8562* | 6.93kWp || 1526€ | AxSun

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 2019-09-01
    PLZ - Ort 8562*
    Land Deutschland
    Dachneigung 28 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage Überschusseinspeisung Wohnhaus
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 7 m
    Breite: 7.5 m
    Fläche: 48 m²
    Höhe der Dachunterkante 8.13 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 960
    Eigenkapitalanteil 20 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 1.1 %
    Grund der Investition Etwas Gewinn auf die Laufzeit wäre schön.
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2 Angebot 3
    Einstellungsdatum 4. Juni 2019 16. Juni 2019 23. Juni 2019
    Datum des Angebots 2019-06-03 2019-06-11 2019-06-15
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1526 € 1300 € 1089 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 1060 930 960
    Anlagengröße 6.93 kWp 6.84 kWp 9.92 kWp
    Infotext Anbieter aus der Region spezialisiert auf Photovoltaik Überregionaler Anbieter 16 auf Süd, 8 auf Nord Belegung 24 Module auf Süd und 8 auf Nord Regionaler Anbieter
    Module
    Modul 1
    Anzahl 22 24 32
    Hersteller AxSun Solarwatt Winaico
    Bezeichnung AX M-60 3.2 ar Eco 60M WST-310 M6 Mono-Black
    Nennleistung pro Modul 315 Wp 285 Wp 310 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1 1
    Hersteller Kostal Fronius SolarEdge
    Bezeichnung Plenticore plus 7.0 (zusätzlich Kostal Energy Manager EM300-LR) SYMO 6.0-3-M (Light) SE 9K
    Preis pro Wechselrichter 2000 € 1660 €
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller Schletter K2 Systems Schletter
    Bezeichnung Edelstahl-Dachhaken Eco S 135 mm Rapid 2+
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Hallo zusammen,


    ich plane die Erstellung einer neuen Photovoltaikanlage auf meinem Dach. Das Dach hat komplette Südausrichtung, d.h. Abweichung m.E. 0°.

    Ertragsprognose gemäß PVGIS sind damit 1060 kWh/kWp.

    Es existiert eine Aufsparrendämmung. Die Dachziegel sind die Creaton Premion aus Ton.

    Das Google-Luftbild, einen Auszug aus dem Solarpotenzialkataster und ein weiteres Bild (etwas dunkel, werde ich noch updaten) habe ich angefügt.

    Unser jährlicher Stromverbrauch liegt bei ca. 3.500 kWh.

    Nachdem ich bereits einiges hier im Forum gelesen habe, tendiere ich zu einer Vollbelegung der Südseite und plane keinen zusätzlichen Speicher.

    Neben dem Dachfenster gibt es noch einen kleineren Kamin am oberen Rand. Am unteren Rand befindet sich bis jetzt ein Schneefang, der allerdings entfernt werden könnte.

    Das eingebenen Angebot basiert hier zunächst auf 22 Modulen. Das Angebot beruht auf einem Vor-Ort-Termin. Allerdings wurde auf Nachfrage bestätigt, dass auch 24 Module draufpassen würden.

    Die Belegung würde in 4 Reihen erfolgen, wobei die obere und untere Reihe jeweils 7 Module und die beiden mittleren Reihen 4 Module links vom Dachfenster bzw. jeweils 1 rechts vom Dachfenster (noch nicht im Angebot) vorsieht. Eine explizite Zeichnung habe ich nicht vorliegen.

    Der Wechselrichter und der im Angebot enthaltene Kostal Energy Manager waren ursprünglich in Kombination mit einem Speicher vorgesehen. Auf Nachfrage, dass der Speicher doch nicht gewünscht wird, jedoch eine Information zum Eigenverbrauch, gab mir der Anbieter die Info, dass man diese Komponenten auch ohne Speicher unverändert lassen kann. Auch bei einer möglichen Erweiterung auf 24 Module und damit einer Gesamtleistung von 7,56 kWP wäre das kein Problem. Ohne das ich die Anpassung konkret vorliegen habe, würden die Kosten pro kWP bei 24 Modulen überschlägig auf 1460 Euro sinken.

    Wenn ich den Preis mit den hier eingebenen Vergleichsangeboten abgleiche, liegt das Angebot m.E. sehr hoch.


    Was meint hier dazu?

    Was gibt es noch für mich zu beachten?


    Weitere Angebote folgen in den nächsten Tagen.


    Kurze Anmerkung zu meinen Erfahrungen mit Anbietern: Ich durfte bereits negative Erfahrungen mit einem Anbieter machen, dem ich erläutert habe, dass ich aus wirtschaftlichen Gründen auf einen Speicher verzichten will. Das konnte er überhaupt nicht verstehen bis hin zur Aussage, "dann müssen ja alle blöd sein, die das machen". Offensichtlich ist der Einbau für die Anbieter sehr lohnend (?!?), anders kann ich mir diese Aussagen nicht erklären.


    Schon mal im Voraus vielen Dank für euer Feedback.

    Viele Grüße,

    psychomatze


  • Wenn ich den Preis mit den hier eingebenen Vergleichsangeboten abgleiche, liegt das Angebot m.E. sehr hoch.

    Da liegst Du richtig.


    Ich würde 22 auf Süd legen als ein String bei DN28 auf Nord zumindest mal bis 10KWp ergänzen.

    Fronius Symo mit 8,2KVA dran und laufen lassen.


    Wenn auf Nord auch 22 passen wären 2*22 am Fronius Symo mit 12,5KVA dann der logische nächste Schritt.


    Der Plenticore ist ja nett, aber was willst Du damit machen, wenn da nicht sofort ein Speicher dran kommt?

    Aber köstlich...


