Gibt es brauchbaren mod sin WR?

  • Hallo zusammen,

    Ich bin auf der Suche nach einem brauchbaren und vor allem leisen Wechselrichter für mein Wohnmobil im bereich ab 600/1200 watt. Der Hauptverbraucher ist ein kleiner Kühlschrank mit ca 50W und rein wegen des Anlaufstroms muss der WR do groß sein. Seit gestern läuft er testweise an einem 50€ chinakracher aus dem Baumarkt welcher sich leider wie ein Staubsauger anhört.

    Meine Frage ist nun ob es überhaupt nochbrauchbar WRs mit modifizierter Sinuswelle gibt. Echt Sinus erscheint mir unnötig.

    Wichtig ist dass der Lüfter Lastabhängig gesteuert wird und das Gerät einigermaßen leise ist.

    Hat vllt jemand Erfahrungen mit einem der folgenden Produkte?

    RND von Reichelt

    Ective MI52

    Fraron 600w

    Das es sich bei allen hier auch um Chinaprodukte handelt ist mir klar. Damit kann ich leben solange er eben leise ist und die Verarbeitung einigermaßen ok.


    Vielen Dank schonmal

  • Hallo DonDom,


    willkommen im Forum. :)

    Bei der Auswahl des Inverters kommt es dir also in erster Linie darauf an, ob das Gerät "leise" ist?

    Leider ist das eine persönliche subjektive Empfindung, die fast jeder Mensch anders beurteilt.

    In den Datenblättern sollte es Hinweise geben, wie leise die Inverter sind.

    Doch "shit happens", habe auf die Schnelle nichts gefunden.

    Nur bei einem Inverter stand, dass der Ventilator ab einer Temperatur von 45°C einschaltet.

    Andere User hier im Forum werden dir da bessere Tipps geben können.


    Ich wollte dich nur auf eine andere Sache hinweisen, die du vor dem Kauf beachten solltest.

    In manchen Anleitungen steht ganz klar, für welche Verbraucher der Inverter geeignet ist.

    Das würde ich mir vor einem Kauf erst mal richtig durchlesen.


    Desweiteren habe ich gleich in der ersten von dir verlinkten Anleitung (Akowa) etwas gefunden, was du unbedingt beachten mußt: Da steht - Abschalten bei entladener Batterie bei 9.5 V!!! Da sind Bleiakkus bereits hin.


    Dann fehlt mir noch ein Hinweis über den Eigenverbrauch des Inverters. Das kann wichtig sein, da dir bei hohem Eigenverbrauch der Akku schnell leer gesaugt werden kann.


    Bei der Auswahl der Inverter geht es also nicht nur um laut oder leise. :)

  • Und bei der Angabe soundsoviel Watt sollte noch dabei stehen, ob es sich um die Dauer- oder die Spitzenleistung handelt.

    Oder um eine zeitlich begrenzte Leistung.

  • Für mich ist tatsächlich die Lautstärke ein wichtiger Punkt, da der Test WR auch bei niedriger Last sehr sehr laut ist und mich effektiv vom Schlaf abhalten kann.


    Danke für den Tipp mit der Abschaltspannung, es wäre mir nicht in den Sinn gekommen, dass dieser unter min 10.5v liegen könnte.


    Zur Dimensionierung des Inverters dachte ich an 600w Dauerlast mit 1200w Spitze. Das Billige testmodel aus dem Baumarkt scheint den Kühlschrank ohne Probleme am laufen zu halten. Er lief über Nacht ohne Nennenswerten Spannungsabfall an der 110ah Batterie. Die Stromaufnahme liegt wie gesagt bei ca 50w, da aber der Anlaufstrom des Kompressors das 10fache für 2-3sekunden überschreiten kann habe ich mich für den Test für diese Größe entschieden.


    Auf der weiteren Suche habe ich jetzt noch den Victron Phoenix 12/500 entdeckt, welcher Zweifelsfrei qualitästechnisch sehr gut sein sollte. Allerdings ist fraglich ob er es schaffen würde den Kühlschrank zu starten, vor allem wenn noch ein 65w laptop netzteil eingesteckt wäre. Abgesehen davon sprengt er mein budget im Moment auch.


    Es müsste nicht unbedingt eine modifizierte Sinuswelle sein, ich dachte mir nur dass diese günstiger wären. Ich konnte bis jetzt aber keinen Hersteller finden der zuverlässige, gute Qualität hat.

    Ich bin für alle Tipps dankbar.

  • Hallo DonDom !

    wie günstig heißt Baumarktchinakracher ?


    Ich würde mal versuchen, ob Dein Wechselrichter auch ohne Lüfter auskommt, oder ggbflls. einen erheblich leiseren bei Reichelt bestellst, oder evtl. einen Drahtwiderstand zwischensetzen damit die Drehzahl runtergeht.

    50 ist nix gegen die möglichen 600Watt.

    Da brauchts es evtl. gar keinen Lüfter für die 3 Sekunden, die Leistungstransistoren können meist erheblich mehrvertragen und erhitzen sich mit zunehmender Dauerlast allmählig , diese Wärme muß dann durch Kühlkörper, Lüfter oder beides abtransportiert werden, damit kein Hitzestau entsteht.


    VG
    Jan

  • Sunon heißen die guten Lüfter, wenn ich mich recht entsinne.

    da würde ich dann nicht auf die Leistung achten, nur auf die Abmessungen.


    Sunon gibt hier ehrliche Werte an, während billig Lüfter extrem laut sind und auch mal weniger Volumenstrom bringen als ein Qualitätslüfter der auch nur wenige Euro mehr kostet.

  • Der Chinakracher lag bei 50€. Das mit den Lüftern hatte ich mir auch schon überlegt, jedoch hat er qualitativ einen sehr schlechten Eindruck gemacht. Das neuere Modell der selben Marke hat jetzt auch schon eine lastabhängige Lüfterregelung hab ich gelesen. Hab ihr jetzt zurückgegeben und tendiere nun zum Fraron da ich in einigen Foren gelesen habe dass die Meisten, die einen Besitzen sehr zufrieden damit sind. Soweit ich herausfinden konnte ist der Lüfter in diesem auch Lastabhängig geregelt und generell auch nicht so laut.

    Eine Notabschaltung bei 10v scheint allerdings leider Gang und Gebe zu sein, bei manchen sogar erst bei 9.5v. Beim Fraron liegt sie bei 10v aber bei 10.5v schaltet das warnsignal ein. Ich denke es ist einfach wichtig dass ich die batteriespannung im auge behalte und im zweifelsfall den inverter abschalte.

  • in der Bucht gibt es jede Menge Temperaturregelungen für 12V-Lüfter für unter € 5,-

    Den Sensor auf den WR-Kühlkörper montiert, dann ist bei kleinen Lasten Ruhe im Stall

    10xTalesun 320Wp + 6xRisen 310 + 8xKyocera 175WP + MPPT150/60 + MPPT150/35+ Multigrid 3000/48 + CCGX+ 2x Pylontech 2,4kWh
    31x Hanwha QCells 315 black + 2 SUN2000-4KTL