Dachform im Neubau: was macht am meisten Sinn?

  • Oft ist die Gebäudehöhe beschränkt, was bleibt da außer Keller?


    KfW interessant, danke, kommt in FAQ.

  • KfW interessant, danke, kommt in FAQ.

    Dann kannst du gleich das hier mit aufnehmen:, KfW40+ mit "Dach voll" funktioniert auch ohne(!) zweiten WR für die "KfW-Fläche"

  • Ich hätte sehr gerne einen Keller, aber das Budget gibt es vermutlich nicht her. Wir werden stattdessen wohl eine größere Doppelgarage bauen. Wir haben aktuell nur ein Auto, so dass dann dort noch Platz ist.


    Aktuell wohnen wir in einem Neubau zur Miete mit Keller. Da ist u.a. mein Arbeitszimmer drin und ich finde es klasse und im Sommer schön kühl.


    Den Keller nicht zu haben zukünftig macht mich schon etwas traurig, aber ich habe von mehreren Seiten die geschätzten 100k€ gehört für den keller und die Doppelgarage all-in schätze ich auf 40k€. Ich weiß, man kann den Keller nicht nachträglich bauen, die Garage schon, aber irgendwo ist das Budget halt begrenzt. :'-(


    zu KFW: Die Info ist gut, aber heißt auf gut Deutsch doch nur, dass ich die 100k Kredit der KFW nicht für die PV Anlage einsetzen darf. Haus ohne PV darf also nicht weniger als diese 100k€ kosten, so dass die PV Anlage seperat bezahlt wird. Also ein kleiner Trick auf dem Papier, aber gut zu wissen!

  • In 20 Jahren sagst du dann "hätte ich doch damals". Aber ja, so läufts.

    Dass für KfW ein eigener WR nötig sein soll - wer kommt auf solche schiefen Ideen? Aber ja, vlt. sollte ich die FAQ noch DAU-sicherer schreiben.

  • Dass für KfW ein eigener WR nötig sein soll - wer kommt auf solche schiefen Ideen? Aber ja, vlt. sollte ich die FAQ noch DAU-sicherer schreiben.

    Das war der erste Mensch der Technischen Beratung bei der KfW ... und es steht da oben nochmal(!) in der eMail von der KfW ... :rolleyes:;( Menschen ...

    zu KFW: Die Info ist gut, aber heißt auf gut Deutsch doch nur, dass ich die 100k Kredit der KFW nicht für die PV Anlage einsetzen darf. Haus ohne PV darf also nicht weniger als diese 100k€ kosten, so dass die PV Anlage seperat bezahlt wird. Also ein kleiner Trick auf dem Papier, aber gut zu wissen!

    Ich lasse gerade klären ob man den KfW270 mit dem KfW153 (das ist der 100k-15k€ Kredit der KfW, den man so als KfW40+ Kredit kennt, obwohl der auch für 40 und 55 gilt) kombinieren kann oder ob es nicht am freien Markt zur Zeit bessere Konditionen für meine eigene projektierte 26 kwp Anlage auf meinem projektierten KfW40+ Haus gibt.

    Richtig: Bezahl ne Menge von dem KfW Ding, nur nicht die PV! Dein Haus wird weit mehr als 100k kosten, von daher ...

  • Den Keller nicht zu haben zukünftig macht mich schon etwas traurig,

    ohne keller musst Du wertvolle wohnraumfläche für haustechnik (strom, telefon/internet/tv, heizung, wasser, etc.) räumlich opfern und dazu akustisch/optisch verschandeln... dazu verlierst Du die möglichkeit lebensmittel/getränke trocken, kühl und lichtgeschützt zu lagern... kühle arbeitszimmer und erholungsrefugien für haustiere hattest Du ja bereits erwähnt...

  • Hi,


    Ich habe mehrfach Werte für einen "warmen" Keller (sprich mit Heizung und als "Wohnraum" mit mind. 2,50(?)m Raumhöhe) von 80-120k gehört,

    Ich finde den Sprung von "kein Keller" zu "Luxuskeller" doch recht gewagt. Wie wäre es mit einem normalen Keller, also ohne Heizung, ohne Plüschteppiche und sonstigen Luxus? Halt einen Keller, wie man ihn Jahrhunderte lang gebaut hat? Da kann man wunderbar die Haustechnik reinbauen, hat Lagerplatz ohne Ende und auch die Waschmaschine braucht es nicht warm, sondern funktioniert auch im kalten Keller.


    Ich fand die engen "Hauswirtschaftsräume" in diversen Musterhäusern ziemlich grausam. Wenn ich da unsere 90 qm Keller danebenstelle...


    Man muss sich bei einem Kaltkeller ein bisschen mehr Gedanken über die ENEV machen, aber das ist lösbar.


    Dann landest du eher bei 40-60K, je nach Größe. In dem Preis ist aber dann auch schon die Kellerdecke enthalten, die dann quasi den Boden für das Haus darstellt - von den Kellerkosten musst du also auch noch die Kosten der Bodenplatte abziehen.


    Der Aushub ist teurer, aber bitte dran denken, dass auch eine Bodenplatte frostfrei gegründete Fundamente braucht.


    Dann lass lieber die Doppelgarage weg und stell einen billigen Carport hin. Den kannst du später abreissen und dafür eine Garage bauen, aber den Keller schiebst du nicht nachträglich unter das Haus.


    Unser Keller ist übrigens in Sachen Decke und Fussboden und weiteren Details aktuell noch nicht weit vom Zustand "Rohbau" entfernt, aber wen stört das? Das ist ein Keller! Das kann man irgendwann mal schön machen.


    Viele Grüße,


    Jan

  • Da kann man wunderbar die Haustechnik reinbauen, hat Lagerplatz ohne Ende und auch die Waschmaschine braucht es nicht warm, sondern funktioniert auch im kalten Keller.


    Ich fand die engen "Hauswirtschaftsräume" in diversen Musterhäusern ziemlich grausam.

    Mit vielem was du (insb. das monitäre) anführst magst du Recht haben.

    Außer Isolationsbedenken kann ich noch etwas mehr anführen was MICH von einem Keller abbringen würde.

    Die Waschmanschine im Keller ist quasi schon mein erstes Kontraargument - ich habe 3 (kleine) Kinder die gesamte Wäsche runter und wieder hoch ist weder angenehm noch zeitsparend - einen Wäscheabwurf verbuche ich mal in die Kategorie "Luxuskeller".

    Haustechnik ist im Keller schön - außer es wird ne Luftwärmepumpe.

    Lagerräume ohne Ende will ich nicht mehr - (unnötig gesammelter) Besitz belastet und Getränke und Co möchte ich auch nicht erst runter und später wieder hochschleppen.


    Mein Optimum wäre ein 1,5 Geschossiges Satteldachhaus mit Doppelgarage und einem "Hauswirtschafts-durchgangsraum" zur Garage mit dahinter liegendem Heizraum.

    Sowas ähnliches habe ich nun als Bestandsgebäude (BJ96) gefunden und das einzige was ich sicher nicht vermisse ist der Keller.


    Gruß Flo

    Achtung Schattentheoretiker!