Warmwasseraufbereitung über Smartfox oder Warmwasserluftwärmepumpe

  • Hallo!


    Diese Woche ist meine 10,4 KWp PV-Anlage montiert worden.

    Ich habe eine Ölheizung und möchte gerne mit Hilfe der PV Anlage den Ölverbrauch reduzieren.

    Mir wurde nun angeboten in meinen 800 l Pufferspeicher (der auch für die Warmwasseraufbereitung als quasi Durchlauferhitzer verwendet wird) mehrere regelbare Heizstäbe von der Fa. Smartfox montieren zu lassen. Zusammen mit dem SMARTFOX Pro würde dies eine zusätzliche Investition von ca. 2.800 € mit sich ziehen.


    Das finde ich doch etwas hoch, zumal ich für 1 stück thermischer 1 Stück elektrischer Energie reinstecken muss. Alternativ hätte ich mir überlegt, ob die Anschaffung einer kleinen Warmwasserluftwärmepumpe nicht die bessere Lösung wäre?


    Was sagen die Experten dazu? Habt ihr andere Vorschläge?

    LG

  • Die elektrische Direktheizung ist nur dann über 20 Jahre lohnender wenn sie so gut wie nichts kostet und wenn der Wärmebedarf bei 3kWh pro Tag liegt. Für das von dir angeführte Geld bekommst du eine gute Wärmepumpe.

    Ob du dir die Wärme aus dem Heizungs-Rücklauf holst oder der Luft musst du mal schauen.

    Der Heizungsrücklauf hat im Winter den Vorteil dass die Temperaturdifferenz geringer ist und der Keller nicht auskühlt.

    Im Sommer hast du dann eine Mikro-Klimanlage.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.

  • Super danke für die Antwort.

    Aber gäbe es die Möglichkeit über einen billigen Heizstab den Pufferspeicher aufzuheizen. Mit einer einfachen Abfrage:

    Leistung PV > Leistung Heizstab + x % Leistung Heizstab. Falls ja, dann Heizstab ein - falls nein, Heizstab aus?


    LG

  • Klar geht das.

    Viele Wechselrichter (auch schon 10 Jahre alte) haben dafür einen Relaisausgang der entsprechend eingestellt werden kann. Nicht nur simpel ein/aus wie man es fürs Warmwasser braucht sondern auch nach bestimmten Kriterien (z.B. Leistung mindesten 0,5h über x Watt, dann mindestens 3h einschalten, auch wenn die Leistung zwischenzeitlich einbricht).

    Damit kann man dann sogar eine doofe Wasch- oder Spülmaschine betreiben.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.

  • 10,4kWp ist aber nicht in Deutschland, oder?

    je nach vorhandener Hydraulik und Auslegung der Heizflächen ist entweder

    einer BWWP oder eine "richtige" Luft-Wasser- Wärmepumpe für Heizungsunterstützung und Brauchwassers die bessere Wahl.


    2800€ für direktelektrische Technik ist

    einfach überteuert..

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5

  • Super danke für die Antwort.

    Aber gäbe es die Möglichkeit über einen billigen Heizstab den Pufferspeicher aufzuheizen. Mit einer einfachen Abfrage:

    Leistung PV > Leistung Heizstab + x % Leistung Heizstab. Falls ja, dann Heizstab ein - falls nein, Heizstab aus?


    LG

    Wozu soll denn bei einer "vernünftigen" WP noch der Heizstab da sein?

    Den brauchst Du in aller Regel nicht.


    Und wenn doch: Viele WP haben einen Heizstab als "Backup". Ich nutze den meiner BWWP zum verheizen von der Energie die über der 70% Grenze liegt, der läuft aber eher selten....

    PV Anlage(n): 2x 9,9kWp und ein Energievernichter mit 7,6kWh von BYD

  • Hi!


    Ist in Österreich. Derzeit warte ich noch auf den bestellten Fronius Symo 8.2 3M, der irgendwann im August kommen soll.

    Alternativ wird mir ein Kostal 10 Kw Wechselrichter angeboten, der einen zusätzlichen String oder Speicher managen könnte.

    Habt ihr da einen Ratschlag welcher WR zu bevorzugen wäre?

    LG

  • Und dann noch eine Frage:

    Zahlt sich eine Luftwärmepumpe aus die die 20 Jahre alte Ölheizung unterstützt? Falls ja - habt ihr da eine Empfehlung?

  • Und dann noch eine Frage:

    Zahlt sich eine Luftwärmepumpe aus die die 20 Jahre alte Ölheizung unterstützt? Falls ja - habt ihr da eine Empfehlung?

    Dafür ist das hier das falsche Forum.

    Um mal meine "Restkenntnisse" zusammen zu tragen:


    1. Schau erst mal, ob und wie weit Du das Haus noch isolieren kannst

    Warum? Weil Du sonst eine Wärmepumpe kaufen wirst, die im Prinzip zu groß ist (schlechter Wirkungsgrad, etc)

    2. Schau mal im Forum "Haustechnikdialog" vorbei, da findest Du von vielen vielen Mitgliedern Erfahrungen mit gut und nicht gut funktionierenden WPs

    3. Überlege Dir bei einer LuftWärmePumpe wann diese am meisten Energie produzieren soll..... [Im Winter?!]


    Ich habe eine Flächenkollektor/Wasser WP genommen, weil ich genug Fläche habe und dem Prinzip der LuftWp's nicht traue.

    In meine engere Wahl habe ich folgende WPs genommen, weil lange am Markt:

    Nibe

    Ochsner


    und letzten Endes wurde es eine Wärmepumpe der Firma Oekotherm - aber der/die bauen nur mit Kollektor wenn ich das richtig im Kopf hab.

    PV Anlage(n): 2x 9,9kWp und ein Energievernichter mit 7,6kWh von BYD