Kostal Smart Energy Meter mit 2 Wechselrichtern verbunden

  • Hi


    meine Anlage läuft nun endlich (Hurra), allerdings kommen schon wieder kleinere Problemchen.

    Meine Anlage hat 21,76 kWp an 2 Kostalwechselrichter mit Smartmeter für dynamische 70% Regelung.

    Das Smartmeter ist das Smart Energy Meter, die Wechselrichter sind ein Piko IQ10 und ein Plenticore 10.


    Das Smartmeter ist nach diesem Schema angeschlossen:

    Mir wird jetzt in jedem der beiden Wechselrichter ein negativer Hausverbrauch angezeigt, wenn eingespeist wird. Sieht z.B. so aus:

    In den Wechselrichtern ist jeweils das richtige Smartmeter eingestellt, sowie die die Option "Netzanschlusspunkt" ausgewählt.

    Im Pikoportal wird mir so natürlich auch kein Hausverbrauch angezeigt.


    Die Dynamische Abriegelung läuft über das Smart Energy meter, da ist alles richtig eingestellt. 21760*0,7=15232. Diesen Wert habe ich eingetragen. Stimmt das so? Ich habe hier im Forum auch schon Berechnungen gesehen, wo noch /0,95 gerechnet wurde. Dadurch würde die abregelung auch erst später greifen, was mir lieber wäre, aber ist das so legal?


    Mfg

    Andreas


    PS: Mein Installateur hat keine Ahnung von dem was er tut, deshalb mache ich es selbst. Auf die 70% Regelung angesprochen meinte er nur, da brauchen wir nix einstellen, den übers Jahr gesehen kommst du eh nicht über 70%.

    1.Anlage (2019): Module: 64x LG 340 N1C-V5 NeON2

    Wechselrichter1: Kostal Plenticore plus 10 (17er und 18er String, 3ter MPTT frei für evtl. Akku)

    Wechselrichter2: Kostal PIKO IQ 10 (14er und 15er String)

    Kostal Smart Energy Meter für 70% dynamisch

  • Ich habe mir mittlerweile anders beholfen, und frage die Daten über Modbus TCP über meinen FHEM Server ab. Da kann ich auch alles nötige berechnen und auf mich anpassen. Das Piko Solar Portal nervt mich eh jetzt schon. Die Daten kommen sehr verzögert an, aber wie ich hier im Forum schon mehrfach gelesen habe, ist dies wohl normal.


    Wenn jemand an der FHEM implementierung interesse hat, stelle ich es gerne hier ein.

    1.Anlage (2019): Module: 64x LG 340 N1C-V5 NeON2

    Wechselrichter1: Kostal Plenticore plus 10 (17er und 18er String, 3ter MPTT frei für evtl. Akku)

    Wechselrichter2: Kostal PIKO IQ 10 (14er und 15er String)

    Kostal Smart Energy Meter für 70% dynamisch

  • Hi

    rein aus Interesse - ich habe auch nen Plenticore und nen Energymanager EM300 und lese den Plenticore über Modbus aus - sowie den EnergyManager über die JSON API (siehe links unten zu den python Scripts).

    Im Prinzip läuft das ganz ok.

    Bei Kostal über Modbus hab ich irgendwie Schwierigkeiten die U32 Register auszulesen. Da traue ich dem nicht so recht was da ankommt. Wäre es für Dich möglich das Skript von mir mal laufen zu lassen und mir den Output zuzuschicken ? Noch ne andere Frage - wie gehst Du mit der Tatsache um, dass Kostal neben weiteren Registers auch alte einfach nicht mehr zur Verfügung stellt ? - Stabilität der APIs...


    Kostal Plenticore Daten per skript über Modbus auslesen

    Skript zum Auslesen des B-Control Energy Manager EM300

    PV: 9,4Kwp, LG 335, Kostal Plenticore, BYD 6,4

  • ich lese nur die Wechselrichter aus, und auch nur das, was ich wirklich sehen will. Die Info vom Smarmeter die ich benötigte ist Einspeisung bzw. Netzbezug, und das kann ich am Wechselrichter auch auslesen.

    Evtl. Wird es mal erweitert, mal sehen.

    Dein Skript kann ich gerne mal ausprobieren, weiß aber nicht, wann ich dazu komme. Hab zuerst noch andere Baustellen, und nächste Woche gehts mit Familie in Urlaub. Wenn ichs vorher nicht schaffe, mach ichs danach auf jeden Fall.


    Ich denke nicht, dass die Register, die ich auslese so schnell verschwinden. Und wenn doch, dann muss ich halt schauen, was sich noch als Lösung anbietet. Ich mach mir da nicht so groß Gedanken darüber.

    1.Anlage (2019): Module: 64x LG 340 N1C-V5 NeON2

    Wechselrichter1: Kostal Plenticore plus 10 (17er und 18er String, 3ter MPTT frei für evtl. Akku)

    Wechselrichter2: Kostal PIKO IQ 10 (14er und 15er String)

    Kostal Smart Energy Meter für 70% dynamisch

  • Habs jetzt doch gleich gemacht, anbei die Outputs.


    Beim IQ kam das beim ersten Aufruf ein Fehler:


    Starting QUERY ..........

    ('Issues querying Kostal Plenticore -ERROR :', AttributeError("'ModbusIOException' object has no attribute 'registers'",))

    Done...

    []

    ----------------------------------

    Doing some Calculations of the received information:

    Traceback (most recent call last):

    File "kostal_modbusquery_V003.py", line 847, in <module>

    LeftSidePowerGeneration= round((KostalVal['Power DC1']+ KostalVal['Power DC2']),1)

    KeyError: 'Power DC1'



    beim zweiten Aufruf funktionierte es aber dann.

