6679* | 20.48kWp || 1118€ | IBC Solar

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 2019-08-01
    PLZ - Ort 6679*
    Land Deutschland
    Dachneigung 38 °
    Ausrichtung Nordwest
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße
    Fläche: 106 m²
    Höhe der Dachunterkante 4.5 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp)
    Eigenkapitalanteil 0 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 1.8 %
    Grund der Investition Maximale Rendite
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext Dach von 1964.
    8/12 Sparren
    90cm auseinander

    Wenn sinnvoll. Neuer Warmwasserspeicher mit Heizschwert.
    Evtl. Anschaffung Klimaanlage
    Evtl. Anschaffung E-Auto
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2 Angebot 3
    Einstellungsdatum 27. Juli 2019 27. Juli 2019 27. Juli 2019
    Datum des Angebots 2019-06-01 2019-06-01 2019-06-01
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1118 € 1897 € 1213 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 734
    Anlagengröße 20.48 kWp 6.9 kWp 16.7 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 36 11 53
    Hersteller IBC Solar Sonalis Q-Cells
    Bezeichnung MonoSol 320 MS Q-Cells Q.Peak Duo 315 Wp Black
    Nennleistung pro Modul 300 Wp 315 Wp
    Preis pro Modul
    Modul 2
    Anzahl 28 12
    Hersteller IBC Solar Sonalis
    Bezeichnung MonoSol 320 VL5-HC
    Nennleistung pro Modul 300 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1 1
    Hersteller SMA SMA SMA
    Bezeichnung Tripower 15000 Tripower 6.0 Tripower 15000
    Preis pro Wechselrichter 2025 €
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Dach von 1964.

    8/12 Sparren

    90cm auseinander

    160er Aufsparrendämmung

    brandneue Ziegel


    Wenn sinnvoll: neuer Warmwasserspeicher mit Heizschwert.

    Evtl. Anschaffung Klimaanlage

    Evtl. Anschaffung E-Auto


    Anschaffung Carport evtl. mit Photovoltaikdach als Neuanlage mit Südausrichtung.




    Soweit ich bislang hier im Forum gelesen habe, ist ein Stromspeicher nicht sinnvoll. Laut Angebot ist die Ammortisationszeit mit und ohne Speicher jeweils 11.5 Jahre. Demnach wäre nach 11.5 Jahren die Ersparnis mit Stromspeicher größer als ohne und somit lohnenswerter? Die Unabhängigkeit steigt in Angebot 1 von 54 und in Angebot 3 von 36 auf 93 % nach heutigem Stromverbrauch. Der beläuft sich auf 2800 im letzten Jahr, jedoch steigend und ziemlich gleichmäßig über den Tag verteilt.

    Ansonsten würde ich den BYD Battery-Box 7.7 Hochvolt mit SMA SBS5.0 in Betracht ziehen für 7000 Aufpreis oder im Eigenbezug für 5.500 (jedoch dann ohne Finanzamt Mwst Erstattung). Vielleicht macht hier auch Sinn nach Warmwerden mit Photovoltaik auf dem Dach, diesen erst mit dem Carport hinzuzukaufen und dadurch die Mwst Erstattung des Finanzamtes an dieser Stelle geltend zu machen?


    Nach heutiger Norm lässt sich das Dach nicht positiv statisch berechnen. Bedenken hatte bisher jedoch noch keiner vor Ort. Dennoch die komplette Fläche ausreizen?


    Ein Berater dessen Angebot noch nicht vorliegt, möchte auf der Ostseite nur den nördlicheren Teil des Daches bedecken, da der südlichere kaum Ertrag bringt.


    Die EON Cloud hört sich meines Erachtens nach sehr sinnvoll an, wenn man massig Strom im Winter bezieht. z.B. mittels E-Auto / Wärmepumpe. Dieses Angebot habe ich allerdings hier vernachlässigt, da ich zukünftig auf weitere Cloud Anbieter setze, an deren Anlage man nicht gebunden ist und man die Cloud einfach nur abonniert.


    Es liegt eine neue Ölhiezung von 2015 vor, deren Wassertank leider keine Heizschwerteinführung erlaubt.


    Angebot 1 hat noch den Vorteil einer umfangreichen Versicherung für 39 € im Jahr / 10 Jahre und ist vor Ort.

