Eigentümerwechsel- von Selbstverbrauch zu Volleinspeisung umstellen?

  • Nochmal zur Durchleitung - das macht er doch jetzt auch schon so, zumindest rechnet der VNB das so ab (sofern zwei Zähler vorhanden sind, sonst gilt Einspeisung gleich Erzeugung und man hätte da schon einiges an Geld verschenkt). Daher kann ich bei Anlagen nach EEG2009 wirklich nicht sehen, wie irgendein VNB auf den Trichter kommen könnte da RLM zu fordern.

    SuA : wenn du mal vor Ort bist, mach bitte Bilder von den Zählern und stell sie ein - Zählernummer und von mir aus auch Zählerstände geschwärzt, damit man sieht, was da verbaut wurde.

    Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.

  • wenn du mal vor Ort bist, mach bitte Bilder von den Zählern und stell sie ein - Zählernummer und von mir aus auch Zählerstände geschwärzt, damit man sieht, was da verbaut wurde.

    ja das mache ich gern, danke schon mal für die Hilfe

  • Das macht viele ???

    :?::?::?:


    Hast Du da einen verständlichen Link für mich?

    Ich versuchs mal mit einigen Fundstellen.


    Grundsätzlich gilt:

    Jede Abgabe von Strom an Dritte ist im EEG eine Stromlieferung. Trotz Feststellung einiger Bagatellgrenzen (die auch vorher schon unproblematisch waren), wurde das ausdrücklich noch einmal durch das Energiesammelgesetz bestätigt. (https://www.lto.de/recht/hinte…ieferant-eigenversorgung/)


    Die EEG-Umlage ist nach § 60 Abs. 1 EEG von jedem Elektrizitätsversorgungsunternehmen zu verlangen, das Strom an einem Letztverbraucher liefert, also auch von dir. Zuständig ist der Übertragungsnetzbetreiber. Du musst die Mengen dort melden. Dazu errichtest du einen Account beim ÜNB und meldest die Mengen online monatlich. Der ÜNB stellt dir daraufhin eine Rechnung über die volle EEG-Umlage, also für das Jahr 2019 6,405 Cent/kWh (Vorjahre s. hier). So ergeht es jedem anderen Energieversorger auch.

    Die EEG-Umlage kannst du an den Letztverbraucher (deinen Bekannten) weiter berechnen oder du schluckst sie selbst. Kein Energieversorger würde sie allerdings selbst schlucken, da sie mit Abstand den größten Anteil am Strompreis hat. Daher findest du sie auch in deiner Strombezugsrechnung wieder.


    Weitere Links und Erklärungen findest du auf dieser Seite der Bundesnetzagentur (BNA). Die mögen es garnicht, wenn jemand keine EEG-Umlage abführt, obwohl er eigentlich gesetzlich dazu verpflichtet ist. Also versuchs entweder über diese "Amnestieregelung" aus dem Energiesammelgesetz oder stell um auf Volleinspeisung.


    Viele Grüße
    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)

  • Pbergangsregelung EEG2017:


    Früher durften auch Dritte den Strom in unmittelbarer räumlicher Nähe verbrauchen. Die Übergangsregelungen des EEG 2014 und 2017 sehen das nur bei Personenidentität vor. Auch wenn Pflanze das hartnäckig leugnet. Gib bitte eine Quelle an, die deine Position stützt. ich kenne die nicht.

  • Du sagst ich leugne, dass bei Drittbelieferung EEG-U anfällt?

  • Dann habe ich dich falsch interpretiert. Entschuldigung! Du meintest, dass der geförderte Verbrauch in unmittelbarer räumlicher Nähe durch einen Dritten nach wie vor möglich ist, auch wenn der Dritte wechselt.


    https://www.clearingstelle-eeg-kwkg.de/beitrag/1508


    Und damit müsstest du recht haben. Damit wäre allerings die EEG-Umlage schon seit 2014 abzuführen gewesen. Es könnte allerdings weitrhin in gleichr Weise gehandhabt werden.