PV mit oder ohne Cloud? Wie unabhängig lohnt sich?

  • Hallo zusammen,


    ich stehe noch ganz am Anfang einer PV-Planung und hatte schon einige Vertreter hier.

    alle sind sich - unabhängig voneinander - praktisch einig, dass ich rund 6000kwh reinholen könnte. Preise für die Gesamtinstallationen belaufen sich auf rund 18T€ jeweils.


    Das aber nur am Rande. Meine eigentliche Frage bezieht sich auf was ganz anderes: wie unabhängig kann man sich "trotz" einer PV eines großen Anbieters machen?


    Da wäre eon mit der "einzig echten Cloud": kein Speicher, trotzdem rund 18T€. dafür die "Echte Cloud". ich gebe alles ab und hab das alles jederzeit frei zur Verfügung. Prinzip OK, aber ich binde mich gerne an einen Kohlestrom-Energieriesen.


    SENEC: enBW. auch nicht besser als eon. aber ich hätte meinen eigenen Speicher bei gleichem Preis wie eon.


    hier treffen 2 ähnliche Konzepte aufeinander, die mich auf eine Frage bringen, die da lautet: wie "autark" kann ich wirklich von Stromriesen werden?


    Meine Vorstellung war eigentlich von Anfang an: PV und Speicher von Firma XYZ. Eingespeist wird - wenn überhaupt was übrig bleibt - an Energieversorger ABC; diesen wiederum suche ich mir jedes Jahr von neuen aus - WIE BISHER (!!!) EBEN AUCH! jedes Jahr wird das Vergleichsportal bemüht um sich den günstigsten Strom aus der Dose zu ziehen. Nur eben keine 3000 kwh mehr, sondern nur noch 300 (das ist jetzt rein fiktiv - bitte nicht dran festnageln!!!).


    bei Eon und Senec scheint mir das nicht gegeben. ich hänge trotzdem an den Energieriesen, die - in meiner Fantasie - in 3 Jahren dann 80ct/kwh verlangen können und ich keine Möglichkeit zum Wechsel hab.


    Sehe ich das grundlegend falsch? Oder liege ich soweit richtig und sollte mir einen total unabhängigen PV-Installateur suchen?


    Danke euch schon mal für eure Hilfe!

  • Für 6000 kWh/a braucht man rund 6-7 kWp PV. Kosten 7-8000 Euro netto. Wofür sollte man da jetzt 10000 mehr zahlen - für eine "Cloud", an der am Ende nur der Anbieter verdient, während du mehr als den doppelten Preis für deine Anlage zahlst? 🤔

  • du sprichst hier das eon-Angebot an nehme ich an. Du hast recht - es hat mich auch geschockt, nachdem andere Anbieter beinahe den gleichen Preis mit Speicher anboten.


    Back2Topic.

  • War das etwa off topic? Habe doch nur deine Frage beantwortet 😉


    Auch bei den anderen Angeboten (mit Speicher) gilt: der Speicher erzeugt keine einzige kWh Strom. Im Gebenteil, er verbraucht sogar noch einen Teil deiner 6000 kWh und versorgt dich ansonsten zeitweise mit recht teurem Strom, wenn nicht genügend Sonne scheint. Für 10000 Euro bekommt man rund 35-40000 kWh Strom. Der Speicher "verschiebt" dir bestenfalls eine vergleichbare Menge vom Tag in die Nacht. Du musst dann allerdings auf einen Teil der Einspeisevergütung verzichten und auch noch Umsatzsteuer auf (erhöhten) Eigenverbrauch abführen. Finanziell lohnt sich das nur für den Anbieter. Aber vielleicht hast du ja noch andere Gründe, dir einen Speicher anbieten zu lassen (außer Geld sparen, denn das geht damit heute grundsätzlich noch nicht).

  • Meine Vorstellung war eigentlich von Anfang an: PV und Speicher von Firma XYZ. Eingespeist wird - wenn überhaupt was übrig bleibt - an Energieversorger ABC; diesen wiederum suche ich mir jedes Jahr von neuen aus - WIE BISHER (!!!) EBEN AUCH! jedes Jahr wird das Vergleichsportal bemüht um sich den günstigsten Strom aus der Dose zu ziehen. Nur eben keine 3000 kwh mehr, sondern nur noch 300 (das ist jetzt rein fiktiv - bitte nicht dran festnageln!!!).

    ...

    Sehe ich das grundlegend falsch

    im Grundsatz beschreibst du da eine ganz normale PV Anlage mit Überschusseinspeisung, also vom Ansatz her (fast) richtig.


