Neubau 2019 inkl. Montage der PV - jedoch noch kein Anschluss/Abnahme --> Förderung möglich?

  • Es heißt auch bei Gebäude Anlagen , Anlagen müssen fest verbunden mit dem Gebäude sein !

    Ein Baustellen Anschluss ist der fest mit dem Gebäude verbunden ?

    ZOE intens 10/2014, IONIQ Style electric 11/2017, Kona 12/2018
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Es heißt auch bei Gebäude Anlagen , Anlagen müssen fest verbunden mit dem Gebäude sein !

    Ein Baustellen Anschluss ist der fest mit dem Gebäude verbunden ?

    wo heißt es das, kannst du eine Quelle für diese Aussage angeben?

    im EEG habe ich diese Formulierung nicht gefunden, da heißt es

    "... wenn die Anlage ... auf, an oder in einem Gebäude oder einer sonstigen baulichen Anlage angebracht ist..."

    von "fest verbunden" steht da nichts.


    im Übrigen, was soll denn "fest verbunden" eigentlich bedeuten?

    die "Verbindung" einer PV Anlage mit dem Gebäude ist üblicherweise maximal geschraubt, es gibt aber auch Anlagen die z. B. auf Flachdächern lose und ohne Verbindung mit dem Gebäude aufliegen.

    Solche Flachdachanlagen dürften deiner Argumentation nach garnicht ans Netz angeschlossen werden, weil sie ja nicht mit dem Gebäude verbunden wären, und schon garnicht fest verbunden.

    Und eine mit Schrauben befestigte Aufdachanlage, ist die eigentlich deiner Meinung nach "fest" verbunden?

    Gilt eine Schraubverbindung als "fest"?


    Wenn ja, dann kannst du vielleicht darüber nachdenken, auf welche Weise

    - a) ein Baustromanschluß und

    - b) ein Hausanschluß

    denn letztendlich genau womit verbunden sind.


    Ich würde in beiden Fällen auf eine Schraubverbindung tippen...

  • jodl


    da du es ja besser weist, ist es ja i.o.


    Der Threadstarter, ist wenn ich es richtig gelesen habe aus Österreich !

    Also ist das deutsche EEG eh Makulatur an dieser Stelle.


    Dann versuch einmal eine Netzverfügbarkeitsprüfung für Überschusseinspeisung einzureichen, wenn es noch keinen Hausanschluss gibt, bzw. noch gar nicht beauftragt ist.


    Komischerweise heißt, es dann immer auf einem Bauanschluss machen wir keine Netzprüfung !

    Kann ja sein das du dann Anlagen mit 20 oder 30 kWp verkaufst und einrichtest

    und dann der Kunde dumm da steht, wenn dann VNB nein sagt erst muss das Netz ertüchtigt werden.

    ZOE intens 10/2014, IONIQ Style electric 11/2017, Kona 12/2018
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • daß man alles quoten muß

    Bitte nicht. Es sollte jedem gestattet bleiben Fehler innerhalb weniger Minuten Fehler zu löschen. Wir sind nicht am Pranger.

    ob es Gründe geben könnte die dagegen sprechen könnten.

    Dachte spontan an Netz-Engpässe + Software die zu blöd ist, eine PV auf Baustrom zu "buchen" und dann wenige kW 'mit denen keiner rechnen konnte' ein am Anschlag laufendes Netz destabilisieren. Ein sehr theoretisches Konstrukt.

    Andererseits liegt eine Einspeisezusage wohl schon vor. Da hilft nur eines:


    Machen, laufen lassen, freuen.

  • tariffoerderung ist seit 9.1.2019 17:03 ausgeschoepft!

    erst naechstes jahr (vielleicht) wieder.

    bauen darfst aber erst nach der foerderzusage!

    Es kommt laufend Kontingent zurück - ich habe für einen Antrag vom 17. 5. für eine Erweiterung noch eine Zusage bekommen.

  • Nein, nicht Investitionsförderung, sondern Tarifförderung. Ist noch nichts gebaut, aber das wären heuer 7,67 Cent. Die Anlage vom Vorjahr ist (abzüglich Eigenverbrauchsanteil) mit 7,91 Cent.