Einspeisevertrag mit der Bitte um unterzeichnete Rüchsendung

  • Unser VNB hat uns ein nettes Anschreiben geschickt, darin der Vorschau-Abschlagsplan, das auszufüllende Stammdatenblatt und ein unterschriftfertiger Einspeisevertrag.


    In dem netten Anschreiben steht zu lesen:

    "Um eine ordnungsgemäße Auszahlung gewährleisten zu können, benötigen wir von Ihnen noch einige Angaben bzw. deren Bestätigung. Bitte senden Sie hierzu neben dem unterzeichneten Vertrag das unterzeichnete Stammdatenblatt vollständig ausgefüllt und unterschrieben an uns zurück."


    Ich habe Vermisst: einen Hinweis, dass der Einspeisevertrag nicht notwendig ist.
    Aufgrund der Freds in diesem Forum fühlte ich mich aber vorgewarnt.

    :danke::danke::danke:
    an alle, die mich vorgewarnt haben. Aufgrund der Informationen in diesem Forum habe ich verstanden, dass der Einspeisevertrag typischerweise dem Einspeiser keine Vorteile bietet. Daher habe ich auf dieses Anschreiben folgendermaßen reagiert:


    "anbei sende ich Ihnen wie gewünscht das ausgefüllte und unterschriebene Stammdatenblatt.

    Ich bitte um Bestätigung per E-Mail, dass Ihnen damit alle notwendigen Informationen vorliegen.

    Zum Einspeisevertrag habe ich noch einige Fragen:

    Mein Verständnis zum Thema Einspeisevertrag ist, dass dieser nicht zwingend notwendig ist, da unser Vertragsverhältnis durch die gesetzlichen Regelungen bereits definiert ist.Stimmt es, dass wir keinen Einspeisevertrag benötigen?

    Falls dem so ist, bitte ich um eine Erläuterung bezüglich folgender Frage: Welche Vorteile erwachsen uns, wenn wir diesen Einspeisevertrag mit Ihnen abschließen?"


    Viel Grüße,

    Klaus

    12,16 kWp, SHM 2.0, STP12000TL-20, SI4.4M, BYD 14 kWh, 26 Module 320 -45/28, 12 Module 320 -45/10

  • Könntest Du den Einspeisevertrag in anonymisierter Form hier einstellen? Wäre sicher interessant zu erfahren, welche Regelungen da getroffen werden sollen, und ob diese negativ für den Anlagenbetreiber von den gesetzlichen Vorgaben abweichen. Oder gar Dinge regeln, die nicht geregelt werden müssen.

    14+13 Module OSO+22 Module WNW Heckert NeMo Black 310 Wp

    Kostal Piko 15 70% hart

  • Datenschutz-Informationen


    Zwecke, zu denen Ihre Daten erhoben und verarbeitet werden.

    Vertragsabwicklung, Markt- und Meinungsforschung, Werbung, Bonitätsprüfung, Weitere Zwecke,


    Empfänger Ihrer personenbezogenen Daten.

    Auftragsverarbeiter und Dritte, Empfänger außerhalb der Europäischen Union (EU)


    Ich denke das müsste für eine Entscheidung reichen||

    9,1kwp - 3x14 Schott Poly 217 - Fronius 100 IG+ (2009)

    Azimut = -2° Süd, 35° Dachneigung

    2,5kwp - 8 REC N Peak 320 - Fronius Primo 3.0-1 (2019)

    Azimut = 178° Nord, 12° Dachneigung

    Den richtigen Wert eines Produktes erkennt man erst nach der Garantiezeit.

  • Hi,


    mir wurde gesagt, dass ich der allererste bin, der den Vertrag ablehnt. Sie wissen, dass der Vertrag nicht nötig ist, aber da alle anderen Kunden ihn WOLLEN, machen sie das standardmäßig so.


    Vorsicht: In so einem Vertrag könnte ganz versteckt auch der Messstellenbetrieb mit drinstecken, quasi als "Dreingabe".


    Viele Grüße,


    Jan

  • Zustimmung JanR .

    Selbst so harmlos scheinende, gefährliche Dokumente wie "Bestätigung Anlage zur Nutzung solarer Strahlungsenergie, ... Es gelten die AGB / technischen Bedinungen des VNB" sind NICHT zu unterschreiben - da auch dort der MSB festgeschrieben ist.


    Die Leute würden den Rotz nicht wollen wenn sie gut informiert wären. Dass du er erste sein sollst kann ich mir vorstellen, ist aber traurig. Oder die schreiben das jedem und stimmen einige um.


    Die Leute trauen dem Gesetz nicht und schließen zur Sicherstellung ihrer Vergütung einen Vertrag ab - mit bedseitigen kurzen Kündigungsfristen. GIER FRISST HIRN!

    Wenn man Altanlagenbetreiber mit 30-50 Cent Vergütung darauf hinweist dass der Vertrag gekündigt werden ruft das entsetzte Antworten hervor.