Überspannungsschaden SMA Sunny Boy 2100TL

  • Hallo Forumskameraden,


    vor einigen Tagen sind auch wir nach fast 12 Jahren Betrieb der ersten Anlage Opfer eines Überspannungsschadens geworden. Während eines nicht bzw. erst 20 min vorher vorausgesagten Gewitters in der Nacht ist entweder in meinem Elternhaus oder irgendwo in der Nähe der Blitz eingeschlagen. Nach Aussagen meines Vaters und einer Nachbarin gab es einen Knall, wie sie es noch nie erlebt hatten.


    Das erste Symptom war, daß mein Vater mich anrief und mitteilte, daß in einigen Zimmern im Haus kein Strom mehr wäre. Als erstes also Duspol um den Hals und hingefahren.


    Die Lage:


    Eine der drei NH-Sicherungen vor dem Zähler war durch, ebenso zwei der drei Neozed-Zählerabgangssicherungen und diverse Leitungsschutzschalter.


    Die Viessmann Gasheizung war zunächst komplett tot. Nach Tausch des NH-Einsatzes wurde sie wieder mit Spannung versorgt, blinkte aber seltsam. Nach Recherchen in den Unterlagen sowie verschiedenen Messungen konnte ich dann im weiteren Verlauf den Speichertemperaturfühler als Defekt identifizieren, eine Widerstandsmessung bestätigte dies. Ich bestellte dann einen neuen, den ich mittlerweile eingebaut habe und tatsächlich, die Heizung läuft wieder wie immer. Puh, Glück gehabt.


    Weiterhin stellte sich heraus, ein SAT-Receiver ist tot und das LNB sagt auch nichts mehr, kein Signal mehr an allen vier Anschlüssen.


    Kein Telefon geht mehr, kein Internet & WLAN: Der Router ist komplett tot.


    Auch der Druckschalter der Brunnenpumpe ist tot und geht nicht mehr.


    Die Nachschau noch in der Nacht sowie am folgenden Morgen bei der PV-Anlage ergab: Einer der zwei WR (SMA SB 2100TL) ist mausetot und gibt kein Lebenszeichen mehr von sich, sowohl mit als auch ohne DC. An einem Eingang ist ein Filter oder Kondensator explodiert (siehe Foto, das blaue Teil links unten und die kleinen blauen Bröckchen davon). Weitere Beschädigungen auf der Platine sind rein optisch nicht erkennbar. Die eingelötete Sicherung links unten ist vermutlich auch durch, ggf. auch noch mehr.

    An dem WR hängen zwei Achterstrings mit 72-Zellern Aleo S03-170Wp. Die Messung der Leerlaufspannungen der Strings ergab: String B 355V, das ist relativ plausibel und normal; String A jedoch hatte nur 55 Volt, hier liegt also auch etwas im Argen. Auf dem Dach selbst war ich in diesen Tagen krankheitsbedingt noch nicht, aber hier wird wohl auch einiges beschädigt sein. Es könnte auch sein, daß der Blitz direkt hier in die Module eingeschlagen ist.


    Ebenso sind noch zwei kleine Modulwechselrichter abgeraucht.


    Morgen kommt der Gutachter der Versicherung, was den WR angeht, wird er hier anhand des Vorgespräches auf Austausch bzw. Neugerät plädieren, was ja gut wäre. Jetzt die Frage: Kennt jemand ähnliche Schäden an einem solchen WR? Könnte es sich lohnen, ihn zu reparieren oder je nachdem auch reparieren zu lassen und als Ersatzgerät aufzubewahren? Was könnte erfahrungsgemäß mit den Modulen sein? Ich weiß, jeder Fall liegt wohl etwas anders, aber vielleicht gibt es Erfahrungen, wäre schön, sich mal mit anderen Betroffenen oder Fachmännern auszutauschen.


    Mittlerweile habe ich erfahren, daß auch bei mindestens vier Nachbarn auch Schäden zu verzeichnen sind.


    Viele Grüße und Danke für Eueren Input,


    Torsten


    PS: Module dieses Typs können wenn überhaupt auch nicht mehr wirtschaftlich wiederbeschafft werden. Ggf. ist es sinnvoll, nach Rücksprache mit dem Schadens-Gutachter alle Module gegen aktuelle auzutauschen. Wie seht ihr das?


