Kaskade mit 2 Erzeugungsanlagen und einem Verbraucher

  • Hallo Zusammmen,


    bei mir wurde seinerzeit folgendes Messkonzept realisiert.



    die Anlage in 2012 wurde nach dem 01.04.2012 installiert.

    Meine Fragen nun:

    Ist dieses Messkonzept bei euch verfügbar?
    Wie hoch sind hierbei die Gesamtkosten (jährlich)?

    erster Zähler 60€ zzgl 2x zweiter Zähler 2x35€ also Gesamt 130€?


    Danke für eure Info.


    Gruß olli.solar

  • Hallo olli,solar,


    es ist so, dass das Messkonzept Sache der Betreibers ist, der VNB das ablehnen kann wenn es nicht den Regularien entspricht und der MSB das umsetzt. Die Umsetzung ist das einfachste an der ganzen Sache und deshalb: Ja, können wir. Gesamtkosten sind die 130 Euro.


    Eine Einschränkung: Im Portal ist das wahrscheinlich nicht 1:1 umsetzbar bzw. das würden wir anfragen müssen und ggf. fallen für die EInrichtung des Messkonzeptes im Portal Einmalkosten an. Was wir auf jeden Fall machen können: WIr können ein kleines Abfrageskript bereitstellen und dann (über den Umweg xls) die Kaskade berechnen.


    Fragen immer gerne,


    ComMetering

  • Hallo,

    danke für die schnelle Rückmeldung.

    Das Messkonzept wurde ursprünglich für die Kombination KWK+PV wegen der unterschiedlichen Vergütungssätze entwickelt, und bei mir zweckentfremdet.

    Wie das aktuell gehandhabt wird weiß ich nicht, da ich mich längere Zeit nicht mehr mit dem Thema beschäftigt habe.

    Bestehen denn Erfahrungswerte, ob eventuell ein gleichzeitiger Wechsel des Messkonzeptes möglich ist?
    D.h. das nicht erst auf Smart-Meter umgebaut und dann ein Zähler wieder ausgebaut wird, oder auch das ich durch die Änderung des Messkonzeptes an den bisherigen Messstellenbetreiber gebunden bin bzw. doppelte Einmalkosten habe.


    Wenn ich mich Recht erinnere ist ja zulässig, beide Anlagen gemeinsam zu zählen und dann enstprechend der Anlagenleistung aufzuteilen.


    Denn ich bin mir nicht sicher, ob sich in Zukunft die Kosten für den zusätzlichen Zähler "lohnen", um die Anlage aus 2012 getrennt erfassen zu können. Wir sprechen hier ja nur von 5 und 3,5kWp-Anlagen. Bisher hatte ich durch den zusätzlichen Zähler keine Mehrkosten, da war es egal.


    Gruß Olli


  • Hallo Oli,


    danke für die Mail. Ein Wechsel des MK bedeutet immer Aufwand, aber da ist ein Wechsel des MSB immer eine gute Option um das gleichzeitig zu machen. Das wäre dann so, dass Du eine Anpassung des MK beim VNB beantragst und sobald die Genehmigung da ist würden wir den Wechselprozess anstossen. Wir bekommen dann einen Termin und in diesem Zug könnte ein von Dir beauftragter Elektriker die Umverdrahtung vornehmen und ggf. auch direkt unsere Zähler mit zu installieren. Die Umverdrahtung würden aber in keinem Fall wir bzw. der VNB machen...


    Die Zusammenfassung hinter einem Zähler ist aus meiner Sicht zulässig und würde hier auch Sinn machen, es sei denn die 2009er Anlage performt besser.


    Ggf. macht es Sinn zu telefonieren? Das vereinfacht das Ganze doch ein wenig.

    Können wir Dich erreichen.


    Grüße,


    Markus