Insel registrieren & anmelden ja / nein Antwort von der Bundesnetzagentur

  • welche Strafe gibt es denn wenn jemand seine Anlage nicht anmeldet und auf eine Vergütung nach EEG verzichtet ????

    Das EEG-Gesetz gilt doch nur für EEG-Anlagen. Wenn keine EEG-Vergütung kann auch das EEG-Gesetz nicht angewendet werden..... oder ???????????????????

    PV1 = Insel: 10xTalesun 320Wp + 6xRisen 310 + 6x JaSolar 410Wp+ 8xLonghi350Wp + 3x MPPT150/60 + Multiplus 5000/48 + Cerbo + Touch+ 28kWh Pylontech
    PV2 = EEG: 31x Hanwha QCells 315 black + 2 Huawei SUN2000-4KTL
    Haushalt somit zu 99,5% elektrisch autark.
    In der Übergangszeit wird elektrisch geheizt. WW per Heizstab. eletric pocket rocket Smart EQ Fortwo.

    Noch nicht alle Flächen belegt, es werden aber immer weniger :-)

  • Das EEG-Gesetz gilt doch nur für EEG-Anlagen.

    Soweit so richtig, nur scheinst du den Anlagenbegriff des EEG nicht verinnerlicht zu haben


    Zitat

    1. „Anlage“ jede Einrichtung zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien oder aus Grubengas, ...


    Da steht kein Wort von Vergütung, sondern ausdrücklich jede.

  • Mal ganz unabhängig davon ob das EEG für Anlagen die nicht mit dem öffentlichen Netz verbunden sind und auch keine Einspeisevergütung erhalten überhaupt angewendet werden darf/kann, finden sich auch im kompletten EEG keine Strafen die auf eine unterlassene Registrierung einer Inselanlage durch den Betreiber angewendet werden könnten. Wer hier von Strafen dafür schreibt sollte auch genau die Rechtsgrundlage dafür benennen können.

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • Wer hier von Strafen dafür schreibt sollte auch genau die Rechtsgrundlage dafür benennen können.

    Die sind in der Verordnung, die aufgrund des EEG erlassen wurde, festgelegt. Ich denke die nennt sich zur Zeit irgendwie wie Marktstammdatenregisterverordnung, nagle mich da aber nciht fest. Ohne es jetzt nachzusehen (was schon nicht geht. wei ich ja erst suchen müßte, wie das Ding heißt), ist es potentiell fünfstellig, das steht imo im EEG als Obrgrenze.

    Ich habe aber keine Ahnung, was der Gesetzgeber damit bezweckt das anzudrohen, weil offensichtlich (mir ist jedenfalls kein Fall zu Ohren gekommen; selbst, wenn die Fälle vor Gericht gehen - weil dann eben keien Vergütung kommt - und die Betreiber den Verstoß damit ja meist eingestehen, wird das nicht eingefordert) die imo zuständige BNA nicht beauftragt ist das zu ahnden.

  • alterego liegt richtig mit seinen Erläuterungen.

    Es stehen Strafen bis 50.000€ im Raum bei Unterlassung der Meldung.

    Kann mir diese Höhe aber auch nur vorstellen bei hartnäckigen Verweigeren.

    Ob eine Dachanlage mit 10kWp dann mit 100€ belangt wird? Keine Ahnung, wird sich rausstellen was als Abschreckung als ausreichend angedacht ist. :saint:



    https://www.verbraucherzentral…gen-und-co-anmelden-33124


    Keine Ahnung ob ähnliches oben schon verlinkt wurde und wir uns hiermit im Kreis drehen. ;)

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp; 2020: 1106 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

    Steuern und Finanzamt (Dank an pflanze :))

  • Fristen für das Nachmelden von Bestandsanlagen laufen Ende des Jahres ab.

    Nicht ganz, didimausi. Die Frist für das Nachmelden von Altanlagen geht bis zum 31.01.2021.

    15,81 kWp: 1 SMA SB4200TL mit 29xAleoS03 1 SMA SB2100TL mit 16xAleoS03 sowie 2 SMA SB3300 mit 48xAleoS03
    seit 2007 sowie seit 03/2012 12,675 kWp 1 SMA STP12000TL mit 65xSchott Mono 195
    17,745 kWp 2 SMA SB5000TL+ 1 SB4000TL mit 91xSchott Mono 195

  • Alles nur Panik mache.... keine Verbindung zum Netz aus die Maus....


    Gruß Frank

    Selber machen........ Besserwisser und Laberer haben wir schon genug!

  • keine Verbindung zum Netz aus die Maus....

    Hmm, er kann doch umschalten?

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp; 2020: 1106 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

    Steuern und Finanzamt (Dank an pflanze :))

  • auch wenn er umschaltet hat die Anlage keine Verbindung zum Netz des VNB.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • keine Verbindung zum Netz aus die Maus....

    Hmm, er kann doch umschalten?

    Das geht bald nicht mehr..... ich kann die Anlage dann nicht umschalten, aber die Verbraucher.... und das ist ein wesentlicher Unterschied... die PV-Anlage ist ein eigenes Netz und wenn der Akku leer wäre, dann muss sie sich selber wieder hochfahren.


    Ich nutze das Netz im Moment noch als Anlaufhilfe für meine WP, aber da wird vor Weihnachten noch was „erweitert“ und dann ist es vorbei mit dem Kontakt meiner PV zum Netz.



    Gruß Frank

    Selber machen........ Besserwisser und Laberer haben wir schon genug!