71640 | 6.7kWp || 1280€ | Canadian Solar

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 2019-07-31
    PLZ - Ort 71640 - Ludwigsburg
    Land Deutschland
    Dachneigung 0 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage Überschusseinspeisung Wohnhaus
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Sonstiges
    Aufdachdämmung
    Dachgröße
    Höhe der Dachunterkante 6 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp)
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Etwas Gewinn auf die Laufzeit wäre schön.
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung durch Solarthermie, aber nur morgens
    PV*Sol berechnet für zwei Module 2,3 und 5,7%, m.E. sehr wenig.
    Infotext Flachdach, Ost-West sinnvoll
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2
    Einstellungsdatum 18. Juli 2019 18. Juli 2019
    Datum des Angebots 2019-06-14 2019-06-17
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1280 € 1410 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 920 920
    Anlagengröße 6.7 kWp 6.4 kWp
    Infotext lokaler Anbieter, 1km entfernt lokal, 10km entfernt
    Module
    Modul 1
    Anzahl 20 20
    Hersteller Canadian Solar Q Cells
    Bezeichnung HiDM CS1H 335Wp Q.Peak DUO-G5
    Nennleistung pro Modul 335 Wp 320 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1
    Hersteller Kostal Kostal
    Bezeichnung Plenticore plus 5,5 inkl. KOSTAL Smart meter Plenticore plus 7,0
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1 1 String mit 10 Modulen 1 String mit 10 Modulen
    Mpp-Tracker 2 1 String mit 10 Modulen 1 String mit 10 Modulen
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller Schletter
    Bezeichnung Flat-Grid
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 70%-Regelung 70%-Regelung
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Hallo zusammen,

    mich würde eure Meinung zu meinen Plänen einer PV-Anlage in Ost-West-Ausrichtung auf meinem Flachdach mit extensiver Begrünung interessieren. Auf dem Dach sind bereits eine Solarthermieanlage und eine Satelitenschüssel vorhanden, diese habe ich bereits verschoben in die Nord-Ost Ecke, so dass mehr Platz vorhanden ist und weniger Schatten zu erwarten ist (PV*SOl gibt für zwei Module 2,3 und 5,7% Reduktion durch Schatten an). Weiter an den Rand schieben ging leider nicht. Die ST soll also bleiben...

    Ich habe bereits mit PV*Sol premium 2019 selbst geplant und simuliert und bin dabei auf eine m. Ansicht nach gute Lösung gekommen. Aus meiner Sicht passen mind. knapp 7kWp drauf, oder evtl. mit leistungsstarken Modulen auch bis zu 7,5 kWp. Wegen dem iMSys Rollout will ich aber eher möglichst knapp unter 7 kWp bleiben...


    Den Speicher habe ich optional anbieten lassen, da ich den Preis wissen wollte. Eventuell würde ich den später nachrüsten, wenn in 5 Jahren die Preise evtl. gefallen sind. (Hierzu also bitte weniger Kommentare, bin mir dem begrenzten Nutzen bewusst und wäre dann später, wenn die PV-Anlage gut läuft noch ein Liebhaber-Projekt...). Wäre der Preis für heutige Zeit OK?


    Das wichtigste aber wäre mir eure Einschätzung zum folgenden Plan, das Dach möglichst voll zu bekommen:


    Da die Abmessungen wirklich sehr knapp sind und mit Standard 60 Zeller Modulen wirklich nur 20 Module Platz haben, habe ich mit zwei Modulen geplant. 10 Module könnten als 72-Zeller (Länge bis ca. 2.10m) gewählt werden, siehe auch Dateianlage. Ich bin der Meinung (habe ich auch hier irgendwo schon mal gelesen), dass man die Module in einem String schon mischen kann, so lange der MPP Strom in etwa gleich ist. Das wäre der Fall, wenn man von einem Hersteller Module aus der gleiche Serie nehmen könnte. Bspw. könnte man zu den angebotenen Canadian Solar HiDM CS1H 335W noch welche vom Typ HiDM CS1U 410W oder 415W dazu nehmen. Da wäre die Differenz im I_MPP aus dem Datenblatt gerade mal ca. 30mA... Ich gehe davon aus, dass der Hersteller die Einzelzellen klassifiziert/sortiert und in die Module der verschiedenen Leistungsklassen einbaut. Dann sind die praktisch gleich in den 60- und 72-Zellern, haben die gleichen Eigenschaften wie Temperaturverhalten etc. Dann dürfte es ja keine Probleme geben, oder?

