Mahnung an VNB ab wann im Verzug beim EEG 2017

  • Hallo,


    ich betreibe seit dem 26.02.2019 eine PV-Anlage welche ich auch am gleichen Tag in Betrieb gesetzt habe da es eine Einspeisezusage gab. Zählertausch war dann am 21.03.2019.


    Am 30.04.2019 erfolgte dann durch mich die nachfrage beim VNB wann denn mit den ersten Abschlägen zu rechnen ist. Dieser meinte nur das die Anlage noch nicht im System angelegt ist und das noch eine weile dauern kann.


    Somit Rechnung am 01.05.2019 geschrieben mit Zahlungsziel 21 Tage nach Rechnungsdatum.


    Am 26.05.2019 Mahnung mit Mahnpauschale geschrieben.


    Am 04.06.2019 folgende Email vom VNB erhalten.



    Ein Schreiben vom VNB hatte ich nicht erhalten, bin trotzdem der Meinung das der VNB laut EEG 2017 im Verzug war oder bin ich auf dem Holzweg?


    Zusätzlich Irritiert mich die Aussage das ich erst seit dem 21.03.2019 einspeisen soll obwohl vorher schon eingespeist wurde ohne 2 Richtungszähler

    30 x Solar Fabrik M Serie 310Wp = 9,3 kWp, SMA STP9000 TL 20, SHM 2.0, Abregelung über RSE, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 45°, IBN 02/2019

  • bin trotzdem der Meinung das der EVU laut EEG 2017 im Verzug war oder bin ich auf dem Holzweg?

    Ja. EVU = Lieferant. Dein Kunde ist der VNB.

    So langsam wirds doch rund, wenn du vor dem Zählertausch eine Scheibe hattest freu dich über das Geschenk.

    Stell trotzdem klar, dass die Anlage seit 02/2019 betriebsbereit ist und entsprechende Vergütungshöhe zu erhalten hat. Ist die Zahlung denn nun eingetroffen?

  • Argh. Ich hab es Korrigiert. Natürlich meinte ich VNB


    Der EVU und VBN sind hier in Personalunion tätig, Gleicher Name und Gleiche Adresse nur Hausintern getrennt.


    Zahlung war am 03.06.2019 eingetroffen

    30 x Solar Fabrik M Serie 310Wp = 9,3 kWp, SMA STP9000 TL 20, SHM 2.0, Abregelung über RSE, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 45°, IBN 02/2019

  • Zitat von EVU

    Der erste Abschlag (April und Mai 2019) in Höhe von [...] € wurde bereits am 03.06.2019 ausgezahlt.

    Gut, dann wirst du ja das Geld erhalten haben. Was willst du noch? Deine Mahngebühren durchsetzen und in Zukunft selbst Rechnungen schreiben?

    Warum du keine Post erhalten hast, solltest du aber noch klären; evtl. nochmal zusenden lassen.



    Zusätzlich Irritiert mich die Aussage das ich erst seit dem 21.03.2019 einspeisen soll obwohl vorher schon eingespeist wurde ohne 2 Richtungszähler

    Wenn du ohne 2-Richtungszähler eingespeist hast, hast du dem VNB günstigstenfalls den eingespeisten Strom geschenkt.

    Was willst du da abrechnen?

    Viele Grüße
    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)

  • ISt im EEG etwas seltsam formuliert. Der VNB muß zwar bis zum 15. des Folgemonats Abschläge zahlen, aber Verzug ist erst nach der ersten (vereinfacht gesagt) Jahresabrechung möglich.

    Wo im EEG steht, daß man keine Rechungen schreiben dürfte, wüßte ich aber nicht. Ich ahne zwar, was da jemand meint, das wäre ab 100kW anders, aber auch das sehe ich im EEG nirgends geschrieben.

    OT: warum hast du eine Mahnung geschickt? Wenn man eine angemessene (in deinem Fall schon recht lange) Frist nach Datum zur Zahlung angibt, tritt danach nach BGB automatisch Verzug ein

    Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.

  • Somit Rechnung am 01.05.2019 geschrieben mit Zahlungsziel 21 Tage nach Rechnungsdatum.


    Am 26.05.2019 Mahnung mit Mahnpauschale geschrieben.


    Zahlung war am 26.5. fällig, dein Kunde aber noch nicht im Verzug. Am 26.5. hast du gemahnt und damit deinen Kunden in Verzug gesetzt. Nach § 288 Abs. 5 BGB steht dir für jede sich in Verzug befindliche Rechnung eine Verzugskostenpauschale von 40 € zu. Zuzüglich Verzugszinsen von 9 % über Basiszins.

    Zahlung war am 03.06.2019 eingetroffen

    Welche Zahlung, die der von dir erstellten Rechnung oder ein Abschlag nach § 26 Abs. 1 EEG 2017?


    Wenn es ein Abschlag war und nun alles i.O. ist, dann musst du noch eine Stornorechnung für die von dir erstellte Rechnung erstellen. Sonst hast du eine offene Forderung in deiner Buchführung.