Marktstammdatenregister Ordnungswidrigkeit

  • ...........

    ab dem 01.01.2020 aber abgesehen von der Kappung von eventuell vorhandenen EEG-Zahlungen mit Geldbußen bis zu 50.000,- € rechnen muss.

    FALSCH ! Es gibt ein Übergangsfrist von 2 Jahren ab 28.2.2019 als dieses Monstrum in Betrieb ging !


    Ich habe den Verdacht, dass manche die hier die so für dieses Bürokratiemonster schreiben, bei der EVU oder den G4 arbeiten.

  • Bento

    Solar Guerilleros sind überwiegend mündige Bürger, die selbst entschieden haben, dass sie das deutsche "Bürokratie Monster" um eine Pipi PV Anlage nicht mitmachen wollen.


    Den mehr obrigkeitshörigen ist es ja nicht verwehrt, jeden Mist den sich die Polit auf Vorschlag und Druck der Energieindustrie einreden läßt, brav mitzumachen.


    Aber diese Entscheidung trifft jeder selbst.

  • Guerilleros sind überwiegend mündige Bürger

    Viele Posts von PV-Guerilleros hier erwecken bei mir oft den Eindruck von Möchtegern-Revoluzzern oder nostalgischen Träumern von der großen Freiheit. Nichts für Ungut. :juggle:


    Manches könnte man einfacher machen, aber manchen ist es scheinbar auch kein Problem mit Aufwand zu opponieren. ;)

    Grüße
    Didi

  • Wenn wirklich die Bußgeldkeule geschwungen wird sollte man die Guerilla Anlagen per Schukostecker anschließen.

    Dann verstößt man zwar gegen irgendeine VDE aber nicht mehr gegen das Meldegesetz.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.

  • Ich wäre ja bereit mich im MaStR einzutragen - wenn es tatsächlich nur darum ginge, eine Erhebung durchzuführen. Dem ist aber nicht so ! Wenn ich meine Anlage melde, habe ich den VNB am S*ck weil der ja schön alle personenbezogenen Daten von mir erhält.

    Dann geht das Spiel nämlich erst los, weil ich dem VNB nicht einfach sagen kann: Bau einen rücklaufgesperrten Zähler ein, es geht mir nur um Eigenverbrauch. Nein: Ohne einen konzessionierten Elektriker geht nix und den bekommt man nicht, weil man ja die heilige Kuh Solaranlage selber gebaut hat und er dafür nicht die Verantwortung übernehmen will.

  • man die Guerilla Anlagen per Schukostecker anschließen. Dann verstößt man zwar gegen irgendeine VDE

    es verbietet Dir niemand so zu handeln... so lange Du keine eeg-vergütung möchtest brauchst keine norm erfüllen...


    ich dem VNB nicht einfach sagen kann: Bau einen rücklaufgesperrten Zähler ein, ... konzessionierten Elektriker

    Du brauchst gar nix sagen, die kommen vorbei und setzen Dir den zähler mit rücklaufsperre... das ist alles... und den konzessionierten elektriker brauchst auch nur dann wenn eeg-anlage mit vergütungswunsch...

  • Du brauchst gar nix sagen, die kommen vorbei und setzen Dir den zähler mit rücklaufsperre... das ist alles... und den konzessionierten elektriker brauchst auch nur dann wenn eeg-anlage mit vergütungswunsch...

    Huh? Der VNB wird sagen: Darfst Du so nicht, Anlage ist nicht abgenommen. Betrieb untersagt. Zumal der reine Eigenverbrauch laut deren Formulare gar nicht vorgesehen ist.

  • Anschluss über Schukostecker war und ist auch nach der "neuen VDE" in D nicht zulässig.

    Manch einer propagiert hier immer die Schukosteckdose ob wohl er diese Bestimmung eigentlich kennen sollte.

    So ist auch mein Kenntnisstand.


    Hier wird aber offenbar von einigen die These vertreten, dass man einfach gegen die Norm verstoßen sollte und damit eine Meldepflicht im MaStR. entgehen könnte, frei nach dem Motto "Dann schließ doch einfach deine 5 kWp-Anlage mit Schukostecker an".:rolleyes:


    M.E. ist die FAQ-Aussage der BNA, die ich in #9 bereits einmal gepostet habe schon sehr eindeutig. --> Auch kleine Balkon-Anlagen sind anzumelden. Da steht nichts von "Wenn Balkon-Anlagen mit Schuko-Stecker in Steckdose eingesteckt wurden (angeschlossen darf ich ja nicht sagen;)), dann müssen sie nicht gemeldet werden."

    Diese Interpretation kam offenbar durch den Begriff "ortsfest" bei der FAQ-Frage zu den Batteriespeichern der E-Mobile, wobei es jedem klar sein dürfte, dass E-Mobile nur zeitweise am Netz hängen, eine Balkonanlage aber eigentlich immer.


    Ich halte daher die Auffassung, dass jede Balkonanlage, solange sie nur einen (nicht zulässigen) Schukostecker hat, nicht gemeldet werden muss, für falsch oder zumindest fragwürdig. Wer sich danach richtet, verstößt sicher gegen geltendes Recht und aus meiner Sicht auch mit hoher Wahrscheinlichkeit gegen die Meldevorschriften des EEG.


    Ich bin kein EEG-Verteidiger und halte das Gesetz sogar mittlerweile für ein kaum noch zu durchschauendes Konstrukt mit vielen auslegungsbedürftigen Regelungen. Aber das ändert nichts daran, dass wir uns zunächst daran zu halten haben. Seinen Unmut darüber müsste man an anderer Stelle anbringen und nicht in Form von Verweigerung oder gar Aufforderung von Forumslesern zur Verweigerung/Rebellion.

    Viele Grüße
    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)