    Dateien

    1.Anlage (2019): Module: 64x LG 340 N1C-V5 NeON2

    Wechselrichter1: Kostal Plenticore plus 10 (17er und 18er String, 3ter MPTT frei für evtl. Akku)

    Wechselrichter2: Kostal PIKO IQ 10 (14er und 15er String)

    Kostal Smart Energy Meter für 70% dynamisch

  • Moin,

    ich hatte das, was Du beschreibst, fast befürchtet. Zum Glück bisher in der Planung der 2. Anlage nicht den Austausch des EM300 auf den neuen Smart-Kram mit 2 Anschlüssen vorgesehen. Vor Planungsbeginn hab ich bei Kostal angerufen, wie die denn das bei 2 WR an einem Einspeisepunkt machen... Antwort war "wie 2 Anlagen, die nix voneinander kennen"... grausam.


    Bei Dir wird der Hausverbrauch (weil Energymanager in Position 2 = Netzanschluss) negativ angezeigt, weil jeder WR nichts vom anderen weiß. In dieser Konfiguration wird der Hausverbrauch generell (auch bei nur 1 WR) berechnet, weil er ja aufgrund der Sensorposition nicht gemessen werden kann. Jeder WR sieht jetzt die Einspeisung aus dem Energymanager von 2 WR und kennt nur seine eigene erzeugte Leistung. Da die Einspeisung > eigene Erzeugung ist, ist der Verbrauch im Haus negativ, es erzeugt quasi aus Sicht des einzelnen WR.


    Da hat Kostal - wenn es wirklich nicht anders zu konfigurieren ist - extremen Mist produziert. Das Portal ist dann für die Füße (was es aus meiner persönlichen Sicht auch bei nur 1 WR ist), weil die Werte nicht stimmen. Die Statistik im WR ist für die Füße, weil jeder nur für sich rechnet... dazu einen Energymanager mit 2 Anschlüssen für einen Bus? Was das soll... Theoretisch wäre der einzig richtige Ansatz gewesen, dass ein WR als Master fungiert und alle anderen aus gleichem Hause mit Daten versorgt.


    Hast Du für die 70% weich in beiden WR 15232W eingestellt? Wenn ja, wie regeln die das untereinander? Wenn beide theoretisch 100% liefern könnten, wer fährt dann seine Leistung runter, bis am Einspeisepunkt 15232 erreicht ist?

    9,6kWp (Q.Cells Q.Peak-G5 320), Kostal Plenticore 10, BYD B-Box HV 10,24kWh, Az. -45° (SO), DN41°

    11,52kWp (IBC MonoSol 320 VL5-HC), Kostal Plenticore 10, Az. 38° (SW), DN39°

  • Plenticore und nen Energymanager EM300 und lese den Plenticore über Modbus aus - sowie den EnergyManager über die JSON API (siehe links unten zu den python Scripts).

    Ich würde nicht beides einzeln lesen, sondern nur den WR. Der stellt alle Werte des EM zur Verfügung

    9,6kWp (Q.Cells Q.Peak-G5 320), Kostal Plenticore 10, BYD B-Box HV 10,24kWh, Az. -45° (SO), DN41°

    11,52kWp (IBC MonoSol 320 VL5-HC), Kostal Plenticore 10, Az. 38° (SW), DN39°

  • Hast Du für die 70% weich in beiden WR 15232W eingestellt? Wenn ja, wie regeln die das untereinander? Wenn beide theoretisch 100% liefern könnten, wer fährt dann seine Leistung runter, bis am Einspeisepunkt 15232 erreicht ist?

    ne, hab in den Wechselrichtern gar keine Begrenzung. Das Smartmeter regelt beide Wechselrichter, und das funktioniert. Wenn mehr Leistung verfügbar wäre, sehe ich bei der Einspeisung so ungefähr die 15232 (schwankt ein wenig). Was erzeugt wird ist dann Hausverbrauch + max. Einspeisung. Das funktioniert irgendwie.

    1.Anlage (2019): Module: 64x LG 340 N1C-V5 NeON2

    Wechselrichter1: Kostal Plenticore plus 10 (17er und 18er String, 3ter MPTT frei für evtl. Akku)

    Wechselrichter2: Kostal PIKO IQ 10 (14er und 15er String)

    Kostal Smart Energy Meter für 70% dynamisch

  • ne, hab in den Wechselrichtern gar keine Begrenzung. Das Smartmeter regelt beide Wechselrichter, und das funktioniert. Wenn mehr Leistung verfügbar wäre, sehe ich bei der Einspeisung so ungefähr die 15232 (schwankt ein wenig). Was erzeugt wird ist dann Hausverbrauch + max. Einspeisung. Das funktioniert irgendwie.

    Wie geht das denn :/ Ich kann in meinem Energymanager (EM300) nichts einstellen, was den WR regelt. Ich muss das im PLENTICORE unter "Servicemenü" - "Energiemanagement" einstellen. da gibt es den Punkt "Begrenzung der Wirkleistung", dort habe ich dann meine 70% eingetragen bekommen.


    Oder kann der neue Smartmeter Broadcast-Signale erzeugen, um die Wirk-/Blindleistungssteuerung zu ermöglichen? Da gibt es im WR den Unterpunkt, um deren Empfang zu ermöglichen. Allerdings finde ich dazu nix beim EM300.

    9,6kWp (Q.Cells Q.Peak-G5 320), Kostal Plenticore 10, BYD B-Box HV 10,24kWh, Az. -45° (SO), DN41°

    11,52kWp (IBC MonoSol 320 VL5-HC), Kostal Plenticore 10, Az. 38° (SW), DN39°