Ersatz nach 52GW Deckel??

  • den Bedarf gibt es sicher, aber welchen Effekt soll dabei so eine sogenannte "Petition" haben?

    Das ist weder ein in irgendeiner Weise offizielles Mittel, noch verpflichtet so etwas irgendjemanden zu irgendwas.

    Es gibt durchaus Petitionen, die Erfolg haben.

    Zudem hat mehr als ein Politiker geäußert, es würde erst mal was gemacht und dann geschaut, ob jemand schreit. Schreit keiner, macht man weiter, wird laut und zahlreich geschrien, probiert man was anderes.

    Konzerne und Lobbyisten sind gut darin, laut zu schreien und große Anzahlen Betroffener aufzuführen. Petitionen sind die Schreie der kleinen Leute. Ab bestimmten Stimmenzahlen werden sie auch gehört. Davon ist diese Petition weit entfernt.

    Es zählt der alte Spruch: "wer nicht kämpft, hat schon verloren".

    14+13 Module OSO+22 Module WNW Heckert NeMo Black 310 Wp

    Kostal Piko 15 70% hart

  • Fakt ist doch, dass man Pläne zur Nutzung erneuerbarer Energien hat.


    Fakt ist auch, dass die ersten PV Bestands-Anlagen aus der garantierten Vergütung rausfallen werden und es noch keine Nachfolge-Rahmenbedingungen gibt.


    Daher ist mein Gedanke, die Politik muss wegen dieser beiden Situationen handeln - aber ob das innerhalb von 6 Monaten sein wird, bezweifle ich.

  • Ich weiß nich, wie lang derzeit die Vorlaufzeiten sind, wenn man größer bauen will. Ich vermute fast 6 Moante sind das schon, zumal es im Winter ja immer zu ungeplanten Verzögerungen kommen kann. Rechtzeitig ist für mich was andres, weil so bruacht man ja jetzt de fakto schon gar nichts mehr größeres planen.


    Zitat

    2. Es kommen im Januar etliche "nach gemeldete Anlagen"...


    Das war dieses Jahr auch schon so. Einen Zubau wie im Januar gab es seit über 5 Jahren nicht.

    Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.

    Rechtschreibhilfe besser ausschalten statt unlesbare Texte zu produzieren.

  • es gibt für Online Petitionen eine "offizielle" Plattform des Bundestages.

    Das was hier als "Petition" bezeichnet wird, läuft nicht über diese Plattform des Bundestages, sondern über "irgendeine" -keine Ahnung was das ist- Organisation ?

    Auf jeden Fall nichts offizielles.

    Schaut euch doch mal an, was diese Seite als Erfolge angibt:


    "Erstattung des Eintrittspreises vom Lichterfest bei Vorlage der Eintrittskarten
    Region: Dortmund
    285 Unterschriften"


    als Beispiel.


    Ob das die richtige Plattform für so ein gewichtiges Anliegen ist?


    aber das war ja schon immer ein wesentlicher Nachteil der ganzen Photovoltaik "Szene" daß es nicht gelingt eine ernstzunehmende Organisationsform auf die Füße zu stellen.

  • Dann sind wir also jetzt von der Fundamentalkritik von Petitionen bei der hier gewählten Plattform angelangt?

    Immerhin, ein Erfolg.

    Ja, darüber kann man streiten. Ich habe noch keine Petition losgetreten, denke aber mal, dass es bei den verschiedenen Plattformen unterschiedliche Eingangshürden zu nehmen gilt. Die Wahl der Plattform liegt also vielleicht an dem Maß an Mühe, die der Petent zu erbringen gewillt ist, die Petition auf den Weg zu bringen. Oder an anderen Dingen, ich weiß es nicht.

    Aber die eine oder andere überregional interessante Petition, die angeblich erfolgreich war, gibt es auf der hier betrachteten Plattform durchaus zu sehen.

    33.601 für Rettungsgassen

    56.413 für Homoehen

    128.007 für Modellflug

    Letzteres ist in jedem Fall ein Nischenthema, reißt aber ohne Probleme die 100.000 und ist auch noch erfolgreich.

    Vielleicht, weil sich die Modellbauer nicht darüber gestritten haben, sondern froh waren, dass jemand die Arbeit macht und sie nur noch Zustimmung zu klicken brauchten?

    Fröhliches Diskutieren noch. Und hinterher nicht die Augen reiben, wenn nix bei rumkommt.

    Wenn die Plattform nicht gefällt, ich würde auch auf offizielleren meinen Klick drunter setzen. Wer von den eifrigen Diskutanten startet das Ding?

    14+13 Module OSO+22 Module WNW Heckert NeMo Black 310 Wp

    Kostal Piko 15 70% hart