147** | 18.63kWp || 1050€ | Q-Cells

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 2019-04-04
    PLZ - Ort 147**
    Land Deutschland
    Dachneigung 7 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage Überschusseinspeisung Wohnhaus
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 5.2 m
    Breite: 18.5 m
    Fläche: 103 m²
    Höhe der Dachunterkante 2.5 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 860
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Etwas Gewinn auf die Laufzeit wäre schön.
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung Bäume auf einem Grundstück werden noch gestutzt; ansonsten nur abends ab 18:30h Schatten durch eigenes Wohnhaus
    Infotext Anlagen-Erweiterung von 9,45kWp-Hausdach auf Schuppendächern
    Angebote
    Angebot 1
    Einstellungsdatum 22. Juni 2019
    Datum des Angebots 2019-06-03
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1050 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 0
    Anlagengröße 18.63 kWp
    Infotext Erweiterung einer im April 2019 installierten Hausdach-Anlage mit 9,45kWp
    Module
    Modul 1
    Anzahl 54
    Hersteller Q-Cells
    Bezeichnung Q Peak Duo
    Nennleistung pro Modul 345 Wp
    Preis pro Modul 0 €
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1
    Hersteller SMA
    Bezeichnung SMA Sunny Boy 2.5
    Preis pro Wechselrichter 0 €
    Mpp-Tracker 1 1 String mit 8 Modulen
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Wechselrichter 2
    Anzahl 1
    Hersteller SMA
    Bezeichnung SMA Sunny Boy 5.0
    Preis pro Wechselrichter 0 €
    Mpp-Tracker 1 1 String mit 16 Modulen
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Wechselrichter 3
    Anzahl 1
    Hersteller SMA
    Bezeichnung SMA Sunny Tripower 10.0
    Preis pro Wechselrichter 0 €
    Mpp-Tracker 1 1 String mit 15 Modulen
    Mpp-Tracker 2 1 String mit 15 Modulen
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller Mounting Systems
    Bezeichnung Tau bzw. Alpha
    Preis pro Montagesystem 0 €
    Typ Einlagig
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 70%-Regelung
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers SHM 2.0 bereits in April 2019 installiertenŕ Hausdach-Anlage vorh.

    Hallo,

    da wir unser Schuppendach neu mit Trapezprofilen (0,75mm) belegen und wir unsere Hausdach-PV-Anlage im April 2019 installiert haben, möchten wir gern die Einspeisevergütung für die Anlagenerweiterung mitnehmen.

    54 Module passen insgesamt rauf - alles hochkant.

    Davon 46 Module mit 7 Grad Neigung auf das südlich liegende Trapezprofil-Dach;

    8 weitere Module in 2 Reihen a 4 Module auf das nördlich angrenzende Schrägdach aus Tonziegeln mit 26 Grad Neigung.

    Die Abmessungen des Trapezprofildachs werde ich an die PV-Modul-Maße anpassen; es soll aber nach Westen hin in der Tiefe von 5,2m auf 3,7m kleiner werden.

    Daher im Osten 3 Reihen a 10 Module auf der 5,2m tiefen Seite; im Westen 2 Reihen a 8 Module auf der auf 3,7m Tiefe zulaufenden Fläche.


    Das 1. Angebot kam nun schon von unserem Installateur, der die Installation des Hausdachs wirklich gut abgewickelt hat.


    Fragen:

    1.) Da wir einen eher geringen Stromverbrauch haben (ca. 2.000 kWh/a; SHM 2.0 sagt, dass in den ersten 2 Juniwochen unsere 'Autarkiequote' bei 88% und unser 'Eigenverbrauchsanteil' bei 13% liegt), soll sich die Erweiterung sich nur durch die Überschusseinspeisung tragen - ist das realistisch?

    (Wir haben keinen Speicher und lassen Kühlschränke, Teichpumpen und so Zeug nur im Sommer tagsüber und dann "volle Pulle" laufen - eigentlich wäre unser 'Eigenverbrauchsanteil' bei unter 10%!)

    2.) In welchen Abständen würdet Ihr Gänge für die Reinigung der Module auf dem Flachdach lassen?

    Genügt eine Breite von 0,5m für die Reinigungs-Gänge?

    3.) Sind 1050,- EUR /kWp bei dieser Erweiterung angemessen?

    -Ist es sinnvoll in meinem Fall bis März 2020 zu warten, bis die Installateure weniger zu tun haben und die Systempreise ggf. weiter gesunken sind?

    4.) Wenn die 52GW aus dem EEG voll sind, dürfen dann noch Anlagen-Erweiterung in den 12 Monaten nach Inbetriebnahme mit der Einspeisevergütung der Ursprungs-Anlage in Betrieb gehen?

    5.) Benötigt Ihr noch Bilder?

  • 1 ja, sofort Netzanschlussbegehren und bald ans Netz!

    Vergütung wird nicht für 12 Monate eingefroren!

  • Leistung hat sich geändert, da der Solateur auf Heckert 325er wechseln musste.

    Mit 1050,-/kWp ist das Angebot vielleicht nicht "der Renner".

    Es ist eben das einzigste Angebot, das wir erhalten haben - wollte nicht noch Wochen möglicherweise vergeblich warten.

    Dann ist ein Angebot vom Solateur, der seine Arbeit beim 1.Mal super erledigt hat, mehr wert als von neuen unbekannten Firmen.

    Dann benötigen wir 3 WR, haben dafür mehr strings, die mit teilweiser Verschattung später besser klarkommen.

    Und bei unseren idealen Ausrichtungen muss der Installationpreis kein "Kampfpreis" sein - der Ertrag holt das wieder rein.

    Das waren die Überlegungen.

  • Sind 3 WR der finale Stand der Beratung und Diskussion hier?

    Preis ist m.E. in Ordnung. Qualität ist was wert.

  • Denke auch, dass der Preis in Ordnung geht. Hat innerhalb des letzten Jahres eher wieder angezogen. Angebot und Nachfrage, außerdem sinkt der Modulpreis nicht mehr/nicht mehr so schnell...

  • Genau, bei den 3 WR ist es geblieben.

    Die Q-Cells-Module können nicht verwendet werden;

    stattdessen standen nun "Heckert Solar NeMo 2.0 60 M 325 wp" im Angebot, das wir angenommen haben.


    Ja: Qualität darf was kosten;

    zumal sich die SMA-WR in die bestehende Anlage integrieren lassen.

    -Was anderes hätte keinen Sinn gemacht.