Insellösung für Festivals

  • Moin Moin ihr Sonnenstromler ;)


    Ich bin hier komplett neu und habe, was PV Anlagen angeht, nur Erfahrungen im Volleinspeise/Eigenverbrauch Bereich ( Und auch diese Erfahrungen sind mittlerweile gut 8 Jahre alt :D )


    Wir fahren im Juli auf ein Festival, auf dem ab diesem Jahr keine Stromaggregate mehr erlaubt sind. Da ich ziemlich günstig an konventionelle Dachmodule ( 300wp, 40V) komme wollte ich mir eine Kleinanlage bestehend aus 3 dieser Module, einem ( oder mehreren ? ) mpp Ladereglern und ein oder zwei Solarbatterien, sowie einem kleinen 500w Wechselrichter aufbauen.

    Über diese Kleinanlage möchte ich 2 Kompressorkühlschränke und etwas LED Licht laufen lassen, sowie eine Musikbox laden lassen. ( Grob 200w )


    Meine Frage : Was benötige ich für Laderegler und wieviele davon ?

    Die Batterie soll nur als Notfallpuffer dienen falls Wetterbedingt die PV Anlage nicht genug liefern kann. Nachts würden wir die Verbraucher ausschalten.


    Vielen Dank für jegliche Tipps und Hilfe.


    Sebbo :)

  • Hi.


    Einen MPPT Regler

    Tracer A/AN 40A

    TOYO ML2440

    Victron MPPT 30/100


    Die Module mit MC4 Y-Adapter parallel schalten.


    Akku kannst 1-2 billige 80-100Ah Autobatterien nehmen.



    12V Wechselrichter Sinus 1500W (wegen Anlaufstrom der Kühlschränke)

    z.b

    https://www.ebay.de/itm/3000-1…2eb2d5:g:X-EAAOSw86Nb0AwP

    https://www.ebay.de/itm/Sinus-…m:m4yIrNKayrkScquoaO2jJ9w

    https://www.ebay.de/itm/Spannu…Sw9IpXxAWn&frcectupt=true

    https://www.ebay.de/itm/Reiner…0faa45:g:9o8AAOSw3S1crwpg
    https://www.ebay.de/itm/Victro…7f5a11:g:I3UAAOSwOYFafZhj

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.

  • Vielen Dank für die schnelle Antwort !


    Keiner der mppt Regler kann mit 900Wp arbeiten wenn ich das richtig sehe. Gehst du Grundsätzlich davon aus das die Module im Bestcase "nur" 70% ( also 630Wp ) liefern ?

  • Hi.

    14,8V x 40A = 600W

    29,6V x 40A = 1200W

    Bräuchtest also 24V wenn du viel Leistung haben willst.

    Bei großen System wie es viele in einer Insel haben geht man auf 48V, da man dann aus den 40A schon 2400W rausholt.

    Sonst bräuchte man viele Laderegler (die großen Laderegler können auch nur 60A) und dicke Kabel.


    Bei den kleinen System/Leistung reichen aber eigentlich 12V.


    Die 900Wp kommen aber eh nur unter optimalen Bedingungen, das heißt 1000W pro m² Einstrahlung und 25°C Modultemperatur.

    Diese hat man meist im März/April wenn es noch kalt ist oder wenn ein kurzer Regenschauer kommt und die Module abkühlen, das sind aber nur ein paar Minuten.

    Pro 1°C sinkt die Leistung um etwa 0,4%, bei einer Modultemperatur von z.b 50°C fehlen schon mal 10%.

    Bei 70°C Modultemperatur was bei der Momentanen Hitze schon mal vorkommen kann fehlen dann schon gleich 15-20%

    Am Laderegler hat man auch noch mal 2-5% Umwandlungsverluste.

    Also kann man von etwa 80-90% ausgehen.


    Wenn du nur 200W verbrauchst, ist es erst mal egal ob da 400W oder 600W vom Modul kommen.

    Der Akku wird vormittag natürlich schneller wieder voll, da mehr übrig bleibt um den Akku zu Laden.

    Den Akku sollte man aber auch nicht zu schnell laden.


    Die 40A bzw 600W passen da schon.

    Bei 12V kann man auch zur Not Alte Autobatterien parallel schalten (mit Sicherung je Batterie)

    Das geht bei einer 24V Reihenschaltung nicht.

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.