    Angebot 3 ist professioneller Internetanbieter mit interessantem Onlinekonfigurator und hat noch preislich Spiel.

  • Ohje, dieses nebulöse Marketing wirkt auf dich. Was soll bitte eine Stromspeicherwolke sein? Vergiss den ganzen Quatsch, such dir einen fairen Lieferanten aus, siehe meine Signatur und beleg beide Seiten voll.

    Speicher ist defizitär.

  • Hallo maxpd ,

    die ganzen Amortisationsrechnungen lassen sich doch überhaupt nicht seriös machen. Wer weiß denn heute, wie viel der Strom, Öl oder Gas in den nächsten 20 Jahren kosten werden.
    Wenn du über die Anschaffung eines eAutos nachdenkst, dann ist die Frage, ob es vorhersehbar ist, wann es vor allem für die täglichen Strecken zu laden ist. Scheint da die Sonne noch? Kann es mit eigenem Solarstrom geladen werden.
    Mit dem Cloud Strom machen gerade neben mir noch so einige andere Leute hier ihre negativen Erfahrungen. Leider ist eine politisch motivierte Verzerrung des Marktes gegeben und ausser den Stromversorgern / Netzbetreibern sind private Initiativen durch vernetzte Speicher nicht wirklich vielversprechend. Leider!
    Kann dir nur ein paar Tipps aus eigener Erfahrung geben, die wären:
    - bau die Dächer voll mit soviel Leistung wie geht, wenn du irgendeinwenig Verschattung hast, dann nimm Module oder Wechselrichter (zB Solaredge) mit Einzeloptimierern pro Modul. Der Gesamtpreis ist nicht höher, als bei Strings und MPP im Wechselrichter. Strings sind altmodisch und wenig nützlich. Nehm die Moduln mit der höchsten gerade in den Mainstream kommenden Leistung, also mit mindestens 320Wp.
    Wenn du in mehreren Schritten einen Speicher zubauen willst, völlig ok. Nehm Technik, die auf Standards basiert, alles proprietäre ist schwierig später zu integrieren, auch wenn es quasi Industrie-Standard ist.
    Viel Erfolg
    Wolfgang

    PV mit 300W IBC Solar, 17kW Solaredge WR und Einzeloptimierern

    Caterva CS1705 und Siemens Junelight 19,8kWh / 3,5kW Speicher
    Nissan Leaf Tekna, 24kWh bis 11/2017
    VW eGolf II seit 1/2018
    Tesla Model S 70D, Wallbe eco 2.0 Wallbox

  • Mhh komisch. Einmal wird komplett vom Speicher abgeraten, das andere Mal ist es "ok" und wolfirr hat sogar 23kw :) vermutlich wegen dem e-auto. Das teure scheint mir gar nicht der Akku an sich zu sein, sondern die initiale Technik drumherum. Von daher bin ich mir auch nicht sicher ob in Zukunft der Akkupreis noch so sehr


    Die Amortisationsrechnungen sind solange seriös, wie jeder mit den gleichen Faktoren rechnet, darunter auch die gleichen Strompreissteigerungen voraussetzt.


    Das Auto wird dann in der Regel 18-08 geladen werden können. Im Winter ist damit kein Laden möglich.


    Verschattung ist mir keine bekannt.


    Ist der Wechselrichter gegebenenfalls für ein 3. Dach (Carport) in eine 3. Himmelsrichtung mit weiteren 24 Modulen vorgerüstet?


    Bei den Modulen überlege ich gerade zwischen Q-Cell, da diese ganzflächig schwarz anbieten und Solarwatt, da dies eine aktuell gängige Marke ist, die zumindest jeder lokale Anbieter anbietet.

  • Naja, wer 23 kWh Speicher hat braucht die oder ist Geschädigter von Alel../Cate...

    Auto über Nacht aus dem Akku laden kann man machen, muss man nicht. Lass ihn weg wenn du ihn nicht brauchst, er bringt noch überhaupt nichts.

    Nach heutiger Norm lässt sich das Dach nicht positiv statisch berechnen.

    Hast du dazu Details?

    möchte auf der Ostseite nur den nördlicheren Teil des Daches bedecken, da der südlichere kaum Ertrag bringt.

    ? Woran soll das liegen?



