Klein PV (10 Module) ohne Vergütung so machbar?

  • Ober der Preis wirklich so gut ist?


    Ich habe letztes Jahr 3kWp für genau 3000€ selber aufgebaut - mit Trina-Black Modulen und einem SMA-Sunnyboy sowie Schletter-Dachsystem.


    Ich habe auch alles selber in Betrieb genommen ,weil ich keinen Bock auf einen neuen Zählerschrankb&Elektriker hatte und mir der Aufwand mit der Einspeisevergütung zu hoch war für die paar kWp.


    Mittlerweile hat sich die Sachlage aber etwas geändert, weil der Staat dich zu einer Anmeldung im MaStR. zwingt und bei Nicht-Eintragung mit einem Bussgeld droht. Das gab es vor einem Jahr so noch nicht. Ach so: Bei Registrierung mit MaStR. werden alle relevanten Daten automatisch an Deinen VNB übermittelt.


    Ich hatte eigentlich gehofft, dass sich die Situation etwas entspannt und die VNBs mal langsam zur Vernunft kommen - ist aber leider nicht so gekommen.


    Von daher überlege ich derzeit, ob ich so weiter mache wie bisher (Ball flach halten, Überschuss in den WW-Boiler, Rest Zero-Export) oder mir einen Elektriker organisiere, der mir das Sch++ß Inbetriebsetzungsformular unterschreibt, so dass ich mir endlich den Heiligenschein aufsetzen kann.

  • Mittlerweile hat sich die Sachlage aber etwas geändert, weil der Staat dich zu einer Anmeldung im MaStR. zwingt und bei Nicht-Eintragung mit einem Bussgeld droht.

    jo bleibt dann noch möglichst viel pv aufs dach, speicher nachrüsten.


    zähler abmelden


    solange man kriminalisiert wird wenn man strom erzeugt, sollte man entsprechend handeln.

    Nein zur EEG!

  • Mittlerweile hat sich die Sachlage aber etwas geändert, weil der Staat dich zu einer Anmeldung im MaStR. zwingt und bei Nicht-Eintragung mit einem Bussgeld droht. Das gab es vor einem Jahr so noch nicht. Ach so: Bei Registrierung mit MaStR. werden alle relevanten Daten automatisch an Deinen VNB übermittelt.

    Diesen Hinweis gab es schon in Beitrag 2. ;)


    BigBen4711 ,

    dann solltest du deine Anlage aber auch dringend registrieren. :/


    P.S.: Wer den Zähler vorsätzlich rückwärts drehen lässt begeht Abrechnungsbetrug gegenüber EVU. Das wird auch nicht besser wenn man dem VNB dafür etwas schenkt.


    :ironie: Ich nehme meine Äpfel übers Jahr immer gratis im Laden A mit. In der Erntezeit kippe ich meinen Apfel-Überschuss immer vor den Laden B.

    Grüße
    Didi

  • Zero-Export überlesen ?

  • BigBen4711  
    Wenn Du einen Elektriker gefunden hast, schicke den doch auch mal bei mir vorbei . Ich habe genau das gleiche Problem mit den gleichen Punkten (Zero-Export, WW-Boiler) wie Du, aber 0,6 kWp weniger. Wenn ich keinen Elektriker finde und mein Flug unter dem Radar mal endet, wird's dumm...


    Ich überlege zur Zeit, doch auf das Hauptdach eine PV-Anlage bauen zu lassen und in diesem Zuge die bisherigen Module mit anzumelden.

  • BigBen4711  
    Wenn ich keinen Elektriker finde und mein Flug unter dem Radar mal endet, wird's dumm...

    Die Frage ist sowieso, was denn konkret passieren wird, wenn dich einer anschwärzt - Der VNB hat ja nun mal kein Hausrecht?

    Er darf dann IMHO um einen Termin zwecks Zählerwechsel/Begutachtung bitten.


    Klar, der geringere Jahresverbrauch ist ein Indiz - aber mehr auch nicht.


    Bleibt nur die mögliche Ordnungswidrigkeit bei Nichteintragung im MaStR. - aber da kann man vermutlich auch erstmal die ersten "Horrormeldungen" hier im Forum abwarten. Wenn das Ding so läuft wie die Einführung gelaufen ist, kann man da auch erstmal ruhig schlafen.


    Na ja, ich suche mal in Ruhe nach einem vernünftigen Elektriker, der die selbstgebaute Anlage nicht gleich als Teufelswerk abstempelt. Wird aber wohl schwierig werden - bei der derzeitigen Auftragslage und der Ausgangssituation. Was bleibt? Kabel lose hänge lassen oder einfach einschalten und sich wie ein Verbrecher fühlen.

  • BigBen4711

    ich glaube kaum das sich die politik in der aktuellen lage sowas wie ein bußgeld für halbinselbetreiber leisten kann

    dann wären die schnell erledigt sobald das in der qualitätspresse kommt

    Nein zur EEG!

  • Der Straftatbestand heißt richtig "Fälschung technischer Aufzeichnungen".

    http://www.wiete-strafrecht.de…68_StGB.html#Stromzaehler
    https://www.hrr-strafrecht.de/hrr/5/10/5-555-10.php

    Das Strafmaß war in dem Fall mit 3000€ bei über 100.000kWh Rückdrehung natürlich zu vernachlässigen, war aber auch nicht Hauptgegenstand der Verhandlung.

    MachDeinenStrom.de - Werde Energieriese!
    Informationen, aktuelle Entwicklungen und Hintergründe zu Mini-Solar-Kraftwerken / SteckerPV / PlugIn-Photovoltaik / Balkonkraftwerken / steckerfertigen Erzeugungsanlagen / "Guerilla"-PV