Hilfe bei Anlagen Planung

  • Hallo liebe Mitglieder dieses Forums,


    bin auf der Informationssuche zu Photovoltaik auf Euch hier gestoßen.

    Ich habe glaube ich ein ganz brauchbares Dach für Solar:


    Die Grundfläche des Hauses beträgt 9x10m.

    Bei einer Dachhöhe von 2,80m habe ich da eine Dachfläche von 10x5,50m berechnet, inklusive dem Dachüberstand von ca. 50cm.

    Die Dachneigung beträgt 30°, die Ausrichtung ist 165° SO.

    Das Haus wohnt in 58135 NRW.

    Ich benötige Eure Hilfe für die Belegung des Daches, sowie Infos zu guten Installateuren.

    Die erste Firma (eon Solar) hatte mir einen Vorschlag mit 27 Zellen und ca. 7 kWp gemacht, mit einem Speicher und der Anbindung an deren Cloud.

    Wie würdet Ihr die Belegung vornehmen oder wie würdet Ihr dieses Vorhaben umsetzen?

    Freue mich über zahlreiche Beteiligung und Hilfestellung bei der Umsetzung meines Projektes, durch jemanden der sich besser damit auskennt als ich.

    Da ich totaler newbie bin. :-)

  • Hallo, Ballerstaller, Herzlich Willkommen hier im Forum.


    Lies dich erst einmal in pflanze FAQ ein. Dies macht vieles für dich einfacher.

    Hast ein schönes Dach ... ggf. sogar zwei (Norddach)

    Falls du kein Geld zu verschenken hast, lass solche Firmen wie eon-Solar und deren Cloud sein.

    Auf dein Dach passen sicherlich ca. 15 kWp (inkl. Nordseite ... ist ja leicht nach West gedreht).


    lg

    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 3045x

  • Bei den Dachmaßen sollten 3 Reihen á 9 Module = 27 Module je Dachseite passen. Laut PVGIS wirft Nord "nur" knapp über 600 kWh/kWp ab, was für mich dann ein NoGo wäre. Demenstprechend leistungsstarke Module mit z.B. 330W nehmen und diese mit einer 14/13-Verstringung an einen 8 kVA WR per 70% weich anschließen. Willst Du das Norddach aber mitnehmen, bieten sich hier 22 Module (ein String an) an, müsstest aber auf Süd dann um ein Module verringeren (2x13). Das könnte man dann mit 320W Module (gutes Preis-/Leistungsverhälntnis) und insgesamt 15,36 kWp per 70% hart an einen 12 kVA WR anschließen.
    Willst Du selber eine Rendite erwirtschaften, dann lass EON und einen Speicher außen vor. 9 kWp sollten bei einem einfachen Dach all in unter €1200,-/kWp liegen, 15 kWp dann bei ca. €1050,-/kWp.


    Zur Info: Hier im Forum wird Süd = 0° betrachtet, also sind Deine 165° hier -15°. Weiter sprechen wir von Modulen, in denen sich die Solarzellen befinden. Heute Standardmodule (300W - 335W, ca. 1,7m x 1m) haben 60-Zellen. Interessant sind je nach Dachmaße manchmal auch 72-Zeller mit 2m x 1m, die zwischen 350W und 380W liegen.

  • 9 kWp sollten bei einem einfachen Dach all in unter €1200,-/kWp liegen, 15 kWp dann bei ca. €1050,-/kWp.

    Ich nehme an, dass es sich dabei um Nettopreise handelt? Welche Komponenten, welche Voraussetzungen (Eigenbau/Installateur)?

    Ich möchte eine Anlage in Bayern errichten und würde laut meinem Installateur für Installation samt Inbetriebnahme eher auf 1600 Euro netto pro kWp kommen bei ca. 10 kWp:

    • Solarwatt Vision 60M 320W mit Aufdachmodulhalter
    • SMA Wechselrichter Sunny Tripower 3-phas. 10kW/kVA STP10.0-3AV-40
    • SMA Sunny Home Manager HM-20