Fronius Symo 15 - Blindleistung Kennlinie ab Werk eingestellt?

  • Wennn die Spannung zwischen 231V und 237V liegt, muss cos phi von 1 gefahren werden. Erst darunter und darüber muss Blindleistung gefahren werden.

    Q(U) = Blindleistung in Abhängigkeit der Spannung

    bei unserm netzbetreiber ist's wieder anders:
    cos(phi)=1 zw. 220,8V‬ und 241,5V

    haengt eben davon ab, wo du wohnst...

  • Und wo müsste das stehen mit der Spannung? Dann müsste man das ja im Wechselrichter auch einstellen können? Also in welchem Bereich cos phi geändert wird?


    Gruß
    Markus

    Privat:

    92 x Heckert NeMo® 2.0 60 M 325Watt (62 Stück auf SSW + 30 Stück auf NNO , DN25°)

    2x Fronius Symo 15.0 - 3 M an Fronius Smart Meter


    Firma:

    202 x SolarFabrik 310W Black Frame mit 3x Kostal PIKO20 inkl. KSEM

  • Und wo müsste das stehen mit der Spannung? Dann müsste man das ja im Wechselrichter auch einstellen können? Also in welchem Bereich cos phi geändert wird?

    das steht in deinem netzzugangsvertrag, was eingestellt werden muss.

    grundsaetzliche einstellung per laendersetup.

    falls zusatzaenderungen vorgeschrieben sind (laut netzzugangsvertrag) gibts auch noch anpassungsmoeglichkeiten im profi-menue.

  • Blindleistungsvorgabe:

    Ihre Erzeugungsanlage muss Blindleistung gemäß der Blindleistungs-Spannungskennline Q(U) nach VDE-AR-N 4105 zur statischen Spannungshaltung bereitstellen. Die Erzeugungsanlage beteiligt sich dabei an der Statischen Spannungshaltung mit einem Stellbereich zwischen cos phi 0,9 untererregt und 0,9 übererregt.


    Modulleistung 29,9kWp

    Scheinleistung S AV,E: 30,00 kVA


    Ist Netze-BW.


    Von Spannungsbereich steht nichts.


    So stehts in meiner Zusage.

    Privat:

    92 x Heckert NeMo® 2.0 60 M 325Watt (62 Stück auf SSW + 30 Stück auf NNO , DN25°)

    2x Fronius Symo 15.0 - 3 M an Fronius Smart Meter


    Firma:

    202 x SolarFabrik 310W Black Frame mit 3x Kostal PIKO20 inkl. KSEM

  • puh, da bin ich leider ueberfragt, bei mir steht's am papier.

    evtl. ist das in dieser VDE-AR-N 4105 nachzulesen...

  • Hallo zusammen, auch wenn dieser Thread schon etwas älter ist möchte ich mich kurz dranhängen.


    Ich habe eine Frage zu den verfügbaren Setups:

    Deutschland DE1F (Niederspannung ≤ 4,6 kVA cos(ϕ)= 1)

    Deutschland DE1P (Niederspannung ≤ 4,6 kVA cos(ϕ)(P))
    Deutschland DE2F (Niederspannung > 4,6 kVA cos(ϕ)= 1)
    Deutschland DE2P (Niederspannung > 4,6 kVA cos(ϕ)(P))
    Deutschland DE2U (Niederspannung > 4,6 kVA Q(U))


    Die 4,6kVA beziehen sich auf eine Phase, oder? Somit die Grenze beim 3-phasigen WR bei 13,8kVA, für die Unterscheidung zwischen z.B. DE1F und DE2F?

    Wenn meine Anlage 10kWp hat wähle ich somit DE1F?


    Danke!

  • Die 4,6kVA beziehen sich auf eine Phase, oder?

    Nein. Auf die Gesamtleistung des WR.


    Wenn es sich nur auf eine Phase beziehen würde, wäre die Problematik der Blindleistung ja für alle kleineren (<10 KWp) Anlagen irrelevant. Ist sie aber nicht.


    Du hast damit je nach Vorgabe des Netzbetreibers (du suchst dir das nicht selbst aus!) die Wahl zwischen DE2F/P/U.


    F wäre für dich das beste (aber eher unwahrscheinlich), P das mit Abstand schlechteste (vor allem bei unterdimensioniertem oder knapp dimensionierten WR und viel Eigenverbrauch). U ist ein sehr guter Kompromiss.

  • Die 4,6kVA beziehen sich auf eine Phase, oder?

    Nein, auf die WR-Leistung.

    Wenn meine Anlage 10kWp

    Wieviel kWp deine Anlage hat, interessiert nicht. Theoretisch kann man 10kWp ja auch an <4,6kVA WR betreiben. Die Leistung des/der WR ist entscheidend.

    9,99kWp 110°; 20°DN; 37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0 und SAE,

    Nibe F1155-6 mit RGK im sanierten Altbau von 1909