Selbstbau "German Angst"

  • Neue Lagerbestimmungen ermöglichen keine Weitergabe mehr an verrückte private Bastler.

    Und so ist der Markt wieder in den Händen der großen Player :evil:

    3.2018 40 x BenQ Solar Sun Vivo PM060MB2 -> 12kWp bei DN 38° mit ca. -18 ° SO

    8.2019 22 x Ja Solar JAM60s03 - 325 WP mit 22 X SE P370 -> 7,15 kWp bei DN 10 mit ca. -18° SO

    an 25000TL-30 mit SHM 2.0
    SBS 3.7 und BYD HV 9,0 kWh
    PVGIS - Prognose 980 kWh/kWp (für die 12 kWp)

    Zähler von ComMetering

    aWATTar als Stromlieferant

  • German Angst

    Die Sucht geht weiter…

    Ich war im Urlaub und habe nur per Internet auf die German Angst schauen können. Somit habe ich meinen monatlichen Bericht über den Batteriespeicher etwas nach hinten verschoben.

    Jetzt bin ich zurück und es zeigt sich, dass die Batterien (German Angst mit dem BMS Batrium und dem WR von SMA Sunny Island) einfach für sich funktioniert haben.

    Das System von German Angst läuft seit 30 Tagen ohne Zwischenfälle. Nachdem ich das Pack Nr. 12 extern nachgeladen hatte, sind die Packs jetzt dicht beieinander. Ich bin von der Seite zufrieden. Die Packs laufen in einer Range von 3,40V bis 4,10V und bringen nach wie vor ca. 10kWh.

    Die Drift der einzelnen Packs liegt bei ca. 30mV im geladenen Zustand. Das Pack Nr. 12 bleibt aber weiter mein Sorgenkind, denn es stellt weiter den größten „Ausreißer“ dar.

    Mein Problem an der Anlage ist noch die Kommunikation von dem BMS mit dem Wechselrichter. Wenn die Batterie durch die Nacht das Haus versorgt und die ca. 200W-300W Grundlast von den Zellen zur Verfügung gestellt werden ist alles OK. Auch wenn dann irgendwann in der Nacht die Batterie leer gesaugt wurde, weil sie nicht ganz aufgeladen war, dann läuft alles Prima. Aber wenn ich in die Nacht mit großen Stromabnehmern die Batterie mit 3 kW leersauge, dann produziert der Wechselrichter Fehlermeldungen… Das gefällt mir noch nicht, dieses Problem muss noch gelöst werden.

    Der Stromverbrauch und die Werte des Monats September können im angehängten Screenshot nachgeschaut werden.

    Nach dem ich nun aus dem Urlaub wieder da bin, und der Herbst Einzug gehalten hat, habe ich meinen Pelletofen eingeschaltet. Der läuft nun auf kleinster Einstellung und heizt den Wohnraum und das Warmwasser. Dafür benötige ich nun nicht mehr den PV-Strom. Ich bin gespannt, wie sich das auf die Verbrauchswerte des Hauses auswirkt.

    In den Tagen des Müssiggangs ist die Entscheidung gefallen, dass ich „German Angst“ erweitere. Ich möchte das System um weitere 10kWh ausbauen. Warum? Der Hauptgrund ist das KFZ. Ich möchte gerne den Ampera öfter über Nacht aufladen. Hierfür würde ich gerne mehr der Sommersonne in die Nacht speichern. Und ich möchte gerne all die großen und kleinen Fehler von dem ersten Prototyp ausmerzen.

    Das basteln hat halt Spaß gemacht 😊

    Somit habe ich im Urlaub die LongMon’s für die zusätzlichen Zell-Packs bestellt und den Kontakt zu dem Batteriehändler gesucht und…

    Der meldet sich nicht mehr! Was dahinter steckt? Die Weltverschwörung gegen die Bastler oder… ich werde nun nach neuen Quellen für die Sucht suchen müssen.

  • ich habe wirklich die Kapazität jeder Zelle erfasst und die Packs dann mittels RePackr konfiguriert.

    Hallo, man sortiert die zwar auch nach Kapazität, das mache ich in dem ich gleiche Typen auf die Bänke verteile, aber was noch wichtiger ist nach Innenwiderstand.

    Einzellzellen belaste ich mit 5A und sortiere die dann. Eine Zelle die die 5A nicht hält geht gleich zum Recycling.

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • ich habe wirklich die Kapazität jeder Zelle erfasst und die Packs dann mittels RePackr konfiguriert.

    Hallo, man sortiert die zwar auch nach Kapazität, das mache ich in dem ich gleiche Typen auf die Bänke verteile, aber was noch wichtiger ist nach Innenwiderstand.

    Einzellzellen belaste ich mit 5A und sortiere die dann. Eine Zelle die die 5A nicht hält geht gleich zum Recycling.

    Kannst du den Hintergrund bitte weiter erläutern ?

    Ich habe das schon öfter gelesen, verstehe aber nicht wozu das wichtig sein soll.


    Das macht doch nur für "kleine" Akkus mit wirklich großer Abgabeleistung einen Unterschied?

    Die 5A dürften ja auch nur E-Bike Zellen liefern, viele nutzen ja auch Laptop Zellen.

  • Der Innenwiderstand sagt Dir aus wie weit eine Zelle unter Last einbricht.

    Wenn ich Zellen danach sortiere so erspare ich mir einen Kapazitätstest.

    1min pro Zelle, oder 5A bis 3v dauert dann je nach Ladung paar min.

    Wenn die unter Last nach 3v entladen dann nach Innenwiderstand sortiert und verschweißt werden sind Sie ohne Balancing nach laden auf 0,005V genau. Und das finde ich sehr Interessant.

    Auch bei den großen Packs ist genau das beschriebene mit größeren Entladeströmen und driften das Problem. Die sind nicht nach Widerstand sortiert. Erstmal kein großes Thema, aber möchte man sich nicht nur im Bereich 30-80% bewegen dann kommt das ins Spiel.

    Baue natürlich Ebike Akkus, Diese aber nur aus neuen Zellen. Zum Beispiel die 35e

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • Tommmi das ist ein interessanter Ansatz. Ich habe nur nach Kapazität sortiert und betreibe die Zellen derzeit zwischen 3,3 und 4,1 V. Im normalen Betrieb bei 40-100% liegen alle bis auf 0,03V sehr dicht beieinander. Erst wenn es sich Richtung 0% bewegt wird das driften größer bis auf 0,15V ist allerdings nach etwas Laden auch ohne weiteres Balancing dann wieder OK.

  • Hier mal Ebike Akkus, benutze auch Sanyo Ga

    Einen Heimspeicher aus recyclten Zellen habe ich aber auch :)

    Bilder

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • Danke für die Erläuterung. Ich werde mir die Werte in Zukunft mit notieren.


    Gibt es denn Erfahrungswerte ob man der Widerstandmessung vom Opus bzw. dem liitokala lii-500 trauen kann?

  • kenne ich nicht, ich benutze Modellbaulader dafür. Aber nicht mehr mit Neodym, jetzt vernünftige Halter gebaut.

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR