Marktstammdatenregister Ordnungswidrigkeit

  • ...........

    ab dem 01.01.2020 aber abgesehen von der Kappung von eventuell vorhandenen EEG-Zahlungen mit Geldbußen bis zu 50.000,- € rechnen muss.

    FALSCH ! Es gibt ein Übergangsfrist von 2 Jahren ab 28.2.2019 als dieses Monstrum in Betrieb ging !


    Ich habe den Verdacht, dass manche die hier die so für dieses Bürokratiemonster schreiben, bei der EVU oder den G4 arbeiten.

    Bevor du hier irgendwelche pauschalen Verdachtsäußerungen loslässt, würde ich dich bitten, meinen o.g. Post noch einmal vollständig zu lesen. Dann dürftest du feststellen, dass sich meine Aussage auf die Konsequenzen einer nicht rechtzeitigen Meldung von EE-Speichern bezog.


    Und bevor du jetzt hierauf antwortest, würde ich dich sogar noch bitten, dir den Link von Energiesparer51 in Beitrag #20 durchzulesen und zu verstehen.

    Viele Grüße
    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)

  • Unabhängig von der sich für mich auch nicht einstellenden Logik dieses Bürokratiemonstrums, sollte es doch schon im Eigeninteresse sein, sein Anlage normkonvorm zu installieren.


    Insofern sind einige vorherige Ausführungen vlt. als amüsant zu erachten - richtiger werden sie aber auch nicht davon!


    Wir haben uns noch nicht neu registriert - warten die Frist und das versprochene Anschreiben ab- sind aber von VNB auch noch nicht darauf hingewiesen worden - unsere im alten Register bereits eingetragene Anlage ist aber zu finden.


    Bei der Begründung, dass die bereits gespeicherten Daten, wegen des Datenschutzes der neuen Datenschutzrichtlinie nicht übernommen werden dürfen - rollen sich mir die Fussnägel auf.


    Das Register ist in der jetzigen Form ein tolles Alibiinstrument für die tollen Massnahmen die von der unermütlich arbeitenden Bundesregierung im Namen des Klimaschutzes bereits realisiert worden sind - und ein tolles Schnüffeltool (falls die Kassen mal schnell wieder gefüllt werden müssen)...


    Das wird dann auch der staunenden Weltöffenlichkeit präsentiert, wenn man die selbstgestreckten CO2 Ziele krachend verfehlt hat.


    Vorsicht: Dieser Beitrag kann (!) Spuren von Ironie aber auch von (ungeliebter) Wahrheit enthalten!

    7,35 kWp mit 30 x IBC MonoSol 245 ET an SMA Sunny Tripower 8000TL-10; Inbetriebnahme 14.08.2012
    2013 1004.28 kWh/kWp
    2014 1093.07 kWh/kWp
    2015 1159.28 kWh/kWp
    2016 1093.39 kWh/kWp

    2017 1060.24 kWh/kWp

    2018 1189.56 kWh/kWp

  • Es passt zwar nicht so gut in diese Diskussion, aber ich habe mal für alle, die sich noch nicht im MaStR registriert haben und so garnicht wissen, was auf sie zukommt, eine Kurzauflistung der zu beantwortenden Fragen erstellt (vorher muss man sich noch als Betreiber registrieren).

    Zur Beantwortung der Fragen gibt es im MaStR dann jeweils noch Hilfestellungen.

    Für eine Vorbereitung oder als Vorabübersicht, ohne sich einloggen zu müssen, ist der Überblick aber vielleicht hilfreich:

    2019-05-13 Erforderliche Angaben für das Marktstammdatenregister.pdf

    Viele Grüße
    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)

  • Huh? Der VNB wird sagen: Darfst Du so nicht, Anlage ist nicht abgenommen. Betrieb untersagt.

    quatsch... das hat er nicht gesagt... :-) auf den formularen steht für eigenverbrauch bei verzicht auf vergütung...

    Auf den Formularen von Westnetz / RheinEnergie ist die Option des vollständigen Eigenverbrauchs nicht aufgeführt. Man kann sich höchstens unter "sonstiges" erklären.


    Ein Inbetriebsetzungsauftrag ist dennoch erforderlich und den kann nur ein konzessionierter Elektriker unterschreiben.


    Also nix mit: Hey Westnetz, Solar selber gebaut, Zähler her....

  • Mit Schukostecker bin ich recht flexibel und kann die Anlage verwenden wann wie und wo es mir beliebt.

    Um den Zähler mache ich mir auch keine Gedanken, schließlich besteht die Pflicht seitens des Messstellenbetreibers moderne Messvorrichtungen einzubauen.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.

  • ------------------------

    Apropos : Tut das weh, so ein Formular auszufüllen?

    Ja, irgend wann in der Zukunft wird das schon noch "weh" tun, da bin ich mir sicher !


    Wenn der Staat einen erst mal registriert hat, lässt der einen nie mehr los und man wird zum Spielball der Lobbyisten und deren höriger Politiker.



    So lange das Märchen vom "Blackout" weitherin bei der Politik fruchtet, wird es für die kleinen PV Erzeuger immer mit Aufwand verbunden sein, seine Anlage gefördert zu bekommen bzw. legal betreiben zu können.


    Liebe PV Gemeinde, die Energieversorgerlobby, deren Schein- Tochterunternehmen (VNB's) und die amtierenden Politikerklientel will euch nicht.

    Ihr seid die Feinde und werdet auch so behandelt und zur Selbstanzeige gezwungen.

    In deren Augen seid Ihr alle Verbrecher und werdet auch so behandelt.


    Grüße euer Stromverbrecher...

  • Erklär mal bitte wieso das ein Märchen sein soll bzw. warum es nicht zu einem Blackout kommen kann. Danke.