    Wie kann man Wolken abbonieren? Das ist alles (geschicktes) Marketing-Geschwurbel. In welchem Bergwerk wird DEIN Strom für DICH für den Winter gelagert? Unterm Strich sind das Standard-Strom-Tarife - würde mich nichtmal wundern wenn die teurer sind als anständiger Strom wie er in meiner Signatur zu finden ist. Wechsel dorthin wärmstens empfohlen. WIR HABEN NUR DIESE ERDE!


    Zählerkaskade wäre vlt. noch was für dich.


    Warum sind die Angebote so teuer?

  • Ok die Cate... Historie kenne ich nicht, aber dieser Name steht zumindest mal in der Signatur.


    Als Details zum Dach nur siehe unten und evtl Bilder: https://www.dropbox.com/sh/i43…gdTGU9OAe2mVTx8-WS_a?dl=0


    Dach von 1964.

    8/12 Sparren

    90cm auseinander

    160er Aufsparrendämmung

    brandneue Ziegel


    Aus heutiger Norm sind die Balken doppelt so dick und näher beieinander sagt der Statiker und das wären ebenfalls die Normen, die man heranziehen müsste um die Belastungsgrenzen eines Daches zu berechnen.



    Der eine Berater, der auf die Idee kam nur eine Hälfte zu bedecken, hat den Sonneneinstrahlwinkel genannt.


    Sind die Angebote teuer? Wenn ich mir den Preis für ein Panel bei Selbstbezug im Internet anschaue, dann komme ich auf einen Materialbedarf an Panels von 1000 € pro kWp. + Wechselrichter / Gestell / Leitungen / Material / Gerüst / Lohn sah das für mich sogar günstig aus.


    Ich verstehe die Zählerkaskade als Abrechnungsmodell für das perspektivisch angedachte 3. Dach.

    Das tatsächlich zu verstehen, davon bin ich (noch) zu weit weg. Evtl. langt es, wenn ich das Stichwort meinen Lieferanten mal vor die Füße werfe?


    Bzgl. des Konzepts "nur diese eine Erde" reizt mich das Thema Akku weiterhin. Zum einen bin ich so ziemlich komplett frei von einem externen Stromlieferanten (mit Ausnahme E-Auto im Winter, aber ökologisch besser als Verbrennungsmotor). Zum anderen brauch ich nicht aus dem Fenster zu gucken, ob ich nun die Waschmaschine anmachen darf oder nicht.


    Das Thema Stromanbieter ist aber in beiden Fällen quasi nur noch Nebensache.

  • M.E. ist das 300 EUR je kWp zu hoch, da reißt der Homemanager auch nichts.

    Zur Montage: dein Haus wäre nicht das erste Fachwerk mit PV. Aber Aussagen dazu überlasse ich Montageprofis.


    Belegungsplan?

  • Bzgl der Kosten: sind meine Panels zu modern und damit zu teuer?

    Das sind alles Standard Module. Nix modern..... 😏

    IBC und QCells kann man nehmen, Sonali (aus Indien) sind unbekannte und billige Exoten weshalb ich davon anbraten würde.


    Alle Angebote sind zu teuer, bei ~ 20 kwp sollte das in Richtung 1000 €/kWp gehen.


    Zum Speicher hat pflanze schon alles gesagt aber selbst wenn man sich sowas als teures Hobby anschafft und sich darüber im Klaren ist, dass die KWh aus dem Speicher 40-50 Cent kostet ist dein Speicher Angebot preislich eine Frechheit die nur noch von der Armortisationsrechnung getoppt wird.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Belegungsplan

    Den habe ich mal angehängt.



    Ich habe jetzt noch zufällig mit einem weiteren Berater gesprochen, welcher folgende Ansichten hatte:

    20kwp wäre Irrsinn, da es einfach viel mehr ist, als man benötigt. Es sei denn man hat das Geld auf der hohen Kante und sieht es als Geldanlage.

    7kwp empfiehlt er, wenn es denn sein müsste, zu einem Preis von 1570 pro kwp

    Aber ganz offen gesprochen, würde er bei aktuellen 3000kW im Jahr keine Anlage verbauen, da sie sich erst in 15-18 Jahren amortisieren würde. Ich solle da mal noch ein paar Jahre ins Land gehen lassen.

    Meine Himmelsausrichtung wäre zudem viel zu schlecht für eine Anlage.


    Gruß

    maxpd