Ist Lithium das Problem oder die Lösung?

  • Mit dem Kern Ihrer Aussage hat sie absolut recht. Die Bundesnetzagentur hat durchgerechnet, dass ein Kohleausstieg funktioniert.

    Moin!

    Ich darf dich auch um die Quellenangabe bitten.


    Ich bin vom Fach, zumindest werde ich genau dafür bezahlt mich mit der Energiewende zu beschäftigen.

    Das bezweifle ich nicht. Wenn du dafür bezahlt wirst, kann das aber auch zu Lasten der Objektivität gehen.


    Zum Thema Parteienpräferenz:

    es ist erstaunlich, dass das Gut-/Böse-Muster sofort und immer dann angewendet wird, wenn der Empfänger eine andere Sichtweise hat als der Sender.

    Kannst du dir vorstellen, dass ich weder Grün, noch Links oder Rechts in der aktuellen Zusammensetzung präferiere?

    Kannst du dir vorstellen, dass ich echt Bock auf die Energiewende habe und mich daran massiv beteilige?

    Kannst du dir vorstellen, dass ein Großteil der aktuellen Grünen-Wähler tatsächlich glaubt, dass die "Rauchschwaden" aus dem Schornstein eines AKWs, das sie exemplarisch als Bild in der Tagesschau zum Thema Klimawandel vorgesetzt bekommen, negativ zum CO2-Ausstoss beiträgt?

  • Jaja, Schweizer Lach- und Sachgeschichten.


    Beim konkreten Produkt ist man dann ja schon ein bissl vorsichtiger im Vergleich zur Märchenseite:


    70% Wirkungsgrad (die extrem hohe Selbstentladung wird verschwiegen)

    Plötzlich doch nur noch 4500 Zyklen bei nur noch 80% DOD


    https://www.innovenergy.ch/saligo/


    Wenn man ein bisschen sucht findet man dann schon ansatzweise sowas wie ein Datenblatt und schwupss:


    https://www.srb-gmbh.de/produk…m-nickelchlorid-batterie/


    2000 Zyklen bei 80% DOD (Restkapazität unklar)

    nur noch 81Wh/kg

    60W Selbstentladung (nach etwas über 2 Tagen hätte sich der volle Akku zum Erhalt der Betriebstemperatur bereits selbstständig entladen und würde dann fest ud erstmal unbenutzbar. Die alten Zebra machten das auskühlen nur ein paar Mal mit, dann waren sie tot.)

    Was der Faradysche Wirkungsgrad bei einer Batterie sein soll ist mir noch nicht klar, ich vermute mal es ist der Coulombsche W. gemeint.


    Die nächste Stufe Stufe ist dann eine verbindliche Garantieerklärung zur Lebensdauerund ein unabhängiger Praxistest zum realen Wirkungsgrad.


    Auch der tatsächliche Preis wäre zumindest spannend.


    Fassen wir also zusammen was der neue "Schweizer Wunderakku" großartiges kann:


    Im PKW ist er sauschwer (gegenüber Traktionsakkus fehlt ja noch der Crashsichere Rahmen und das ganze Hochvoltgedöns) und wenn der randvoll geladene PKW drei Tage herum steht ist der Akku komplett leer und auskristallisiert. Um den erstmal auf Betriebstempratur zu bekommen, darf man 20 Stunden lang aufheizen und dann beginnt der Ladevorgang. Schnellladefähig sind die Zellen übrigens auch nicht.


    Als Solar Heimspeicher hat man vom hohen Temperaturfenster exakt garnix, man hat selbst bei dem Minispeicher bereits 60W Heizverlust. Macht 519kWh reinen Heizverlust. Bei einem 3,65kWh Speicher mit 250 Vollzyklen im Jahr und angeblichem 70% Wirkungsgrad würden 639kWh aus dem Akku entnommen werden können.

    Hinein laden müsste man 912kWh, dazu kommen 519kWh Heizverlust. Macht also selbst mit diesen Angaben vom Anbieter unter idealen Bedingungen einen Wirkungsgrad von 44%. Yaeh!

    Meine Wette für die Praxis lautet weniger als 40% Wirkungsgrad.


    Wenn ich mir das so überlege möchte ich so einen Speicher nicht mal geschenkt als Heimspeicher.

