Forumsspeicher F3 "schlau": Meine Umsetzung einer regelbaren Ladung/Entladung zur Grundlastabdeckung

  • Hallo Leute!


    Mit großem Dank an euch alle für die Infos hier im Forum möchte ich euch alle Details zu meinem "schlauen" (geregelte Ladung und Entladung) Forumsspeicher geben. Er ist schon einige Wochen erfolgreich im Betrieb.

    Ich hab genug Geld bei der Hardware investiert (hab einiges gekauft was ich nicht verwende) und sehr veil Zeit beim Programmieren die ich jeden interessierten hiermit gern ersparen möchte...

    Jedes Teil, jede (Kabel)Verbindung und fast alle Sourcezeilen haben einen Grund warum sie so s sind. Ich kann die nicht alle hier auflisten. Darum am besten einfach Fragen wenn ihr wo Details wissen wollts.


    ECKDATEN

    • Batterie: Pylon US2000 Plus (2,4kWh, 48V LiFePo). Auslesen mittels RS485.
    • Ladegerät: Meanwell RSP-750-48 (750W). Steuerung des Ausgangsstroms mittels 0-5,1V Analogspannung.
    • Entlader/Wechelsrichter: AEConversion INV500-90 RS485 (510W). Steuerung über RS485.
    • Steuerung: Arduino MKR ZERO als Herzstück.


    PREIS (alle Details SokoBat_Komponenten_Preise.pdf)

    • Batterie: 1050,-
    • Hauptkomponenten (Lade- & Entladegerät): 470,-
    • Steuerung: 110,-
    • Nebenkomponenten: 95,-
    • Kleinkram: 70,-

    Mit schwachen 700,- (ohne Batterie) kommt man also durch wenn man will. Einige Sachen könnte man sicher noch günstiger kriegen wenn man sucht. Die Komponenten die ich jetzt hier verwende kommen auf 1856,32 Euronen...



    HARDWARE & SCHALTUNG


    Das Blockschaltbild der stromführenden Teile sieht so aus:



    Blockschaltbild der Steuerung ist dieses hier:



    Fertig und Sauber aufgebaut schaut das bei mir dann so aus (Info: Die obige Messverkabelung des "Analog IN" fehlt noch auf den Fotos):




    SOFTWARE (gesamter SourceCode SokoBat_SourceCode.zip)


    Wo wie schon erwähnt am meisten Zeit reingeflossen ist, ist die Programmierung. Dazu habe ich (ist aber kein Muss) Visual Studio Code mit dem PlatformIO Plugin verwendet (Downloadlinks sind SokoBat_Komponenten_Preise.pdf ganz unten).


    Der Forumsspeicher selbst ist per HTML/Webbrowser erreichbar und gibt mir alle Daten aus die mich interessieren:


    Für eure Umsetzung wird euch hier wahrscheinlich am meisten der Zugriff/Steuerung der einzelnen Hauptkomponenten interessieren. Dies findet ihr in den einzelnen Klassen die nach den Komponenten benannt sind.


    Ich bin gelernter Programmierer und hab alles sauber objektorientiert programmiert. Lasst euch also von den vielen Dateien nicht abschrecken. Diese trennen den Source-Code sauber.


    Bei Unklarheiten/Fragen einfach bescheid geben. Ich helf gerne aus den Code zu verstehen :D



    Ich hoffe es hilft den einen oder anderen


    Soko

  • Sehr interessante Sache, ich hatte schon eine ähnliche Idee und wollte das aber mit OPEN EMS umsetzen, wie ist die Einschätzung würde das auch gehen?

    Kenn ich leider nicht, habs mir aber mal angschaut (https://github.com/OpenEMS/openems)...

    Out of the box funktioniert das imho sicher ned (Kommunikation mit AEC, Meanwell, Pylon, ...). Aber da es Open Source ist kann man da sicher meine/deine Komponenten "reinprogrammieren" bzw. eine Schnittstelle dazu baun.

    Die Frage ist halt ob sich das auszahlt...

  • Out of the box funktioniert das imho sicher ned

    Ich hab das bei mir von Fenecon als FEMS am laufen (an meiner 9,9 kWp mit 10,2 kWh BYD), das kleine "Fems-Kästle" ist ja nichts anderes als ein Rasperry PI auf dem unter Linux das Open EMS läuft. Ich dachte an Umsetzung mit Victron 12/250 (92 €) und Anschluß von 2 PV Modulen mit dem Victron MPPT 150/35 (288 €) und Ansteuerung über ein Victron Venus GX (288 €)

    Ist das realistisch?

