Hilfe bei Auswahl der Komponeten

  • Hallo liebe Gemeinde


    Lese hier seid ein paar Wochen mit und habe meine „Balkonsolaranlage“ erfolgreich in Betrieb genommen. Jetzt habe ich noch 2 Panels a‘ 260 Watt übrig. Da ich mein Grundverbrauch schon abdeckt habe, würde ich gerne die beiden Panels für eine Inselanlage nutzen um meine Poolpumpe mit 400Watt für 4h-5h/Tag im Sommer zu betreiben. Was mir fehlt ist eine passende Batterie, ein Laderegler und der Wandler auf 230V, leider hab ich keine Ahnung über die Auslegung der Komponenten. Kann mir da vielleicht Jemand unter die Arme greifen?


    Die Panels haben folgende Daten: Solar Fabrik Premium L 260W

    Umpp 30,1V

    Uoc 37,7V

    Impp 8,65A

    Isc. 9,0A


    Vorab schon mal Danke für euer Interesse.



    Gruß testperson

  • Hallo.

    Wie viel Watt braucht die pumpe genau ?


    400W verbrauch + Wechselrichterverluste, bei 520Wp wovon man mit etwa etwa 80% rechnen kann.

    Da brachst schon mehr Modulleistung.

    Der Akku soll auch nur Puffern bei kurzen Wolken, und den Anlaufstrom übernehmen.

    Die kWh aus dem Akku kostet wahrscheinlich am ende mehr als der Netzstrom.


    Das günstigste währe ein PWM Regeln , 2 kleine 12V Akkus in reih zum Puffern und halt einen 1000W Sinuswechselrichter.

    ~200-300Euro.


    Das rentiert sich nicht wirklich.

    Warum nicht noch eine "Balkonsolaranlage"

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.

  • Anlaufstrom mit NTC begrenzen?

  • Ja die Kosten/Nutzen muss ich tatsächlich im Hinterkopf behalten. Hatte mit der zusätzlichen Balkonsolaranlage auch schon gedanklich gespielt, wollte das Netz aber nicht überstrapazieren 😜. Preislich wäre es aber wohl doch die einzige Alternative.


    Vielen Dank erstmal für die schnellen Antworten.

  • Also mit 520Wp überlastet du kein Netz ;)

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.

  • Wieviel Wasser musst du ueber welche Entfernung bewegen? Druckfilter, Durchlauffilter oder einfach nur fuer nen Springbrunnen oder so?

    Ich denke, die im Link hier wuerde gut passen....beide Module an nen Laderegler, ne 12V Batterie als Puffer und los gehts....Da brauchts keinen WR auf 230V ;-)


    https://www.ebay.de/itm/12V-24…m5wKFQDYwA&frcectupt=true

    1,76KW Insel mit 8XConergy 220 an PiP 4048 + Bleigel 20kw/h brutto
    9,945 KW (24X IBC 255VL auf -70, 15X IBC 255VL auf +110) an SMA STP8000TL
    seit 02.02.2016: Sunny Island 4.4M plus LG Resu 6.4 +1 erw. Modul..gesamt 8,6 KWh netto

  • Die Aquariumpumpe wird nicht gehen, zum einen muss sie selbstansaugend sein und dann noch durch den Sandfilter und die Solaranlage in 2,5m Höhe drücken.


    Eine Tauchpumpe möchte ich nicht unbedingt beim Schwimmen vor den Füßen liegen haben😉