brachen wir erstmal mehr EE Produktion als Bedarf!


    (Thema Regelenergie ist wieder was ganz anderes)

    11/2016 Ioniq electric - 07/2018 29 x 320Wp QCells Duo - Kostal Piko BA - BYD 7,7 kWh

  • pappnase , gegen Netzdienlichkeit und Weltrettung hat hier sicher niemand was. Es ist nur halt so, dass die absolute Mehrzahl der Heimspeicher eben nicht netzdienlich gesteuert wird. Das wäre auch auf Netzebene viel günstiger und effizienter zu haben. Und die Kohlekraftwerke bekommen wir am schnellsten abgeschaltet, wenn sie nicht mehr durchlaufen können. Dann werden sie unwirtschaftlich. Dazu ist die PV-Mittagsspitze bestens geeignet. Alles was zur Glättung deiner Einspeisung/Nachfrage führt, ist gut für die Kohlekraftwerke.


    Aber glaub uns, niemand hat was gegen deinen Speicher. Wenn du den gerne hast, dann will ihn dir bestimmt niemand nehmen. Du solltest ihn dir nur nicht mit falschen Argumenten schönlügen.

    Ich kenne die Argumentation. Wurde ja schon 100x gebracht. Nur stimmt sie halt mit der Realität nicht überein.

    Zunächst: Netzdienlich ist alles, was Lastspitzen vermeidet - was bei Speicherfraglos der Fall ist. Somit haben Speicher auch ohne externe Steuerung einen positiven Effekt.

    Zum Thema Kohlekraftwerke: Die Kohlekraftwerke laufen auch in den solaren Mittagsspitzen durch (nicht zuletzt weil sie rein technisch gar nicht anders können).


    laufen l




    Dann wird der Strom an der Börse verramscht und steigert durch den geringen (teils negativen) Preis auch noch die EEG-Umlage. Schlimmstenfalls werden noch WKAs aus dem Wind gedreht. Die von Dir postulierte Verdrängung findet faktisch gar nicht - oder nur unter höchsten Schmerzen der Betreiber - statt. Besser wäre es, man würde dauerhaft ganze Blöcke abschalten. Das wäre umso einfacher, je weniger Strom des Nachts aus Großkraftwerken bezogen wird.


    Oder anders ausgedrückt: Stell Dir vor, eines Tages bräuchte ein normaler Haushalt gar keinen Strom mehr aus dem Netz. Wäre das positiv oder negativ im Sinne der Energiewende? Ich denke die Antwort wäre eindeutig "positiv".

    Ein Akku im Keller verschiebt den Haushalt ein ganzes Stück weit in diese Richtung - im meinen Fall von 37,5% auf 72,1% Eigenverbrauch (wobei ich darüber hinaus immer noch mehr als 50% der produzierten Energie einspeise).

    9kWp, 38° DN, 30° West
    IBC Solar 300W, Fronius Symo 8.2-3
    12 kWh Sonnenbatterie

  • Es ist nur halt so, dass die absolute Mehrzahl der Heimspeicher eben nicht netzdienlich gesteuert wird.

    Das liegt doch aber nur daran, dass sich viele nicht für den richtigen Speicher entscheiden.

    Entscheide ich mich für die technische Lösung mit TenneT, IBM und Sonnen und trete der Sonnen-Community bei, dann habe ich einen netzdienlich gesteuerten Heimspeicher und obendrauf Jahrsstrom zu fast Nulltarif. Ist das nicht klasse? :thumbup:

  • Wenn der Wind im Norden weht und ein Teil der Speicher im Süden steht, vermute ich, dass es an den Leitungen hapern wird.

    Dass WKA-Abregelung und Speicherladung zeitlich zusammenpassen wäre eher Zufall....

    ok, das wäre dann zufällige Netzdienlichkeit...es müsste also sehr viel zusammenpassen, um daraus eine grundsätzliche Netzdienlichkeit herzuleiten.

    Zur rechten Zeit den Backofen einzuschalten hätte den selben Effekt.

  • Das liegt doch aber nur daran, dass sich viele nicht für den richtigen Speicher entscheiden.

    Entscheide ich mich für die technische Lösung mit TenneT, IBM und Sonnen und trete der Sonnen-Community bei, dann habe ich einen netzdienlich gesteuerten Heimspeicher und obendrauf Jahrsstrom zu fast Nulltarif. Ist das nicht klasse? :thumbup:

    Glückwunsch: Sonnen Marketing Prüfung bestanden

    Aber hier leider Thema verfehlt. Wir diskutieren im Moment den Punkt Verschiebung von Energie Tag->Nacht und nicht über Regelleistung.

    11/2016 Ioniq electric - 07/2018 29 x 320Wp QCells Duo - Kostal Piko BA - BYD 7,7 kWh

  • Dass WKA-Abregelung und Speicherladung zeitlich zusammenpassen wäre eher Zufall....

    Warum Zufall? Das passiert zur Genüge, nur konnte oder wusste bisher niemand wo der überschüssige Strom gelassen werden sollte und nicht umsonst ist z.B. Tennet daran interessiert, intelligente Speicher- und Verteilsysteme zu nutzen, um evtl. Stromerzeuger nicht vom Netz nehmen zu müssen.

  • Damit der Speicher Netzdienlich im Sinne von Lastverschiebung sein kann, brachen wir erstmal mehr EE Produktion als Bedarf!

    Wo wohnst du? Da wo ich wohne (Thüringen / Sachsen-Anhalt) ist das längst Realität. Im Prinzip müsste man hier den PV und WK Ausbau erst mal stoppen bis die erforderlich Netze gebaut sind. Oder eben Speicher fördern. Was ja auch gemacht wird.

  • Oder anders ausgedrückt: Stell Dir vor, eines Tages bräuchte ein normaler Haushalt gar keinen Strom mehr aus dem Netz. Wäre das positiv oder negativ im Sinne der Energiewende? Ich denke die Antwort wäre eindeutig "positiv".

    Ein Akku im Keller verschiebt den Haushalt ein ganzes Stück weit in diese Richtung - im meinen Fall von 37,5% auf 72,1% Eigenverbrauch (wobei ich darüber hinaus immer noch mehr als 50% der produzierten Energie einspeise).

    Nein tut es leider nicht.

    Wir haben momentan keine 100% EE, daher ist der Effekt momentan:

    In der Nacht kannst deinen Bedarf von 5 kWh aus dem Speicher decken -> das ist gut

    Tagsüber speisst du dafür 5 (+x) kWh nicht ein. Daher werden die 5 kWh deines Nachbarn eben nicht von dir, sondern vom Braunkohlekraftwerk zru Verfügung gestellt

    Wenn wir über 100% EE haben, siehts wieder anders aus.

    11/2016 Ioniq electric - 07/2018 29 x 320Wp QCells Duo - Kostal Piko BA - BYD 7,7 kWh