    In anderen Worten, ob die Einzelzellen jetzt zu Modulen a 60 oder 72 Zellen zusammengefasst werden, ist dann egal (Hauptsache natürlich in Reihe!).

    Es wären dann jeweils ein West- und ein Ost-String mit jeweils 5 kleinen und 5 großen Modulen (insgesamt also 20).

    Knackpunkt könnte auch die Aufständerung sein (weil ein kleines und ein große nebeneinander liegen), aber die optimalen Klemmstellen für beide Modulgrößen liegen nicht so weit auseinander, es müsste gehen (ein Modul hätte nach meiner Berechnung eine etwas kleinere Windlast laut Canadian Solar Spec.)

    --> Habe ich hier einen Denkfehler oder habt ihr das schon einmal so gemacht?

    --> Gibt es technische Gegenargumente?

    --> Gibt es noch weitere Kriterien, die man beachten müsste?

    --> Wie kann ich die Firma überzeugen, dass "man das machen darf" (falls es wirklich technisch geht)?


    Leider hat mir bis jetzt keiner der beiden Firmen (siehe Angebote 1 und 2) so etwas angeboten, es scheint wohl unüblich zu sein. Oder es ist ihnen zu viel Aufwand, deshalb haben sie mir halt ihre Standardangebote hingeklatscht...:( obwohl ich meine Wünsche diesbezüglich geäussert hatte.

    Ein Angebot steht noch aus, vielleicht ist das ja besser.


    Ansonsten tendiere ich natürlich zu Angebot Nummer 1 (mehr Leistung, richtig dimensionierter WR, der aus Angebot 2 ist m.M. nach eine Nummer zu groß, Angebot 2 teurer...).


    Im Anhang meine Lösung auf dem Dach mit den zwei Modulgrößen. Die Attika ist nicht so hoch wie eingezeichnet (sondern nur so ca. 20cm), gibt meiner Ansicht nach auch wenig Schatten.


    Freue mich über eure Ratschläge, vielen Dank im Voraus, JoeLB


  • Umgekehrt beginnen und 2 Module mehr am Rand passen nicht?

    Glatte 7 sind ok, danach iMS.

  • Natürlich kannst Du Module mischen, wenn man Dinge wie den Impp beachtet. Ob das aber Sinn macht und sich letztlich "auszahlt" steht auf einem anderen Blatt. Hast Du schon einmal eine reine Südaufständerung durchgespielt? Wie viele Module würden da passen?

    Bei den bisherigen Angeboten ist Angebot 2 natürlich viel zu teuer und der WR deutlich zu groß.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Meine Ertag

  • Ich würde verschiedene Module nur in verschiedene Strings legen, dann geht das natürlich auch am gleichen Wechselrichter an den versch. Anschlüssen.

    18 x Solarwatt 60M-300Watt (Glas-Glas) mit SMA Tripower 5kW 20° Süd 5,4 kWp
    13 x REC Solar AS Twinpeak 350 Watt mit SMA Sunny Boy 4kW 1° Nord 4,55 kWp

    30 x Q Cells Q.PEAK-G4.1 310W mit SMA Tripower 8kW 20° Nord 9,3 kWp

    70% weich mit Sunny Home Manager 2.0

  • Danke für die Kommentare!


    Pflanze: muss man nicht unter 7 kWp bleiben? Meine gelesen zu haben "ab 7 kWp", also inkl. 7 kWp... oder ist das letztlich Haarspalterei?


    Hgause: Nein, bin bisher auf keine Idee gekommen wie man eine Südausrichtung machen könnte, wegen des Reihenabstands und der Verschattungen bei zu wenig Abstand...

    Ja, stimmt schon, ist die Frage ob es sich lohnt, bin ja schon bei 6,7kwp.Wollte eben alles versucht haben, um das Max. raus zu holen, soll ja schließlich für die nächsten 20 Jahre sein. Weitere Flächen habe ich nämlich nicht...


    Erratika: warum?


    Grüße JoeLB

  • Ja, erst >7 kWp.

    Glatte 7, 10, 30 werden selten zwar erreicht, aber es kommt vor. https://www.bundesnetzagentur.…ys.jpg;?__blob=poster&v=1


    Mir gefällt dass du gründlich planst und die beste Lösung suchst!

  • Danke, das Thema hat mich auch irgendwie total gepackt...


    Super Link, das hatte ich schon lange gesucht aber nirgends gefunden! Vielen Dank!

    Also wirklich >7 kWp!

  • "Neu- und Bestandsanlagen über 7 kWp installierte Leistung".

    Über ist für mich > (sonst würde dort z.B. "ab" statt "über" stehen).