Welche Unternehmensform für Finanzamt angeben?

  • Hallo zusammen,


    mein Mann und ich haben uns entschieden, eine PV-Anlage auf unserem Hausdach installieren zu lassen. Diese wird nun bald geliefert.


    Unsere beauftragte Firma teilte uns nun mit, dass wir uns beim Finanzamt melden sollen zwecks einer Steuernummer/Umsatzsteuer-ID.

    Die Dame im Finanzamt fragte mich bei meinem Anruf, ob die PV-Anlage auf eine Person (Einzelunternehmen) laufen soll oder auf uns beide (als GbR).

    Dementsprechend würde sie mir dann das Formular 'Fragebogen zur steuerlichen Erfassung' schicken, jedoch unterscheiden die sich in ihren Fragen.

    Je nachdem, ob man Einzelunternehmer oder GbR ist.


    Ich hab davon keine Ahnung, bin Technikerin und kaufmännisch nicht wirklich bewandert.... Ich bin kurz davor, einen Steuerberater zu engagieren...

    Aber das, was ich an Strom spare, haue ich dann wahrscheinlich für den Steuerberater raus. Wie macht Ihr das denn? Ich bin kurz davor, die

    Anlage zu stornieren, weil mir kein Mensch (weder Verkäufer noch Freunde) gesagt haben, wie kompliziert das mit der Steuer ist. Und dabei muss ich gerade

    noch gar nichts melden, sondern erstmal eine 'einfache' Frage beantworten. Und daran scheitert es schon... Ich möchte doch 'nur' Strom produzieren und

    den für meinen Haushalt und für meine Wärmepumpe nutzen. :(


    Ich hoffe, ich bin mit meinem Thema in der richtigen Forumsspalte gelandet.


    Vielen Dank für Eure Antworten.


    Beste Grüße, MiMu

  • Hi

    wir haben es so gemacht, dass die Anlage auf mich läuft. Es ist wichtig, dass die Person oder Gesellschaft, die dem Finanzamt gemeldet wurde, auf den genau gleichen Namen läuft wie alle Rechnungen, die man bekommt oder erstellt. Nur dann können die Anschaffungskosten abgesetzt und die Vorsteuer wieder zurückgeholt werden.

    Schau mal in der Rubrik Finanzen/Steuern in diesem Forum rein, da wurden alle Fragen, die Du jetzt hast, bereits gestellt und beantwortet.

    14+13 Module OSO+22 Module WNW Heckert NeMo Black 310 Wp

    Kostal Piko 15 70% hart

  • Einzelunternehmer ist besser. GbR macht etwas mehr Arbeit. Bei Einzelunternehmer darauf achten, daß die Rechnungen dann auf diesen Einzelunternehmer lauten. Denn zum Vorsteuerabzug ist der Unternehmer nur berechtigt, wenn er u.a. eine ordnungsgemäße Rechnung besitzt. Ist der Unternehmer Frau MiMu, aber die Rechnung lautet auf Herr und Frau MiMu oder Eheleute MiMu, dann hat Frau MiMu keine Rechnung und schaut bei der Vorsteuer in die Röhre.

  • Und last but not least: Personenidentität herstellen im Bezug auf den Stromversorger.


    Gruß Andreas

    Andreas Witt
    Industrieservice und Montage
    Am Dorfplatz 7, 24214 Neudorf
    +49 151 44 555 285
    a.witt@pvservice.net
    USt-ID: DE 292086601


    "Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt." [Gandi]


    Sämtliche Dienstleistungen rund um Photovoltaik: Wartung, Repowering, Datenlogging, Direktvermarktung etc.

  • eine Anlage mit Speicher wird keine zu versteuernden Gewinne erwirtschaften.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Hallo,


    vielen Dank an Euch alle für Eure Antworten. Dann suche ich mir nun das korrekte Formular für Einzelunternehmer heraus und fülle dieses aus. Sollte ich noch Fragen haben, gebe ich die ins Forum für Finanzen/Steuern.


    Eure MiMu

  • Auch schauen dass die Eingaben im Marktstammregister (und idealerweise auch beim Stromversorger?) gleichlautend sind.

    Wir haben bei allen beteiligten Firmen dafür gesorgt, dass die Angaben gleich sind.

    12,16 kWp, SHM 2.0, STP12000TL-20, SI4.4M, BYD 14 kWh, 26 Module 320 -45/28, 12 Module 320 -45/10

  • Evtl bzgl GKV auf Einkommensgrenzen achten / Familienversicherung.