Planung: 30-40kWp auf Ost-West-Dach

  • Die Gaubenbreite ist oft z.B auf 50% oder 2/3 oder so begrenzt. Der Bauantrag wird dir klarheit geben.

    Du musst bei der großen Gaube eher aufpassen dass du “drumrum“ noch 18-22 Module unterbringst... ggf Dachüberstand nach Süden leicht anpassen...

    Gruß Flo

  • Kurz zum Zwischenstand: Stromkabel zum HAK hält bis 3x100A aus und die wurden beantragt + genehmigt. Das sind 69kW. Wir haben das Kabel nicht mit in die neue Mehrsparte gelegt, weil das viel Tiefbau erfordert hätte. Dafür haben wir jetzt einen Mehrspartenanschluss, in dem neben Wasser, Gas und Telekom noch ein Leerrohr frei ist, falls man irgendwann mal ein neues Stromkabel braucht. Glasfaser kann man später in dem Leerrohr, wo die Telekom drin liegt, mit durch schieben.


    Architekt für Dach und Dachgeschossumbau ist engagiert und will demnächst mit einem Plan kommen. Allerdings muss man realistisch damit rechnen, dass wir erst Ende 2020 oder sogar Anfang 2021 mit dem Dach fertig sind. Da wirds natürlich eng mit dem 52GW Deckel, falls er bleibt.


    Frage: kann ich im Sommer die Garage mit PV belegen (sofern ein Solateur Zeit hat) und im NAB aber trotzdem schon 30kWp beantragen? Sagen wir, auf die Garage passen 7kWp und ich gehen im Sommer mit 7kWp ans Netz. Dann wird im Dezember das Dach fertig, es kommen weitere 23kWp drauf und auf einmal habe ich die 30kWp. Bekomme ich dann die Einspeisevergütung im Sommer (Garage) für die kompletten 30 ab Ende des Jahres?

    Viele Grüße,

    Dominic

  • Abschnitte gehen, WR gleich für finale Version wählen.

    Es gilt die Vergütung der jeweiligen IBN.

    NAB rechtzeitig, Zusage ggf. verlängern lassen.