    15,81 kWp: 1 SMA SB4200TL mit 29xAleoS03 1 SMA SB2100TL mit 16xAleoS03 sowie 2 SMA SB3300 mit 48xAleoS03
    seit 2007 sowie seit 03/2012 12,675 kWp 1 SMA STP12000TL mit 65xSchott Mono 195
    17,745 kWp 2 SMA SB5000TL+ 1 SB4000TL mit 91xSchott Mono 195

  • Hm, ich rate jetzt einmal, dass die meisten defekten Geräte wie Heizung und Router auf der gleichen Phase hängen wie der defekte Wr?

    Und der defekte String hing auch an dem Wr?

    War der über ein Netzwerkkabel mit dem Router verbunden?

    Hast Du uns einen Verstringungsplan?

    Denn ich fürchte, dass der Blitz bei Dir im Modulfeld eine nicht unerhebliche Spannung induziert hat, die die Freilaufdioden und evtl. auch Zellen zerstört hat.


    Ciao


    Retrerni

  • Hallo Retrerni,


    danke für Deine Antwort. Du hast ziemlich richtig geraten. Von den NH-Sicherungen vor dem Zähler war eine durch, von den Neozed-Sicherungen nach dem Zähler sogar auf zwei Phasen.


    Richtig, der defekte String ist einer der beiden 8er-Strings an dem defekten 2100TL.


    Nein, über Netzwerkkabel läuft bei diesen WR aus 2007 hier noch garnichts, das kam alles über das Stromnetz. Die ISDN-Anlage sowie ein Switch sind auch noch hin. Mehrere Nachbarn sind auch noch betroffen.


    Der beschädigte String sind praktisch die linken acht Module der oberen Reihe, Der andere String die restlichen acht.


    So sehe ich das auch. Es werden vermutlich min. 8 der Module hinüber sein.


    Die Frage stellt sich, wie die Anlage sinnvoll wirtschaftlich zu reparieren ist. In dieser Konstellation wie sie ist wahrscheinlich garnicht (72-Zeller, 2x 8er-Strings, 50 mm Rahmenhöhe, 16 x 170 Wp). Evtl. könnte es sinnvoll sein, komplett neu zu belegen und dabei gleich repowern und nachmelden, was meinst Du? Die 2,72 kWp von jetzt könnten dann mit 320er Modulen knapp 4,5 kWp geben - ich überlege jedenfalls gerade, ob ich als Ersatz nicht gleich einen Sunny Boy 3.6 oder 4.0 statt einem SB 2.5 an die Wand klatsche, für alle Fälle. Oder einen Tripower 4.0 - aber der bringt eigentlich auch keine nennenswerten Vorteile gegenüber dem SB 4.0, oder?


    Der 2100TL ist jedenfalls aktuell völlig tot. Auch bei vorhandener Spannung auf einem String sowie auch AC bleibt er absolut tot. Da hat es vermutlich mehr als ein, zwei Teile beschädigt.


    Der 4200TL mit 15 + 14 Modulen Süd läuft ganz normal.


    Gruß Torsten

    15,81 kWp: 1 SMA SB4200TL mit 29xAleoS03 1 SMA SB2100TL mit 16xAleoS03 sowie 2 SMA SB3300 mit 48xAleoS03
    seit 2007 sowie seit 03/2012 12,675 kWp 1 SMA STP12000TL mit 65xSchott Mono 195
    17,745 kWp 2 SMA SB5000TL+ 1 SB4000TL mit 91xSchott Mono 195

  • Wobei - als Bastelarbeit für den Winter wäre es den Versuch mal wert. Hat jemand von Euch schon mal einen 2100 TL auseinandergenommen? Wie sind die Chancen? Ist die De- und Wiedermontage der Platinen sehr aufwendig? Ich muß mal gucken, welche blauen Bauteile das genau sind - und die eingelötete interne Sicherung ist vermutlich auch durch, aber die dürfte das leichteste sein.


