Haftung falsch angeschlossene PV-Anlage

  • Hallo Leute,

    ich habe folgende komische (rechtliche) Frage:

    Meine Eltern haben vor 1 Jahr ein Haus mit installierter PV-Anlage (6 Jahre alt) gekauft.

    Nachdem ich mir dieses Jahr selbst eine installieren habe lassen und mich mit dem Thema auseinandergesetzt habe ist mir an der Anlage aufgefallen, dass der SMA-WR auf einem String 30V, 0A anzeigt.


    dann:

    1) ursprünglichen Installateur kontaktier: etwas Info zur Anlage erhalten

    2) Daten vom WR runtergeladen --> von Installation an zu wenig Gesamtleistung (ca. 1/4 bis 1/3 zu wenig)

    3) Installateur mit dieser Information kontaktiert mit bitte um Behebung --> keine Reaktion

    4) Den Installateur *meiner* (also nicht der defekten) Anlage gebeten die Anlage zu reparieren

    5) Falsche Verkabelung gefunden, behoben --> Rechnung ca. 450€

    6) Beide Strings liefern Leistung


    Habt ihr da Erfahrung/Wissen, ob meine Eltern gegenüber irgendjemand der Beteiligten Ansprüche haben?

    Die Vorbesitzer haben diesen Mangel sicher nicht absichtlich verschwiegen - die haben ja von Anfang an nicht gemerkt, das der Installateur gemurkst hatte....

  • Ich finde es fraglich, ob man über 6 Jahre hinweg Gewährleistung vom Solarteur erwarten kann. Selbst wenn er den Fehler zugibt, dürfte der verjährt sein.

    Da hätte es nur geholfen, vor dem Kauf genauer hinzuschauen.

    Und ja, der einzige Vertragspartner ist der Vorbesitzer. Da kommt es halt drauf an, ob der jegliche Haftung ausgeschlossen hat. Aber bei nem Hauskauf und den dort üblichen Beträgen bei sonstiger Zufriedenheit wegen 450 Euro und ohne bösen Willen unterstellen zu wollen, ein Fass aufzumachen?

    Oder liegt für die PV ein eigener Kaufvertrag vor? Dann sollte man mal reinschauen, was da drin steht. Privatpersonen können die Haftung für Gebrauchtwaren gänzlich ausschließen oder verkürzen. Versäumen sie dies im Kaufvertrag, so gilt auch privat an privat die gesetzliche Gewährleistung von 2 Jahren.

    Wenn man dann mit Überschusseinspeisung arbeitet, wird man aber Unternehmer, der Kauf ist eventuell eine Vorbereitungshandlung. Dann wäre es Verkauf geschäftlich an geschäftlich. Und dann gibt es nur Gewährleistung, wenn sie ausdrücklich vereinbart wurde.

    Gar nicht so einfach, wie ich erst dachte. Da kann wohl ein RA oder die Verbraucherzentrale helfen.

    14+13 Module OSO+22 Module WNW Heckert NeMo Black 310 Wp

    Kostal Piko 15 70% hart

  • Sehe ich genauso wie Explosiv .

    Allerdings: Einen RA wüde ich damit nicht belästigen. Das verursacht nur weitere Kosten.


    Versicherung wird wohl auch nicht zahlen.


    Sieh es positiv:

    Nach Steuer werden aus den 450,- € dann 350,- € und davon könnt ihr alle zusammen schon mal gut Essen gehen.;)

    Viele Grüße
    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)

  • Ich würde auch sagen, dass ihr euch vermutlich gescheiter ab dem zukünftig besseren bzw. regulären Ertrag freut. Sollte sich der Installateur doch noch melden, wäre vielleicht eine gütliche Lösung anzustreben. Vielleicht komm der mit einer frewilligen Übernahme der Hälfte der Korrekturkosten entgegen oder so ähnlich.


    Viel erwarten würde ich aber auch nicht und jegliches rechtliches Geplänkel für einen seit 6 Jahren bestehenden Fehler ohne dass auch der Vorbesitzer die fehlende Leistung bemerkt hatte, lohnt sich vermutlich weder nervlich noch finanziell.

