Mein erstes Mal Umsatzsteuervoranmeldung

  • Die Dauerfristverlängerng beantragen, das ist nur ein Häckchen.


    Da ich seit 2 Jahren nur noch jährlich melden muß, ist das ein bisschen aus dem Gedächtniss raus, versuche es mal:


    Die Voranmeldung für den Januar ist also spätestens am 10. Februar abzugeben.

    Auf Antrag kann eine Dauerfristverlängerung gewährt werden, so dass sich die Frist für die Abgabe einer Voranmeldung um einen Monat verlängert. Die Voranmeldung für den Monat Januar muss dann erst am 10. März eingereicht werden.


    Das sollte auch für einen schönen Urlaub ausreichen fast 9 Wochen Zeit zu haben.


    Meine Anlagen:
    1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
    WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
    SENEC. Home V2.1 LI 7,5 Speicherkapazität

  • Kann mir bitte jemand nochmal erklären, wann diese "10-Tages-Regel" für das Amt gilt? Nur zum Jahreswechsel? Oder immer? Auch bei der monatlichen Voranmeldung für die Steuer, wenn ich z.B. den monatlichen Abschlag für meine EEG-Vergütung für Juli erst in der ersten Augustwoche ausgezahlt bekomme?

    Deine Frage hat 2 prinzipielle Fehler:


    1. Monatliche Voranmeldung

    2. Monatlicher Abschlag


    Was soll das bei 5kwp?


    11 mal null Meldung und im 12. Monat bei jährlicher Zahlung alles mit einmal.

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!

  • Was soll das bei 5kwp?

    Ich habe bei 4,805 kWp monatliche Abschläge kassiert und UStVAs gemacht.

    Die fünf Minuten pro Monat habe ich gern gemacht, weil das Geld dann "regelmäßig" kam und auch die USt nicht auf einen Batzen gezahlt werden musste.

    Also das Soll eine ganze Menge!

  • 11 mal null Meldung und im 12. Monat bei jährlicher Zahlung alles mit einmal.

    :ironie:

    Das ist aber auch eine riesige Zeiteinsparung ob je Monat 0 eingetragen wird oder der korrekte Wert. :idea:

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

  • 11 Monate nix zahlen, wem gefällt das?

  • ich meine für jede der elf nuller meldungen ist jeweils nachträglich eine korrigierte meldung abzugeben... :-(

    Die Natur kommt eines Tages auch wieder zurück. Es wäre schön wenn wir Menschen dann noch dabei wären.

    RTFM Sonne Tag und Nacht leben Klimafakten Schuko Klimawandel Zahllast Klimaschutzpaket IBN

    Nicht das was du nicht weißt bringt dich in Schwierigkeiten sondern das was du sicher zu wissen glaubst obwohl es gar nicht wahr ist. Mark Twain

  • ? Bei Jahreszahlung nicht.

  • ich lese hier im forum immer von monatlichen ust-erklärungen... keine ahnung wieso... weil es das gesetz so fordert... bei kleinen anlagen (<= 10kWp) sollte davon abgewichen werden können... und von vornherein jährlich genügen da die "zahllast" wegen der Ust-erstattung auf das material ja eh erst mal negativ ist und in den folgejahren deutlich weniger als 1000,- € per anno ust. abgeführt werden...

    Zeitpunkt der Abgabe hängt von der Umsatzsteuer-Zahllast des Vorjahres ab

    Im Jahr der Gründung und im Folgejahr:

    Immer monatliche Voranmeldungen

    Zahllast des Vorjahres nicht mehr als

    1.000 EUR:

    Keine Voranmeldungen, nur Jahreserklärung

    Zahllast des Vorjahres nicht mehr als

    7.500 EUR:

    Vierteljährliche Voranmeldungen

    Zahllast des Vorjahres mehr als

    7.500 EUR:

    Monatliche Voranmeldungen

    Vorsteuerguthaben im Vorjahr mehr als 7.500 EUR:

    Wahlmöglichkeit zur Abgabe monatlicher Voranmeldungen


    diesen mehraufwand im ersten jahr könnte einem wirklich erlassen werden...

    Die Natur kommt eines Tages auch wieder zurück. Es wäre schön wenn wir Menschen dann noch dabei wären.

    RTFM Sonne Tag und Nacht leben Klimafakten Schuko Klimawandel Zahllast Klimaschutzpaket IBN

    Nicht das was du nicht weißt bringt dich in Schwierigkeiten sondern das was du sicher zu wissen glaubst obwohl es gar nicht wahr ist. Mark Twain

  • diesen mehraufwand im ersten jahr könnte einem wirklich erlassen werden...

    Das gilt für alle neuen Unternehmer. Es gibt keine Extrawurst für PV.

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

  • Bei allen neuen Unternehmungen sind die Einnahmen so gut planbar wie bei PV?

    14+13 Module OSO+22 Module WNW Heckert NeMo Black 310 Wp

    Kostal Piko 15 70% hart