Balkonanlage an Terrasse wie viel Watt sind sinnvoll

  • Hallo,

    ich bin infiziert von der Idee ein Balkonkraftwerk anzuschaffen. Guerilla soll es werden. Wir wohnen zur Miete, daher ist nichts anderes möglich, leider auch kein anderer Standort für die Anlage. Ich hänge mal ein Bild an, mit eingezeichneter Modulplatzierung. Das Modul soll am liebsten quer vor dem Geländer aufgestellt werden, hochkant wäre die ungeliebte Option. Was mich im Moment zweifeln lässt ob ich überhaupt mit Ertrag rechnen kann, da die Sonne erst um ca 11:30 Uhr bis ca. 17 Uhr im Moment auf das Panel fallen würde . Die Ausrichtung ist 190Süd. Winkel muss ich, dann beim selbst gebauten Holzaufständer schauen, wie ich es realisieren kann. Ein Winkel 70 ist ohne Probleme möglich, dann steht nichts über unten...

    Ich bin nun am überlegen welches Angebot für mich am besten ist. CEPS mit 250wp, oder etwas von greenakku mit 270wp bzw. Bis zum neuesten Angebot mit 345wp und einem Monokristalin , Duo Modul . Beim letztgenannten denke ich das bei meinem Standort am ehesten mit doch gutem Ertrag zu rechnen ist, oder bin ich hier auf einem Holzweg? Danke

    Gruß

    Julian

  • ich habe ein modul 35 grad an südbalkon dran mit ca gleichen werten ab 11 uhr volle sonne bis 17 uhr. ertrag ist ca 0,8 bis 1 Kwh

    da nur eine klein verschattung von paar cm ausreicht bei ein modul bricht es gleich gewaltig ein.

    dafür habe ich ein 2 modul flach aufn dach liegen das bekommt sonne von morgens 7 uhr bis abends 18 uhr. und da es flach liegt macht es mehr wie das 35grad was verschattet wird


    wenn du also nicht um 11 bis 17 uhr den verbraucher hast der min 250 watt zieht, würde es sich sehr schwer rechnen.

    ich mache dir mal nen verlauf rein von dem modul.

    2 * EVT248 - 2 Trina Honey TSM-PD05 270Wp Logger Raspberry Pi 3, Sonoff Pow, Fritz Dect200. auslesung über ioBroker.

  • Wieso nicht 2 Module (quer) auf dem Terrassendach Richtung Süd aufständern?

    man kann beliebig günstige 60Zeller (oder vll sogar 72Zeler wenns passt!) nehmen und an einen EVT560 anschließen.

    Wenn an dort nicht ständern will kann man auch gern die doppelte Modulzahl flach auslegen. (wirtschaflich natürlich schlechter)


    Das ganze via Wieland oder kleiner Unterverteilung (das muss ein Elektriker machen) auf der Terrasse anklemmen (da liegt doch sicher eine Außensteckdose?)


    Den Aufbau kann man sicher mit Einverständnis des Vermieters (bei Elektroarbeiten) realisieren und bringt deutlich mehr als am "Boden" wo übertrieben gesagt ein Grashalm den Ertrag stört.


    Gruß Flo

  • Hallo,

    oben auf dem Glasdach würde mir auch gefallen, nur macht da der Vermieter nicht mit... leider daher nur vorne möglich.

    Grüße

  • Wie wäre es seitlich des Dachs (quasi oben von dem blau skizzierten) "aus"geständert - würde nicht schlecht aussehen - nicht stören und wäre ertragstechnisch gut - kleine Regenrinne ggf an die Ständerung ( unterhalb der Mudulunterkante) bauen...

    von am Boden angebrachtem halte ich bei der ausgeprägten Botanik (endlich mal kein toter Steingarten) nicht viel.


    Gruß Flo

  • Würde bei meiner geplanten Aufstellung ein Duo-Modul mehr Sinn ergeben, ich bekomme es leider nur dort rückstandsfrei, ohne bohren befestigt.

    Gruß

  • Hallo,

    ich bin infiziert von der Idee ein Balkonkraftwerk anzuschaffen. Guerilla soll es werden. Wir wohnen zur Miete, daher ist nichts anderes möglich, leider auch kein anderer Standort für die Anlage. Ich hänge mal ein Bild an, mit eingezeichneter Modulplatzierung. Das Modul soll am liebsten quer vor dem Geländer aufgestellt werden, hochkant wäre die ungeliebte Option. Was mich im Moment zweifeln lässt ob ich überhaupt mit Ertrag rechnen kann, da die Sonne erst um ca 11:30 Uhr bis ca. 17 Uhr im Moment auf das Panel fallen würde . Die Ausrichtung ist 190Süd. Winkel muss ich, dann beim selbst gebauten Holzaufständer schauen, wie ich es realisieren kann. Ein Winkel 70 ist ohne Probleme möglich, dann steht nichts über unten...

    Ich bin nun am überlegen welches Angebot für mich am besten ist. CEPS mit 250wp, oder etwas von greenakku mit 270wp bzw. Bis zum neuesten Angebot mit 345wp und einem Monokristalin , Duo Modul . Beim letztgenannten denke ich das bei meinem Standort am ehesten mit doch gutem Ertrag zu rechnen ist, oder bin ich hier auf einem Holzweg? Danke

    Gruß

    Julian

    Eigentlich ist es ganz einfach: Bei einem einzelnen Modul muss man sich über Schwachlichtverhalten, Duo-Module, Mono/Poly keine Gedanken machen, die Unterschiede sind marginal. Wichtig ist, je mehr Leistung desto besser (auch wegen der Minimalspannung des Wechselrichters). Du musst nur schauen, dass bei ganz krassen Modulen, das Preis/Wp-Verhältnis nicht zu schlecht wird und der WR passt.
    (Das neue 345er Duo von GreenAkku z.B. hat den 315er von AEConversion. Schlank und qualitativ toll, aber eben geringfügig unterdimensioniert. Macht wahrscheinlich im Realbetrieb quasi nichts aus, fühlt sich aber doof an.)

    MachDeinenStrom.de - Werde Energieriese!
    Informationen, aktuelle Entwicklungen und Hintergründe zu Mini-Solar-Kraftwerken / SteckerPV / PlugIn-Photovoltaik / Balkonkraftwerken / steckerfertigen Erzeugungsanlagen / "Guerilla"-PV

  • Also unterdimensioniert ist da nichts.

    Es ist bei PV-Anlagen jeder Größe üblich und sinnvoll, die max. AC-Leistung des WR etwas niedriger anzusetzen als die max. Leistung der Module. Du wirst bei einem 345er Modul nie 345 Watt AC-Leistung rausbekommen. Selbst wenn es DC-Seitig mal diesen Wert gibt, gibt es ja noch die Umwandlungsverluste.

    Ich habe beispielsweise 2x310 Watt an einem EVT 500 und sehe sehr oft Werte im Bereich von 400 bis 480.

    Für kurze Momente springt er auch mal auf die 500, aber das ist selten und nicht von langer Dauer.

    0,6 kwp ohne EEG;)