    Gruß Torsten

    15,81 kWp: 1 SMA SB4200TL mit 29xAleoS03 1 SMA SB2100TL mit 16xAleoS03 sowie 2 SMA SB3300 mit 48xAleoS03
    seit 2007 sowie seit 03/2012 12,675 kWp 1 SMA STP12000TL mit 65xSchott Mono 195
    17,745 kWp 2 SMA SB5000TL+ 1 SB4000TL mit 91xSchott Mono 195

  • Ich überlege gerade, die Anlage zukünftig mit 14 x 340 Wp Q-Cells zu betreiben. Retrerni, würdest Du dafür den normalen SMA 4.0 oder den SMA Tripower 4.0 nehmen? Anschlußmäßig ist beides kein Problem. Was meinen die anderen?

    Danke und viele Grüße

    15,81 kWp: 1 SMA SB4200TL mit 29xAleoS03 1 SMA SB2100TL mit 16xAleoS03 sowie 2 SMA SB3300 mit 48xAleoS03
    seit 2007 sowie seit 03/2012 12,675 kWp 1 SMA STP12000TL mit 65xSchott Mono 195
    17,745 kWp 2 SMA SB5000TL+ 1 SB4000TL mit 91xSchott Mono 195

  • Hallo bt.mail,


    stelle doch mal bitte Deine Gesamtanlage vor.

    Sollen die 14 qcells die 16 Aleo ersetzen? Wenn ja, bescheinigt Dir jemand, dass alle Module der aktuellen Anlage defekt sind? Erichtest Du dann auf dem Papier eine Erweiterungsanlage, da größer als die aktuelle ?

    Du müsstest für eine Bewertung der Wr-Wahl schon den exakten Modultyp benennen.

    Grundsätzlich halte ich nichts von so kleinen, dreiphasigen Wr, hängt aber vor allem von der Eingangsspannungslage ab.

    Evtl. Dann aber einen Wr für die Gesamtanlage.


    Ciao


    Retrerni

  • Hallo,

    an der Gesamtanlage gibt es einen SMA 4200TL mit 14 + 15 Aleo S03 170, dazu der defekte SMA 2100TL mit den 2 x 8 (defekten) Modulen.

    Richtig, die 14 qcells sollen evtl. die 16 Aleo ersetzen, offiziell und mit Bescheinigung bzw. Neu-Nachmeldung

    Ich glaube, bei 14 60-Zellern von etwa 340 Wp ist es ziemlich egal, für den dreiphasigen könnte die Spannung noch etwas höher sein, für den einphasigen könnte die Spannung auch etwas niedriger sein. Schwierig.

    15,81 kWp: 1 SMA SB4200TL mit 29xAleoS03 1 SMA SB2100TL mit 16xAleoS03 sowie 2 SMA SB3300 mit 48xAleoS03
    seit 2007 sowie seit 03/2012 12,675 kWp 1 SMA STP12000TL mit 65xSchott Mono 195
    17,745 kWp 2 SMA SB5000TL+ 1 SB4000TL mit 91xSchott Mono 195

  • Es würde sich um 14 Q.Peak M6 340 Wp, also 60-Zeller handeln. Die 14 Stück in einen String würde wohl nicht gehen, da über 600 V Leerlaufspannung. Ansonsten Verstringung 2 x 7, das ist nicht gerade berauschend, sollte aber prinzipiell gehen, oder?


    An einen kleinen Tripower könnte ich alle 14 in einen String hängen, was würdet ihr machen?


    Kann jemand einen defekten SMA 2100 TL brauchen?


    Gruß Torsten

    15,81 kWp: 1 SMA SB4200TL mit 29xAleoS03 1 SMA SB2100TL mit 16xAleoS03 sowie 2 SMA SB3300 mit 48xAleoS03
    seit 2007 sowie seit 03/2012 12,675 kWp 1 SMA STP12000TL mit 65xSchott Mono 195
    17,745 kWp 2 SMA SB5000TL+ 1 SB4000TL mit 91xSchott Mono 195

  • Grundsätzlich ist das eine komplexe Anlage, tendenziell würde ich eher beide Wechselrichter durch einen ersetzen. Nur bedeutet das, dass du einen dreiphasigen Wr mit 3 MPP-TRACKERn benötigst, da ist die Auswahl leider sehr übersichtlich.

    Welche Dachneigungen und Ausrichtungen haben denn die Anlagenteile?

    Ist auf der 2. Dachhälfte denn noch Platz?


    Ciao


    Retrerni