PV Neuling plant Anlage

  • Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!

  • Begehren ist in FAQ verlinkt, bitte dort schauen!

    Elektriker VORHER sicherstellen, kann sonst Überraschungen geben.


    Schön dass es mal richtig warm ist in DE. Nicht schön dass die Natur so trocken ist.

  • um zu deinen Fragen zurück zu kommen:


    Der Hausanschlusskasten ist auf dem Dachboden und von dort mit Freileitung zur Grundstücksgrenze zum Mast.

    Vom Hausanschlusskasten zum Zählerschrank ca 10m 5x 16 qmm

    Vom Zählerschrank zum Unterverteiler 15 m in die Garage : 5x 10mm oder vieleicht sogar 5x 16 qmm ( das Kabel war gerade übrig)

    Garagenzuleitung mit 3 Schraubsicherungen im Zählerschrank abgesichert!

    Der Feuchtraumunterputzverteiler ist 2 reihig und nur halb gefüllt: 1x 400 FI + 3 er Paket Sicherung + 1 220v FI und 2 Sicherungsautomaten!

    Hängt nur das übliche Garagengerödel Licht Bohrmaschine blabla dran, keine Maschinen , kleiner Kompressor oder max. die 400 Kreissäge!

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!

  • Und die DC-Leitungen vom Haus würdest du gut in die Garage führen können und wollen?

    >10 kWp innerhalb von ca. 12 Monaten ist Erzeugungszähler Pflicht. Leider weiß ich nicht ob der noch dezentral in die Garage gehängt werden darf. Wenn ja könntest du das bestehende Kabel in beide Richtungen verwenden und im Bestands-Zählerschrank (wenn der neu genug ist) käme das übliche Geraffel Ü-Schutz, abschaltbare Zählstelle(?), 2R-Zähler hin.

  • die Leitungen von den Modulen können bequem über den Spitz/ Dachboden gelegt werden.

    Im Schutzrohr oder Riffellrohr!

    Ich kann auch noch ein Kabel 5x 10 oder 5x 16mm von der Garage zum Zählerschrank legen, alles vorhanden!


    Leitungslänge wären vom letzten Modul bis zur Garage max 10m

    In der Garage ist auch noch Platz für einen weiteren Zählerschrank wenn es sein muss! Der ist mit 4 Schrauben schnell an die Wand geschraubt!


    Hilft ein Bild vom Zählerschrank weiter?


    Belegungsplan? Soll ich da jetzt den Picasso raus hängen lassen? Hatte in Zeichnen immer eine 4?

    Gibt's da ein Tool?

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!

  • Habe langsam Zweifel dass du die FAQ genau gelesen hast. Da steht das meiste dazu drin.


    Es geht primär um die Verstringung. Wenn du die Module je Fläche benennst kann dir sicher auch so eine Empfehlung gegeben werden.


    Ich würde lieber (Beispiel, gelöst von deinen Dächern) 2*22 + 2*20 verstringen wenn beide Gebäude unterschiedliche Neigungen haben als 4*21 - aber das sind Details.

    Bei SO und SW gilt das erst recht.


    Auch 2*1m² (72-Zeller) prüfen!

  • hallo!

    Na doch gelesen hab ich schon, nur die Details kommen da nicht so rüber!

    Das es mehr als 10 kW werden ist klar, die frage ist ob ich die ersten 12 kW anmelde, anstöpsle und dann 1 Monat später die anderen 11 kW vom 2. Dach dazu nehme

    ( Das zeug muss ja auch erstmal aufs Dach kommen, und das mache ich selbst.)


    Das ganze Installationsgedöhns, vom WR, über Trennschalter, usw kann doch bereits für beide Anlagen ausgelegt werden.


    Und es werden wohl 2x22 und 2x18 mehr geht nicht!


    Ich habe das mal gezeichnet, siehe Bild!


    Oder Alles ( 2 Dächer ) bauen und dann erst im August oder September ans Netz mit voller Anlage!


    PS der Grosanlagenerrichter hat nur 60 zeller mit 164mm x 99,2mm


    Der hat aber auch grosse WR .

    Frage lieber einen Haushalts WR ( Fronius? SMA? Etc.) Oder einen aus der Industrieabteilung? ( bis zu 12 strings an einem WR?)

  • Na wenn dein Elektriker dir ohne Theater zwei Wische ausfüllt und die 70 Prozentsatz nachträglich anpasst kannst du das klar in Etappen machen.

    Sind halt zwei Anlagen im MaStR, aber aus Vergütungssicht nur eine.

    Wer weiß was er tut kann das machen. Technik darf klar gleich richtig gemacht werden, die restl. Module dann im September.

  • ich dachte es geht so:


    Anlage mit 24 kW melden

    Schalt und Zählerschrank auf 24kw bauen und auslegen

    WR auf die komplette Anlage auslegen ( 1 oder 2 WR)

    Dann den 1. Dach - Ausbau anschliessen und eben nur halbe Leistung liefern!

    Dann im August oder September den 2. Dach Abschnitt einfach aufklemmen und volle Leistung fahren!


    Natürlich in Abstimmung mit VNB!


    Welche WR würdest Du empfehlen?

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!

  • Mischt du in der Skizze mehrere Ausrichtungen in einem String? Das wäre hier falsch.

    WR kommt auch auf deinen mittelfristigen Verbrauch an. 20 kVA allein für die Einspeisung. Wenn es ein Gerät mit 22 kVA gibt würde ich das genauer anschauen.

    Was kostet RSE bei deinem VNB?