  • Ah super. Wieder was gelernt :)


    Grundsätzlich reichen mir die 600w ( oder auch 520W bei einem der Preiswerteren ) - wahrscheinlich sind auch die noch zuviel. Was kann ich denn tun damit die Batterien eben NICHT zu schnell geladen werden ? Oder regelt das schon der Laderegler ? Was passiert, wenn der Akku voll ist, ich die abgegebene Leistung der Module aber nicht komplett verbrauche?

  • die Batterien werden geladen mit dem was da ist bis zum max. Strom den der Laderegler kann. Die Module “überzubelegen“ ist eine gute Idee, so liegt der max. Ladestrom häufiger an und auch bei Bewölkung wird das Bier noch kalt. Eigenverbrauch im Moment der Erzeugung mindert die Ladeleistung - das ist völlig okay di betreibst quasi den WR am Laderegler -

    Je kleiner/schlechter die verwendeten Speicherbatterien desto mehr musst du höhere Leistungen tagsüber abrufen - dazu Kühlschränke auf max. Laufen lassen und Abends keine großen Mengen warmes Zeug mehr nachlegen.

    Rechne damit über nacht dennoch bis zu 100Ah zu entladen... (Speicher > 200Ah wäre super)

    Sollten die Batterien voll und der Verbrauch niedrig sein geht die Ladeleistung zurück. In der Praxis rechne ich damit nicht all zu häufig - die Kühlschränke laufen tagsüber vermutlich durch - mit kleinzeug und Ladeverlußten kommen da sicher 15-20A zusammen.


    Licht nach Möglichkeit in der Batteriespannung auslegen.



    Gruß Flo

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Auch dir vielen Dank Flo ! Wie eingangs erwähnt schalten wir sicherheitshalber nachts die Verbraucher ab :)


    Ist es Ratsam den Wechselrichter direkt an den mppt anzuschließen ?

  • Ganz schön groß dimensioniert die Anlage. Viele Festivals verbieten übrigens auch Bleiakkus und Glas (Könnte bei den Modulen Stress geben).


    Hier mal was wir so machen:


    Kühlung:

    Gut gedämmte Kiste (10cm Styrodur) aus Siebdruckplatten mit Folie ausgelegt und komplett mit Eisblöcken ausgekleidet

    (Wasser in Gefrierschubladen einfrieren).

    Das braucht unterwegs gar keinen Strom und hält locker 5 Tage durch.


    Musik:

    Kleine, effiziente Class-D Verstärker so mit 15W.


    Strom/PV:

    1x100W Modul (Wir haben ein 72-Zeller), PWM Laderegler und 17Ah Stunden AGM-Akku.

    Reicht problemlos für Handies, Musik, Akkus(Powerbanks, RC-Akkus), Sinuswechselrichter (Unserer ist mit 150W was klein).

    9,9 kWp IKEA

  • Auch dir vielen Dank Flo ! Wie eingangs erwähnt schalten wir sicherheitshalber nachts die Verbraucher ab :)


    Ist es Ratsam den Wechselrichter direkt an den mppt anzuschließen ?

    Bei dem ganzen Vorhaben setzt du Sonne vorraus - wenn das mehr als wahrscheinlich ist kannst du den Akku so klein es geht halten.


    Laderegler und Wechselrichter werden beide, jeweils mit eigenen Sicherungen an die Batterie angeschlossen. Die Kabel Panele-LR und WR-BATT sind kurz auszuführen - idealerweise steht das Zeuch auf einem Haufen. Wie möchtest du die Module"aufständern"?

    Gruß

    Achtung Schattentheoretiker!


  • Wir fahren mitte/Ende Juli nach Slowenien für etwa 8 Tage. Bisher war es immer sehr! sonnig. Mein Plan war es, Die Module im Auto ( Bulli ) zu transportieren und nach Ankunft mittels schienensystem auf die Dachgepäckträger des Bullis zu montieren. Flach liegend. Vom Dach führe ich dann einfach 2 4mm² "Frei" runter zu einem kleinen Industrieverteiler. Dadrin dann die Batterie, der WR und der Regler sowie ein kleiner 12v Lüfter.


    LutzFechner: Vielen Dank für deinen Tipp, allerdings kommt das für uns so nicht in Frage. Wir sind 12 Leute und brauchen etwas mehr "Kühlleistung" und die Anlage ist halt schon vorhanden ;) Trotzdem Danke !