    MfG

    24x Sanyo 205 HIP = 4,92kWp

  • Servus einstein0 , Du betrachtest ganz im Ernst die Werbung einer Firma als "aktuelle Vergleichsliste"?


    lg,

    e-zepp

    Ach weisst Du, die Immer-noch-Werbung für steinzeitliche Stinker kann ich auch nicht mehr ernst nehmen, dazu fahre ich schon zu lange hauptsächlich elektrisch.

    Aber nein, Lithium hat für mich nicht wirklich Zukunft.
    Da vertraue ich einem Ingenieur in unserem Berner Oberland eher.
    und -ich habe die Salzbatterie "erlebt" und kenne den Entwickler persönlich.

    Aber man wird sehen!

    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 1,2 kW Bi-WR als Testspeicher.

  • Sind die jetzt die Nachfolger von Fiamm bzw. MES-DEA?

    Oder haben sich da ein paar Ex Mitarbeiter selbstständig gemacht?

    Deren Batterien waren im Auto alles andere als zuverlässig.

    Und 2kWh Heizungsverluste pro Tag bei einem Speicherinhalt von 10kWh gingen auch nicht.

    Dazu war der Entladewirkungsgrad so schlecht dass die Batterie im Betrieb gekühlt werden musste.

    Einzig der weite Einsatztemperaturbereich war ein Vorteil.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.

  • Moin!

    Ich darf dich auch um die Quellenangabe bitten.

    Was genau möchtest Du wissen?


    Hier mal ein Einstieg, ansonsten findet sich auf der Seite Lesestoff für problemlos einen ganzen Urlaub


    https://www.bundesnetzagentur.…_blob=publicationFile&v=5


    Wenn das nicht genügt kannst Du auch bei https://www.consentec.de/publikationen/studien schmöckern.

    Die sind auch kein niemand und haben z.B. die Netzausbauanalysen für 100% Elektromobilität im eon Netz durchgeführt



    Zitat

    Das bezweifle ich nicht. Wenn du dafür bezahlt wirst, kann das aber auch zu Lasten der Objektivität gehen.

    Ironischerweise kommt mein Geld von der wohl Braunkohle freundlichsten Regierung in diesem Land.


    Zitat

    Zum Thema Parteienpräferenz:


    Kannst du dir vorstellen, dass ich weder Grün, noch Links oder Rechts in der aktuellen Zusammensetzung präferiere?

    Kannst du dir vorstellen, dass ich echt Bock auf die Energiewende habe und mich daran massiv beteilige?

    Kannst du dir vorstellen, dass ein Großteil der aktuellen Grünen-Wähler tatsächlich glaubt, dass die "Rauchschwaden" aus dem Schornstein eines AKWs, das sie exemplarisch als Bild in der Tagesschau zum Thema Klimawandel vorgesetzt bekommen, negativ zum CO2-Ausstoss beiträgt?

    ich weiß nicht welche Partei Du präferierst, Du magst es offensichtlich auch nicht erzählen und ich halte es maximal für interessant, aber in der Sache für nicht relevant.


    Leider bist Du derjenige, der bisher auf Sachebene nur äußerst dünn aufgetreten ist, dafür aber sehr viel Aufwand betreibst, die Grünen sowie deren Wähler zu diffamieren.

    Ich versichere Dir, dass weit über 90% der Bevölkerung zu Energiewendethemen bei Details fachlich überfordert sind und das zieht sich durch alle Parteienpräferenzen.

    Wie es sich mit Beruf, Bildungsstand usw. der Wähler verhält wird ja öfters mal untersucht. einen Grund die Grünen als dumm darzustellen kann man daraus nicht ableiten, ganz im Gegenteil:

    https://www.diw.de/documents/p…_01.c.562050.de/17-29.pdf

    Die "Dümmsten" sind übrigens die Nichtwähler. :-)


    Es wäre also gut, wenn Du Dich dazu positionierst, was Du hier eigentlich diskutieren möchtest? Fachliche Aspekte der Energiewende oder persönliche Meinungen zu Wählergruppen. Für letzteres ist mir meine Zeit zu schade, dafür gibt es sicherlich auch geeignetere Plattformen.


    (PS: Bei den "Rauchschwaden" aus dem AKW Schornstein meinst Du vermutlich Dampfschwaden aus dem AKW Kühlturm? Ich frage nur mal vorsichtshalber nach, wie gesagt, weit über 90% der Leute sind mit Details halt überfordert und bisher bist Du mir hier auch noch nicht durch Fachwissen aufgefallen)

    24x Sanyo 205 HIP = 4,92kWp

  • Nun, um ehrlich zu sein, haben mich Batterien bisher nicht wirklich interessiert.
    Als stationäre Speicher sowieso nicht und im Elektromobil nur am Rande.

