Symo Hybrid Nachrüsten, wie muss die Datenkommunikation aussehen

  • Nein, dann kann dein vorhandener WR kein 70% dynamisch mehr machen. Du brauchst ein zweites SmartMeter in Reihe zum ersten, so daß jeder WR sein eigenes hat.

    jein.


    am Netzverknüpfungspunkt wird vom hybrid gemessen, um 70% einhalten zu können wird dort die gesamte Generatorleistung eingetragen.

    primär kommt es auf die Verteilung an.

    mit 7kWp an einem symo hybrid und 12 an einem symo 10

    darf ich 19*0,7=13,3 einspeisen.


    der symo 10 muss also nie gedrosselt werden, somit reicht ein smartmeter für den hybrid, der die Einhaltung überwacht und halt ggf reduzieren muss auf 3.3kW,

    wenn schon 10kW vom Symo kommen.


    Der hybrid muss nur min. 30% der Generatorleistung angeschlossen haben.


    2 smartmeter dürften bei vernünftiger Planung daher eine Ausnahme sein.

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5

  • ...was noch irrsinniger ist mit 20 Modulen...

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5

  • Boa, das nervt echt wenn man zwei Smart Meter braucht für die 70% Regelung.


    Wegen der Verschattung.

    Der Symo hat 2 MPP-Tracker. Warum nicht nutzen?


    Und ich bin trotz aller Vorbeugungsmaßnahmen der Hersteller immer noch vorsichtig was PID angeht. Daher finde ich kurze Stränge nicht unbedingt eine falsche Entscheidung.


    Die Verschattung sieht im Winter vormittags so aus. Beide MPPs im Vergleich.



    Im Sommer ist die Verschattung kaum vorhanden.

  • Klar, hier gibt es nur eine sinnvolle Lösung und die heißt alle PV an den Hybrid. Bei der Batterie würde ich allerdings zu BYD tendieren, da braucht es auch nicht diese komische Checkbox.

  • Der Symo hat 2 MPP-Tracker. Warum nicht nutzen?

    Mit einem langen String hast du Schätzungsweise 100kWh mehr Ertrag im Jahr, da der Wechselrichter mit deutlich besserem Wirkungsgrad läuft. Der WR wird dann auch nicht so warm und sollte eine längere Lebensdauer haben. Im Datenblatt kann man das ablesen.

    9,99kWp 110°; 20°DN; 37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0

  • Boa, das nervt echt wenn man zwei Smart Meter braucht für die 70% Regelung.


    Stelle die Frage an den Support von Fronius. Man kann auf jeden Fall dem zweiten Wechselrichter eine eigene Modbusadresse geben (Modbus zum zweiten Wechselrichter durchschleifen). Damit bekommt er auch die Daten vom gleichen Smartmeter. Wie, bzw. ob das mit der 70% Regel dann funktioniert, weiß ich nicht. EV reicht es, wenn du beiden Wechselrichtern die gesammte Max Leistung eingibst.

  • normaler symo raus und verkaufen!
    von symo hybrid 4.0 auf symo 5.0 umschwenken (kostet fast nix mehr), damit hast du mehr luft bei AC-einspeisung falls der speicher voll ist!

    die 2 kurzen strings auf einen langen 20er umstellen.


    vorteile: dc-kopplung zum speicher --> hoeherer wirkungsgrad

    hoehere stringspannung --> allgemein hoeherer wirkungsgrad

    kostenersparnis, wenn du den alten wr noch abstoesst

    einfacheres gesamtsystem

  • Schattenmanagement ist an.

    Ja vielleicht habt ihr recht. Austausch und ein Strang, macht eher Sinn. Hab aber bedenken den Symo loszuwerden. Der wurde 2015 installiert und hat Garantieverlängerung Plus bis 01.08.2025.

    Bei Secondsol oder Ebay findet man keine derartige Gebrauchtware zum Vergleich.