Eigenverbrauchsoptimierung durch Heizstäbe

  • Welches ist eurer Meinung nach die effizienteste Lösung die entstehenden Überschüsse in den beiden Wassertanks zu speichern?

    in welcher Höhe fallen denn bei einer 9,92 kWp PV Anlage überhaupt "Überschüsse" an , und welcher Aufwand ist gerechtfertigt um diese "Überschüsse" zu verwerten?

    überschlägige Schätzung: "Verlust" durch die 70 % Regelung ca. 3-5%, das wären dann ca. 400 kWh im Jahr. Davon können, mal angenommen, die Hälfte durch die Wärmepumpe verwertet werden, bleiben noch 200 kWh pro Jahr "übrig".

  • Ich sehe schon, von dem Heizstab sollte ich mich gedanklich verabschieden.


    Dennoch würde es mich interessieren, was eure Vorschläge sind, sicherzustellen, dass die WP nur läuft, wenn ausreichend Ertrag vom Dach kommt.


    Mit der bisherigen Nutzung von SG Ready bin ich nicht zufrieden.

  • Wie gesagt, bei PV Ertrag Relais schalten (Öffner), dass dann der WP die "echte " Warmwassertemperatur meldet.

    Die restliche Zeit wird dann der gemeldete Wert vom Warmwasserfühler durch Zusatzwiderstände verfälscht (meldet zu hohen Wert= WP bleibt aus).

    Läuft alles mit völlig ungefährlicher Niedervoltspannung (unter 5V, z.B. altes Handynetzteil).