Fragen zu mini Insel System | Wechselrichter

  • Hallo an alle,

    ich bin neu hier und habe gleich mal ein paar fragen.


    Ich habe eine 18Volt 50 Watt Mono Zelle, mit der ist alles soweit klar.


    Ich habe mir eine kleine Box zusammengebaut die aus 4S4P Lipo zellen besteht ( 14,8V, 16000mah ), dazu ein Paar Buck converter für USB Anschlüsse ( 3Ah ) und ein 150 Watt Wechselrichter.

    Soweit funktioniert die Box auch wie sie soll, allerdings wenn ich meinen 42" Tv anschließe startet er bis kurz bevor das bild kommt dann schaltet der Wechselrichter ab.

    Ich habe als spannungswandler für den Wechselrichter insgesamt 10 Linearregler L7812 Parallel geschaltet und am eingang und am ausgang jeweils 2 kondensatoren mit insgesammt 4400uF eingebaut.


    Der Tv hat eine Leistungsaufnahme von 85 Watt, wofür der 150 Watt Wechselrichter gut reichen sollte.

    Wenn ich mein Labornetzteil mit 30 Volt und 5Ah belaste, geht es auch, nur eben der Tv nicht.


    Wenn ich einen 3 Zelligen Lipo direkt an den inverter hänge Startet der Tv auch ohne Probleme.


    Mein ihr es bringt was wenn ich mehr Kondensatoren an den Linear Spannungswandler hänge? bzw. Hat einer eine Idee?


    Danke schon mal im Voraus

  • Hi.

    10 7812 vor den Wechselrichter, das könnte das Problem sein.

    Die haben doch normal eine Strombegrenzung integriert, könnte also sein das die aussteigen.

    Wenn die noch eine große Streuung haben steigt einer nach dem anderen aus.

    Große Kapazität am Ausgang bringt da gar nichts, im Wechselrichter sind auch schon einige µF verbaut.

    Da wäre vielleicht auch zusätzlich ein kleiner Folienkondensator nicht verkehrt der Störungen Herausfiltert.


    ~15-25W an Spannungsreglern zu verheizten wen eh wenig Leitung da ist, ist auch nicht so Ideal.


    Der Wechselrichter hat auch noch Verluste, da ist man schnell über 100W Verbrauch bei 85W Last.


    Der DC-DC Wandler (meist gegensinnige Duschflurwandler) im Wechselrichter arbeitet mit PWM.

    Am Eingang müßte der Strom somit auch rechteckig sein , der wird von den internen Elkos zwar geglättet die müßten aber auch nachgeladen werden.

    Der Spitzenstrom ist viel höher, je nach Tankverhältnis.

    Kann also sein das die Spannungsregler schon vor dem Effektivstrom im Begrenzung gehen.

    Es können auch Peaks vorhanden sein, die den Spannungsregler nicht gefallen.
    Ich kann die Tage mal mit eine Oszilloskop an einen Wechselrichter messen, wie die Signalform vom Aufnahmestrom ausschaut.



    Auf 3 Zellen umbauen, da scheint es ja zu funktionieren.

    Einen Abwärtswandler davor.

    Oder den Wechselrichter umbauen wen er die 14,8V nicht kann.

    (Überspannungsschutz höher setzen, die Regelung braucht man normal nicht anpassen)

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.

  • der Wechsenrichter kann zwar die 14,8 Volt noch verarbeiten, allerdings haben die 4 Zelligen Lipo's wenn sie voll sind eine Spannung von 16,8 Volt was dem Wechsenrichter zu viel ist.

    Auf 3 Zellen umbauen ist keine Option. Durch die höhere Spannung der Solarzelle würde ein 3 Zellen BMS den Ladevorgang bei ca. 70% einstellen.

    Ein L7812 kann 1,5Ah liefern, alle 10 sind auf einem Aktiv gekühltem Körper montiert.


    Mit 120 Watt habe ich auf der AC Seite schon angeschlossen (mit Wattmeter). Der Wechsenrichter hat ohne Probleme mit den L7812 zusammen seinen Dienst gemacht. Die L7812 sind dabei minimal lauwarm geworden.

    Die Kondensatoren habe ich verbaut um evt. Spitzen abzufangen.


    Um die Wellen auszulesen muss ich noch warten bis mein Oszi gekommen ist...

  • Am Fernseher hast du (manuell! ) den höchsten Energiesparmodus eingestellt, bzw. die Helligkeit deutlich reduziert? Erst mal nur zum probieren und ob er damit "anläuft" und man später hochregeln kann. So ein Schaltnetzteil ist halt auchalles andere als eine ohmsche Last

    Sonst hätte ich statt der 7812 eher einen Typ mit 14 oder 15V oder gleich 1-3 Dioden (vielleicht eine mit Schalter drüber, wenn di Spannung mal niedriger ist) verwendet, wenn man es schon verbraten will.

    Wo du die Energie verbrätst an den Reglern oder beim Laden, ist doch recht egal, daher hätte ich auch eher an 3s gedacht (bzw. von vornherein alles auf 7s bzw. 24V ausgelegt) .

    Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.