    -------------------------------------------------

    Anlagenhersteller: SolarEdge

    Leistung: 10.2kWp

    Module: 30 x LG NeON2 340W Cello

    --Süd-Südostausrichtung 168°, 5° Aufständerung (Pultdach)--

    Wechselrichter: SE10K

    Batteriewechselrichter: SE3500H

    Batterie: LG Resu10H (10kWh)

    Anlage in Betrieb seit: 12.06.2019

  • 2) Daten vom WR runtergeladen --> von Installation an zu wenig Gesamtleistung (ca. 1/4 bis 1/3 zu wenig)

    Unbedingt die Meldung im MaStR korrigieren bzw. gleich richtig machen, wenn dort noch nicht registriert und die 70% richtig einstellen, falls nötig und noch nicht geschehen.

    Wenn im Vertrag die zu hohe Leistung steht, besteht da imo schon eine Chance den Kaufpreis anteilig zurückzufordern, egal ob der Verkäufer das wußte (in dem Fall wären weitere Forderungen denkbar) oder nicht.

  • Hallo, alles verjährt.

    Außerdem ist der jetzige Betreiber kaum geschädigt und hat so gekauft wie es da lag.

    Warum aufregen?

    Nach 6 Jahren Betrieb schadet es sowieso nicht mal über die Anlage zu schauen.

    Jetzt noch die Benachrichtigung bei Störungen im Portal aktivieren und die nächsten 6 Jahre abwarten und sich freuen.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.

  • Um etwas zum Thema sagen zu können, müßte man wissen, wie die Anlage ursprünglich verkabelt war.

    Welche Module und wie viel in Reihe geschaltet? An welchen WR angeschlossen?


    Wenn der TS schreibt, falsche Verkabelung gefunden, was genau soll da falsch verkabelt gewesen sein?

    Der Fehler wäre dann ja schon von Anfang an da gewesen. Und der soll 7 Jahre unentdeckt geblieben sein?


    Hat denn nach dem Kauf Haus / PV niemand in das SMA Portal geschaut?

    Da müßte doch sofort auffallen, wenn ein String nur 30 V und 0 Amp anzeigt.

  • Moinsen,


    allemal ärgerlich die Sache, aber leicht zu erklären, zu geizig für nen Datenlogger, zu geizig für ne vernünftige Inbetriebnahmemessung, zu geizig für Wartung. Wer jetzt was ist eigentlich egal.


    Lernen durch Schmerz, immernoch sehr verbreitet in der PV- Branche. Muss ja alles nicht sein, aber der Grossteil der Kunden will es offensichtlich so.


    So ein Fehler ist in unter 90 Sekunden gefunden, Werkzeug heisst Stromzange. Das "Hallo und wollen Sie nen Kaffee", dauert länger.


    Also, lernt daraus und lasst eure Anlagen warten.


    Gruß, Andreas

    Andreas Witt
    Industrieservice und Montage
    Am Dorfplatz 7, 24214 Neudorf
    +49 151 44 555 285
    a.witt@pvservice.net
    USt-ID: DE 292086601


    "Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt." [Gandi]


    Sämtliche Dienstleistungen rund um Photovoltaik: Wartung, Repowering, Datenlogging, Direktvermarktung etc.

  • [...]Hat denn nach dem Kauf Haus / PV niemand in das SMA Portal geschaut?

    Da müßte doch sofort auffallen, wenn ein String nur 30 V und 0 Amp anzeigt.

    Sie als neue Käufer haben da wohl schon drauf geschaut nach dem Kauf. Aber ich denke wenn man ein Haus kauft, ist die PV Anlage nicht an oberster Priorität wenn de Verkäufer sagt „läuft seit sechs Jahren“.


    Meine Eltern haben auch eine Anlage auf dem Dach installieren lassen und seit dem Vondannenziehen des Installateurs „macht die Strom auf dem Dach“. Dass der Installateur Ihnen den Zugang zum SE Porta nicht korrekt konfigurierte, dass da die Anlagedaten nicht vollständig hinterlegt wurden, und

    -------------------------------------------------

    Anlagenhersteller: SolarEdge

    Leistung: 10.2kWp

    Module: 30 x LG NeON2 340W Cello

    --Süd-Südostausrichtung 168°, 5° Aufständerung (Pultdach)--

    Wechselrichter: SE10K

    Batteriewechselrichter: SE3500H

    Batterie: LG Resu10H (10kWh)

    Anlage in Betrieb seit: 12.06.2019