Forumsspeicher F3 "schlau": Meine Umsetzung einer regelbaren Ladung/Entladung zur Grundlastabdeckung

  • Einzige Frage derzeit.

    Welche Aufgabe hat der SD120? Die Einspeise Messung wird ja über einen zusätzlichen S0 Zähler im Verteilerkasten erfasst soweit ich es irgendwo gelesen habe, oder ist das doch dieser?

    Der SDM120M misst aktuell die Leistung (und Energie) die mein gesamte Forumsspeicher aus dem Netz zieht oder einspeist. Zum einen zu logging-Zwecken und Wirkungsgradbestimmung.

    Aber in der Praxis brauch ich den Wert jetzt (leider) auch für die Steuerung. Ich habs bei mir nicht hinbekommen die aktuelle Leistung die der Forumsspeicher importieren/exportieren soll mittels eines PI(D)-Reglers zu bestimmen. Hab mich da ewig gespielt aber durch die ganzen Verzögerungen der Messwerte und großen Schwankungen des Hausverbrauchs und auch der PV-Speisung ging das nicht!

    Der Hausverbrauch wird mit einem anderen Zähler (Acean in der Source) gemessen. Wobei hier ein S0 Zähler definitiv "zu wenig" ist weil er zu ungenau und vor allem zu infrequent Daten liefert! Da braucht man schon was anderes!


    Bzgl. Source: Meine ist eher ein C++ Programm als ein Arduino Sketch :D


    Und ja, Österreicher ist richtig ;)


    Soko

  • Weißt du ob das Auslesen des Speichers auch bei 2 zusammengeschlossenen Pylontech funktioniert. Wollte 4,8kwh nehmen. Hat noch etwas Zeit bis September Oktober dann hoffe ich kommt unsere PV.

    Ich selbst hab ja nur eine Pylon. Aber du kannst bis zu 8 (oder 16?!) Pylon über einen "Master"-Pylon auslesen.

    Den Master-Pylon verbindest du mittels RS485. Die anderen mittels dem beigelegten RJ45 Kabel über die LINK-Ports.


    tiego hat das probiert (mit 3 Pylons) und hatte mich dann auch per PM gefragt. Sein Problem war, dass er die falschen Adresssen/Checksum für die Abfrage verwendete. Er meinte grad nach Nachfrage per PM das es funktioniert hat.

  • Guten morgen,


    Ich habe aktuell 3 Pylon im Einsatz.

    um die RS485 Verbindung zu nutzen habe ich bei allen den 1 Dipswitch auf 1 gesetzt um die Geschwindigkeit auf 9600 einzustellen.

    Akkus neu Starten um die Einstellungen zu übernehmen.


    beim Anschluss habe ich auf Pin 7+8 einen 120Ohm Wiederstand eingebaut und die Pin 1+2 für die Kommunikation genutzt.


    der erste Akku hat bei RS485 die Adresse 2, der nächste die 3, und mein Dritter die 4.


    ~20024642E00202FD33 -> gibt die Anlagewerte des Ersten Packs retour,

    ~20034642E00203FD31 -> den 2


    ich hoff es hilft euch weiter.

  • der erste Akku hat bei RS485 die Adresse 2, der nächste die 3, und mein Dritter die 4.


    ~20024642E00202FD33 -> gibt die Anlagewerte des Ersten Packs retour,

    ~20034642E00203FD31 -> den 2

    Super Info, danke!


    Nur noch zur Klärung: Er gibt die Abfrage in ASCII Zeichen an. Für Übersetzung in Hex/Decimal benutzt man am besten http://www.asciitable.com/. Denn oben fehlt noch das letzte ASCII-Zeichen: Ein Zeilenumbruch ('CR', "\n" oder 0x0D).

    Die Abfrage der Pylons als String-Variable würde also so aussehn:

    Code
    1. String fristPylon = "~20024642E00202FD33\n";
    2. String secondPylon = "~20034642E00203FD31\n";
    3. String thirdPylon = "~20044642E00204FD3/\n";

    Das 4. und 14. Zeichen ist also die Adresse der Pylon im Verbund. 17. und 18. (33, 31, 3/) Ist die Checksumme die um 2 Bit pro Adresse verringert werden muss (einfach gesprochen ;) ).

  • Hallo,


    das letzte ASCII Zeichen ist ein /n, dies setze ich weiter unten in meinen Programm ein und habe es vergessen zu posten.


    sollten noch offene fragen sein könnt ihr gerne auf mich zukommen.


    grüsse

  • welche maximale Spannung bekommt man aus dem rsp-750-48 ?

    9,15kWp Eging AllBlack, Fronius Symo 8.2, Smart Meter

  • Hallo SokoFromNZ,

    ich bin kein guter Programmierer, dafür aber Profi in Leistungselektronik...

    Die zwischen dem LadeGerät und und der Batterie geschaltete Diode reduziert den gesamten Wirkungsgrad um ca. 2% !

    Mess mal bitte die AbfallSpannung an dieser Diode bei voller Last (ca. 17A), das sind ca. 1V... 1V geteilt durch 48V sind ca. 2%.

    Jedes Netzteil hat genug Gleichrichterdioden intern, sodaß eine externe Diode absolut unnötig ist!!

    Wahrscheinlich hat das RSP-750 einen Widerstand intern am Ausgang, der das Netzteil schütz, wenn es ohne Last eingeschaltet wird (haben fast alle SNTs, auch die PC-Netzteile...) Durch hineinmessen an dem 48V Ausgang mit einem Multimeter kann man einfach feststellen, ob es außer dem SiebElko auch den genannten Widerstand gibt...

    Aushilfe: Netzteil öffnen, Widerstand lokalisieren und entfernen. Danach das Netzteil fest mit Batterie verbinden, um versehentlichen Betrieb ohne Batterie (ohne Last) zu vermeiden. Die externe Diode auf den Müll verfen. Fertig. Wirkungsgrad des Systems wird dadurch deutlich verbessert

  • Es geht bei dieser Diode nicht darum, das Netzteil beim Einschalten ohne Last zu schützen (interessante Idee, wär ich nicht drauf gekommen, dass das nötig sein könnte) oder irgendwie als Gleichrichterdiode zu arbeiten, sondern um den Schutz des Netzteils vor Rückströmen von der Batterie in das Netzteil, falls die Batteriespannung höher als die Ausgangsspannung des Netzteils ist.

    Immer noch überflüssig?