Einspeisevergütung für Neuanlage ab 2020

  • Was ist die in dem Artikel genannte "Verpflichtungsabnahme für Überschussstrom"? Die besteht nach dem EEG doch sowieso, wenn dann nur der Deckel weggenommen würde und es dann noch ne Weile degressiv weiterläuft mit der EV, oder wie ist das zu verstehen? Stellt sich natürlich auch die Frage: Abnahme zu welchem Preis?

    9,93 kWp Aleo (180° Süd, 40° Neigung) mit 13 kWh E3/DC-Speicher S10 E PRO

  • Verpflichtungsabnahme ... Die besteht nach dem EEG doch sowieso,

    Nö, die VNB/ÜNB müssen nur anschließen damit du z.B. sonstig direktvermarkten (inklusive RLM dafür zu brauchen) kannst, wenn (vereinfacht) kein Vergütungsanspruch nach EEG in Anspruch genommen wird.

    Gedacht war, daß, insbesondre nach Ablauf der 20 Jahre, der VNB das wie "vergüteten Strom" auch abnehmen muß, wenn der Betreiber nichts andres wählt und man dafür keine RLM braucht. Gefunden habe ich davon im Eckpunktepapier noch nichts, entwder es versteck sich oder es steht nicht drin.

  • Hallo zusammen,

    ich stehe kurz davor mit dem Solateure meines Vertrauens mir eine PV-Anlage montieren zu lassen. Es wird eine 9,9kwp Anlage ohne Speicher. Es könnte in 4 Wochen losgehen.

    Meine größtes Bedenken ist zur Zeit der 52 GW Deckel, das ich keine förderung mehr bekomme bzw. ich in den Grenzbereich falle zwischen keine Förderung weil der Deckel zu ist und Abschaffung der Deckels wie am Freitag angekündigt.

    Was meint ihr dazu, bekomme ich noch die Förderung von ca. 0,10€ je KWh

    Welche Tag zählt als Stichtag für die Förderung ?


    Vorab vielen Dank für eure offene Worte.


    Ps. hoffe ich bin hier nicht im komplett falschen Threat.


    Viele Grüße Marximus

  • Marximus warum nur 10 kWp?

    Hast du die FAQ in meinem Benutzerprofil gelesen?

  • Deine FAQ kenne ich, bin schon lange stiller Mitleser

    Bei mir passen 33 Module 1,7x1m drauf.

    Wenn ich größere Module nehme lande ich irgendwo zwischen 11 und 12 KWp.

    Außerdem bevorzuge ich die full black Module und die gibt es ja nicht ganz so groß.


    Also meint ihr, ich muss mit wegen dem Deckel keine sorgen machen?

    Der Solateure will das risiko zumindest nicht ganz ausschließen und ich solle halt auf die nächste Veröffentlichung der Bundesnetzagentur anfang Oktober warten.

  • Natürlich nicht... Rechne doch einfach selber ein bisschen: https://www.bundesnetzagentur.…G_Registerdaten_node.html


    Bis Juli waren wir bei 48,3GWp und jeden Monat kommen momentan 300MWp dazu... Selbst mit Jahresendralley sind die 52GWp vor nächstem Frühjahr nicht zu schaffen.


    Und bis dahin wird doch hoffentlich auch die EEG-Novelle raus sein wo der dann nicht mehr drinsteht...

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • dazu gehört für mich auch ein wenigerverbrauch bei gas und wasser.

    Wahnsinn! Wie bist du zu solchen Ergebnissen gekommen?

    Kannst du das mal detailiert erklären? Hätte ja vielleicht doch Potenzial zum Nachmachen.

    Und interessant wäre auch, welche Investitionen dahinter stehen.

    Googlest du noch oder ecosierts du schon?

    Ecosia.org ist eine Start-UP Suchmaschine, die mit Ihren Werbeeinnahmen Bäume weltweit anpflanzen lässt.
    Beim Suchen im Netz CO2 aus der Luft holen, das ist doch was, oder?:)

  • Wahnsinn! Wie bist du zu solchen Ergebnissen gekommen?

    steht ja bereits mehr oder weniger in beitrag #14... wasser: weniger gartenbewässerung, moderne waschmaschine mit weniger wasserverbrauch, kürzer duschen mit wasserstop in der shampoophase, weniger vollbäder, kürzere wc-spülungen, putzen geht auch mit wasser aus dem regenfass... gas: heizkörperventile ganz auf, heizkurve absenken, brennersperrzeit verlängern, vorlauftemperatur senken... kostet wenig bis fast gar nix...


    hat ein wenig etwas von machbarkeitsstudie... peile dieses jahr einen bezugsstrom von unter zweihundert kWh an... leben nach der sonne: von neun bis sechs... :rolleyes:



    strom: verbrauch konsequent in die sonnenstunden legen... weniger fernsehen, kochen auf niedriger stufe geht wunderbar und dauert dafür etwas länger, restwärme ausnutzen, kochwasser passt wunderbar für den abwasch von hand zwischendurch statt die spülmaschine anzuwerfen, heißwasser in mindestmenge gezielt im wasserkocher erhitzen, im hellen arbeiten und wenn es dunkel ist schlafen oder im gameofthronemodus mit kerzen beleuchten... oder 3W LED verwenden... es geht jedenfalls eine menge und ich habe nicht den eindruck das ich mich einschränke... allein der NULL-watt-standby all meiner elektrischen verbraucher kostet nichts (außer vielleicht mehrfachsteckdosen mit schalter) und bringt eine menge... gibt ja auch menschen die behaupten bei der beleuchtung ließe sich kaum sparen... meine beobachtung und messung ist da eine andere... und kleinvieh macht bekanntlich auch mist... es läppert sich...


    klappt bei mir aber auch nur so gut wegen viel tagesanwesenheit (home office) und keiner diskussion wie es gemacht zu werden ist (single)... meine hündin findet sich wie ich in der wohnung auch im dunkeln oder kerzenlicht zurecht... gab partnerinnen in meinem leben die haben in einer stunde badezimmer mehr energie (badewasser, fön) benötigten als ich jetzt den ganzen tag über verbrauche... :-)


    theoretisch ginge noch mehr einsparung, akku-led-leuchten nachts verwenden die tags geladen werden, zeitschaltuhr für alles was tagsüber geladen wird (elektrische zahnbürste, ladeschale dect-telefone (für mehrere im einsatz reicht genau mir eine ladestation), akku-led-leuchten, barttrimmer, mobiltelefone... mein kühlschrank ist wenn das eisfach leer ist nachts aus...