  • Also du willst die Batterie nur mit den 2 PV Panels laden? Das mit Victron sollte gehn. Ich hatte einen Multiplus anstelle des MPPT als Alternativplan. Du musst aber mindestens noch den aktuellen Hausverbrauch messen. Da ist Venus/Victron sehr "picky" mit dem Zähler. Den brauchst also sicher noch dazu. Welcher da geht weiß ich ned...

    Fraglich ist auch, ob die Venus einen MPPT Leistungsmäßig begrenzen kann. Ich hatte wie gesagt den Multiplus im Visier. Und dann kriegst die Leistung ja auch noch nicht raus. Denn der MPPT ist ja nur zum Laden, und nicht zum entladen...

  • Also du willst die Batterie nur mit den 2 PV Panels laden?

    Also: es gibt 2 Anwendungen:

    1) Offgrid auf dem Dach eines PHEV, 2 Module laden über den MPPT den Pylontech, auch während der Fahrt, steht das Auto wird über die Schuko im 12/250 mittels Ladeziegel der Autoakku geladen, teils von der Sonne direkt, der Rest aus der Pylontech, bis die halt leer ist, wenn Autoakku voll gehts wieder in die Pylontech bis die auch voll.


    2) 2 Balkonmodule mit Speicher, Messung des Hausverbrauchs über SMGW und volkszaehler.org oder Trudy, wobei ich das "Huhn" nicht zum laufen bekommen hab

    Problem: ich hab vor 30 Jahren mal Informatiker gelernt, bin aber raus und suche jemand der das unterstützt, momentan hab ich als Biobauer aber wenig Zeit da Getreideernte ins Haus steht


    PS: Pylontech kann ich etwas günstiger beschaffen

  • Ahhh OK. Also bei 1) brauchst keinen WR.


    Bei 2) bist ehrlich gesagt besser drann wennst 60,- EUR in die Hand nimmst und dir einen Drehstromzähler mit Modbus kaufst den du ausliest. Lader/Entlader brauchst dann aba trotzdem noch. Von dem her würd meine Lösung für dich recht gut passen...

  • Hallo SokoFromNZ,

    vielen Dank für den Link.


    Wirklich sehr nahe dran an meiner endgültigen Vorstellung auch von der Auslegung.

    Software durchaus grob 1:1

    Bin mir sicher da stürze ich mich rein, aber Geduld.


    Step by step.


    Was ist anders gedacht.

    Die Ladeenergie wird aus dem Überschuss der Photovoltaik DC seitig (Leistung - Einspeisung) entnommen. (eigene (analoge) Regelung des Ladereglersmöglich).


    Bis auf weiteres soll der Photovoltaik Wechselrichter (INV500) voll laufen und der Wechselrichter (INV350) vom kleinen Akku unterstützend bis 600VA Einspeisegrenze auffüllen. Derzeit keine Null Einspeise Abregelung erforderlich und hat Vorteile.


    Es kann aber vorläufig alles vermutlich original im "Demomodus" bei wenig Leistung (kleines spannungsgesteuertes AC Ladegerät und kleiner Akku) in Betrieb gesetzt werden.


    Einzige Frage derzeit.

    Welche Aufgabe hat der SD120? Die Einspeise Messung wird ja über einen zusätzlichen S0 Zähler im Verteilerkasten erfasst soweit ich es irgendwo gelesen habe, oder ist das doch dieser?


    Die Software gebe ich mir erst später.

    Bin 15 Jahre raus aus dem Thema und war damals auch nur C++ Ausgebildeter.

    Visual Studio würde ich heute nicht mal mehr erkennen.

    Zwischendurch ein paar rückschrittliche Arduino sketch verleiten zum Vergessen.


    Und Lieferant Polz klingt etwas ungewohnt österreichisch ;-)


    Schönen Gruß

  • Weißt du ob das Auslesen des Speichers auch bei 2 zusammengeschlossenen Pylontech funktioniert. Wollte 4,8kwh nehmen. Hat noch etwas Zeit bis September Oktober dann hoffe ich kommt unsere PV.