Forumsspeicher F3 "schlau": Meine Umsetzung einer regelbaren Ladung/Entladung zur Grundlastabdeckung

  • Das Netzteil ist nach Sperrwandler-Prinzip aufgebaut: Q900-Q901 (parallel) am T1; Q905-906 am T2; Gleichgerichtete Ausgänge von T1 und T2 sind auch parallel geschaltet... hier sieht man die viele Widerstände von welchen ich gesprochen habe...

    Die R120-129 sind noch "harmlos" weil 10kOhm, der R126 ist schon "dicker" weil 1W, taucht aber komischerweise in der Tabelle nicht auf. Viel Snick-Snack im HV DC-Kreis: L2, D2, Q1,Q3 bilden wohl den PFC-Kreis (Power Factor Correktur),

    und die "dicksten" Widerstände R4, R5 je 5W verbraten nochmal richtig Saft (Strom).

    Wie schon Meanwell gesagt hat, das Netzteil ist nicht zum Akku-Laden gebaut, sondern mit einem stabilen Spannungsausgang... und vielen Schutzfunktionen, die für die Akkus nicht nötig sind.

    Akkus lädt man aber mit Strom (und nicht mit Spannung). Die Ladeschlussspannung wird dann nur überwacht.

    Was passiert wenn man an TB2, TB3 eine 48V Batterie anschließt?? Sie wird sich (sehr langsam) über die R120-129 entladen. Sonst können hier keine Schäden Auftreten. Ich hätte all diese Widerstände rausgeworfen und aufgepasst, daß das Netzteil ohne Batterie nicht eingeschaltet wird.

    Genau gesagt, ich hätte ein Netzteil nie permanent zum Laden verwendet, nur weil es von der Spannung her passt.

    P.S. irgendwie kann ich das Poti zum Einstellen der Ausgangsspannung nicht finden...

    Und, bitte, die Ausgangs Capacitors des Netzteils sollte man sanft aufladen...

    (sonst fliegen wieder die Sicherungen bei passra um die Ohren)

  • Okeydokey, thanks.


    Ich kann ja mal messen was da ins RSP fließt wenn es komplett aus ist und wenn ich den Strom auf 0 setze.


    Grob gerechnet:

    Es ergibt sich aus den 9 10K Rs 1K1 die 50V entladen => 45mA. Das ohne R126...

    Rechnen wir mal 50V, 50mA => 2,5W


    Schkotty: 0,5V drop by 10A forward current (viel mehr krieg ich aus meiner PV ned). => 5W


    Wenn ich keinen Gedankenfehler hab dann bin ich mit der Schkotty besser dran sobald ich mindestens doppelt so lang lade wie entlade/nichts-tuh.


    Mit 10A hab ich in 4h die Batterie voll: 5W*4h => 20Wh Verlust mit Schkotty

    und würd 20h über die Rs im MeanWell "entladen": 2,5W*20h => 50Wh Verlust ohne Schkotty


    Somit hast du wohl recht: Die Widerstände müssten raus damit das ganze Sinn macht!

  • .... und dan gäbs immer noch aktive Dioden mit 2 MOSFET.


    Schönen Gruß

    Hast du da ein Beispielprodukt und einen Bestell-Link dazu?

  • ... und wer und wie soll die MosFets ansteuern?...

    0,1V Verlust an MosFets??... wohl bei 0,1A ;-)

    Lass mal 20A durch und mess mal bitte die Abfallspannung, dann sprechen wir weiter.

    Es wird ja immer komischer: unnötige Dinge, dann aber auch noch teuer und komplex aufzubauen