    Fehler 1: die Einspeisung des Überschusses geht nicht an deinen Energeversorger, sondern IMMER an den Netzbetreiber.

    natürlich kannst du trotzdem jedes Jahr den günstigsten Anbieter für deinen (Rest-) Strombezug wählen.

    Fehler 2: auch mit Speicher kommst du nicht von 3.000 kWh Verbrauch auf 300 kWh Bezug runter

    Fehler 3: eine kWh aus einem Speicher kostet deutlich mehr als eine aus dem Netz gekaufte kWh

  • Sehe ich das grundlegend falsch?

    Ja.


    Dieses Wolken-Gemeinschafts-Speicher-Geschwurbel ist geschicktes Marketing für Leute die Hochglanzprospekte und blabla mögen. Lass die Finger davon!


    Wertvolle Informationen in meinen FAQ und meiner Signatur. Siehe https://www.photovoltaikforum.…ser/100112-pflanze/#about

    Bitte lies die dort verlinkten FAQ.


    Überschuss wird die nächsten 20 Jahre vom VNB gesetzlich garantiert (EEG) abgenommen. Überschusseinspeisung und Einspeisevergütung sind lukrativ.


    O.g. Preis ist viel zu hoch!


    Den Verbrechern die rote Karte zeigen und zu einem der guten EVU in meiner Signatur wechseln und dort bleiben. Wir haben nur diese Erde!


    Luftbild, Dachneigungen, exakte Maße aller Dächer?

  • Hast du dir denn schon einmal gedanken gemacht, wie eine solche "Cloud" steuerlich behandelt wird?

    Wir hatten hier in der Rubrik "Steuern/Finanzen" doch kürzlich jemand, der nachgerechnet und festgestellt hat, dass es mit der Wolke doch nicht so einfach und günstig ist... leider hat er es erst gemerkt, nachdem das Kind in den Brunnen gefallen war.

    Nutz mal den SUFU.

    Du wirst dich noch wundern...


    lg

    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 30xxx

  • Die bösen Riesen lassen dich im Nebel stehen und verkaufen dir das als wohlige Wärme mit gutem Gefühl. Alles Unsinn.


    Zitat

    Unsinn (von mittelhochdeutsch/althochdeutsch unsinnig/unsinnec:

    Man beachte die Ähnlichkeit.

  • Hallo zusammen,


    ....

    Schreib doch mal bitte Deine Dachmaße hier rein, wenn möglich mit Luftbild, dann können Dir hier die Experten auch helfen..... Mein Tipp nach Erfahrung mit einer der Firmen die du oben genannt hast: Lass es bloß!


    Nicht nur dass Du Unsinn verkauft bekommst (bei mir liegt die Hälfte der Module schön im Schatten des Hauses), Du bekommst auch nur sehr schleppend Unterlagen zu der PV Anlage. Auf eine Statik für die Dachmontage warte ich noch heute. Such Dir lieber einen (oder mehrere) PV Solartuere Vor-Ort, vergleiche die Angebote (wobei das Forum eine große Hilfe ist) und plane lieber groß - ohne Speicher.

  • eure Antworten sind ausführlich und bringen zum Nachdenken. Vor allem aber denkt man drüber nach: soll ich nicht einfach weiterhin Strom aus der Dose ziehen....


    ich will hier niemanden zu Nahe treten, aber ich komm mir vor, als hätte ich in einem Veganer-Forum nach einem "Fleischähnlichen Produkt" gefragt :-)


    Klar, ihr seid die Profis - ich nur der Anfänger. Und ich bin auch gewillt, mich da einzulesen und -denken. Aber ich hoffe jetzt nicht, dass ihr das alles nur madig macht mit Cloud&Speicher&Co, weil IHR persönlich damit schlecht beraten wart. Bei manch anderen kann das vielleicht ganz anders aussehen.


    Zum Thema kein-Speicher bin ich beinahe überrascht, dass diese Meinung existiert. Ich hab mir daher die Studie htw Berlin runtergeladen und genieße heute Abend rund 50 Seiten Bettlektüre :-)


    So wie ich das Gros hier drin verstehe lautet die Lösung: PV. Nicht mehr, nicht weniger. erst mal. in Sachen "Speicher" kann sich noch was tun, aktuell aber uninteressant (was ja sogar auch tatsächlich eon behauptet).

    So, wie komme ich nun an einen "einfachen Solarteur", der die Dinger einfach nur verkauft und verbaut, und nicht an irgendwelche Konzerne gebunden ist?!?


    Weil ihr mich gefragt habt: ich bin aus der Nähe Regensburgs. Da wirds ja wohl den einen oder anderen geben :-)