    "dann müssen ja alle blöd sein, die das machen"

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • "dann müssen ja alle blöd sein, die das machen"

    Richtig, das ist überwiegend so. Die finanzieren dem Verbrecher Anbieter ein schönes verlängertes Wochenende und kaufen sich ordentliche Verluste ein die zum Glück nicht steuerlich verwertet werden können.


    Da du hier schon länger liest stell ich dir gleich die Frage nach kWh je kWp auf deiner Nordseite und weiteren Dächern.


    Dennoch nützliche Details:

    Nachrüstung PV + Speicher (?) - Angebote liegen vor. ist die aktualisierte Version meiner FAQ - da sind viele wertvolle Hinweise und Tipps drin. Nimm dir etwas Zeit und lies den Beitrag in Ruhe.

  • Ich durfte bereits negative Erfahrungen mit einem Anbieter machen, dem ich erläutert habe, dass ich aus wirtschaftlichen Gründen auf einen Speicher verzichten will.

    Aus wirtschaftlichen Gründen solltest Du besser auf diesen Anbieter verzichten. Vielleicht wird bei Dir das Gerüst ein wenig teurer, aber €1526,-/kWp sind schon frech oder ist das der Bruttopreis? Zudem sind 22 Module am Plenticore nicht gerade förderlich, da 2x11 verstringt werden muss - alles andere als optimal. Gerade dann, wenn man an vielen anderen WR 1x22 verstringen könnte...

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Meine Ertag

  • Danke für die schnellen Antworten und Hilfestellungen.

    die Frage nach kWh je kWp auf deiner Nordseite und weiteren Dächern.

    Die Nordseite hatte ich bisher tatsächlich gedanklich ausgeschlossen. Weitere Dächer exisitieren nicht.

    Allerdings ist auf dem Norddach defintiv nicht so viel Platz wie im Süden, da hier drei (kleine) Dachfenster, ein Kamin, Leiter für den Schornsteinfeger und die SAT-Schüssel "im Weg" sind. Ich würde grob schätzen, dass ich da bei max. 10 Modulen lande.

    Der Wert laut PVGIS beträgt da 670.

    Helfen mir die Module auf der Nordseite eigentlich bei der 70%-Regelung?


    Ich würde 22 auf Süd legen als ein String bei DN28 auf Nord zumindest mal bis 10KWp ergänzen.

    Fronius Symo mit 8,2KVA dran und laufen lassen.


    Wenn auf Nord auch 22 passen wären 2*22 am Fronius Symo mit 12,5KVA dann der logische nächste Schritt.

    Wäre es dann hier nicht eine Möglichkeit auf Süd die Vollbelegung mit 24 Modulen und dann auf Nord die Ergänzung um 8 oder 9 Module (je nach Leistung) auf 9,9 kWP? Oder gibt es Vorteile bei einer Belegung mit 22 anstatt 24 Modulen? Deutlich über 10 kWP werde ich wohl durch die Einschränkungen auf der Nordseite nicht kommen, da macht es am meisten Sinn unter 10 kWP zu bleiben, oder?


    Der Plenticore ist ja nett, aber was willst Du damit machen, wenn da nicht sofort ein Speicher dran kommt?

    Wenn ich das richtig verstehe, ist dieser WR bei einem System ohne Speicher defintiv nicht notwendig. Was muss ich denn beachten, wenn ich trotzdem mein System so aufstellen will, dass ich (falls sich die Rahmenbedingungen in den nächsten 20 Jahren evtl. signifikant ändern) doch noch nachträglich einen Speicher erweitern kann?


    Was ist zu dem Energy Manager zu sagen?

  • Aus wirtschaftlichen Gründen solltest Du besser auf diesen Anbieter verzichten. Vielleicht wird bei Dir das Gerüst ein wenig teurer, aber €1526,-/kWp sind schon frech oder ist das der Bruttopreis?


    Nur zur Klarstellung: Die von mir zitierte Aussage stammt nicht von dem Anbieter des eingestellten Angebots.

    Und das ist schon der Nettopreis.

  • 22 Module sind an einem 1000V WR optimal, nur eben nicht am Plenticore. 24 Module müssten 2x12 verstringt werden, was durchaus kein Problem darstellt, solange kein Schatten da. Allerdings ist hier die Spannungslage und damit der Wirkungsgrad nicht gut. Nord mit einer Prognose von 670 kWh/kWp ist sicherlich sinnvoll, um die 10 kWp auszureitzen. Aufgrund des begrenzten Strings mit max. 10 Modulen sollten diese aber schattenfrei sein. 32 Module (22/10) an einen Fronius SYMO 8.2-3-M bei 70% weich und fertig, obwohl eigentlich auch der 7 kVA WR ausreichen sollte.
    Eine Nachrüstung mit Speicher ist jederzeit möglich, da gibt es sowohl bei SMA als auch bei einem Fronius WR Möglichkeiten.
    Den EenrgyManager von Kostal bräuchtest Du bei einem Kostal WR für die Umsetzung von 70% weich, bei SMA den SHM2.0 (oder EnergyMeter) bzw. bei Fronius einen einfachen S0-Zähler oder das Fronius Smartmeter.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Meine Ertag

  • Die 670KWh/KWp für Nord sind völlig OK.

    Ich würde Nord auch belegen.

    Die SAT sollte da weg...


    Die 22 Module auf Süd sind ein perfekter String.

    24 müssten zu 2*12 verstringt werden ... nicht so gut.


    22 Süd und 9 auf Nord ... 320Wp ... Fronius Symo mit 8,2KVA dran.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Könnten die zwei Süd mit Tigos in den Nordstring?

  • Nein, das kann Tigo nach meinem Stand nicht.

    Tigo kann nur Schatten bei gleicher Ausrichtung optimieren.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5