    Doch dass Lithium Blei ablösen wird, glaube ich nicht. Dafür ist das Reziklierproblem im ggw. Klimahype zu sensibel.

    Wenn es also eine brauchbare Alternative gibt, bin ich offen...

    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 1,2 kW Bi-WR als Testspeicher.

  • @all wenn alle gleichzeitig schreiben ist man oft eben der Letzte und manches passt nur noch ungefähr...


    PV75

    Politiker - ohne die läuft leider garnix - sind besondere Menschen - mit ganz besonderen Macken.


    "Populismus"

    Zitat von "Google Wörterbuch"


    Substantiv, maskulin [der]

    1. Politik

    von Opportunismus geprägte, volksnahe, oft demagogische Politik, die das Ziel hat, durch Dramatisierung der politischen Lage die Gunst der Massen (im Hinblick auf Wahlen) zu gewinnen

    Das sie dabei eigentlich nur ein "Spiegel" ihrer Anhänger sind, bleibt dabei im Verborgenen.


    Das "Schöne" am Populismus ist die Einseitigkeit bei den Adressaten. Währenden man den als nahestehenden eigenen Politikern auch schlimmsten Populismus, der ja gegen die "Anderen" geht, mehr als großzügig verzeiht, ja "der Sache angemessen" sieht, gilt derlei für den politischen Gegner auf keinen Fall. Ganz im Gegenteil, dort wird jede Äußerung, als "extremer Populismus" empfunden.


    Warum wohl ? Weil echte Populisten, keinerlei sachlichen Argumenten zugänglich sind.


    Mir sind aus diesem Grund zunächst alle Politiker suspekt. Soweit möglich prüfe ich deren Aussagen auf Fakten - nicht auf der Basis meiner Stimmungen - wo immer möglich reduziere ich das Gelabere auf den wissenschaftlichen Gehalt. Kommt es da häufig zu Abweichungen von fixen physikalisch / wissenschaftlichen Tatsachen, ist nicht nur der jeweilige Repräsentant dieser Politik als Lügner entlarvt, nein auch die gesamte Politik dieser "Spielart" dient allem, nur eben nicht der Wahrheit.


    Physik ist ein guter Prüfstein für politische Richtungen. Wer schon da, wo es leicht zu durchschauen ist, lügt, tut das in allen anderen Bereichen, die nicht so leicht zu durchschauen sind, mit größter Wahrscheinlichkeit auch. Die beiden sog. "Volksparteien" haben ohne Not, aber in inniger Vereinigung mit den hofierten Lobbyorganisationen, schwerste Fehler und das wissentlich begangen. Nun kommt eine sog. "Alternative" daher - ist relativ leicht zu enttarnen - treibt die angeschlagenen "Volksparteien" in vielerlei Hinsicht vor sich her.


    Bei diesen Ereignissen und meiner Testmethode, bleibt einfach nur die aus den Reihen der sog. "Grünen" hervorgegangene Bewegung übrig. Wer mehr als 50% meiner eigenen Überzeugungen vertritt, ist einfach der / die welche ich aus Überzeugung wählen kann - der "Rest" alles was mir unter den <50% nicht "gefällt", daran muss weiter gearbeitet werden. Fallen durch wichtige Personen innerhalb einer Partei die positiven Gründe wieder weg, muss ich mich nach meinem Verständnis neu orientieren. Das mir einige der politischen Köpfe, warum auch immer - nicht gefallen, ändert ja an der Richtung die da vertreten wird nichts. Es sind einfach dumme Menschen, die mir missfallen, aber mit denen ich leben muss, zumindest solange sie die gemeinsamen Ziele nicht ernsthaft gefährden.


    Die schrumpfende SPD hatte einst einen hervorragenden Politiker der den "Umweltgedanken und die EE" sehr nach vorn gebracht hat. Schon zu Lebzeiten ist Herman Scheer innerparteilichen Intrigen und kleinkariertem Opportunismus zum Opfer gefallen. Leider ist gerade die SPD nicht in der Lage ihre besten Mitglieder zu erkennen und zu "nutzen". Darum ist die SPD nun da wo sie wohl dank ihrer "miserablen Performance und dem Unvermögens was wichtig ist zu erkennen, auch hingehört.


    Der realen Welt - also am Ende der Physik - ist es gleichgültig ob jemand "links - mittig - oder rechts" denkt und handelt. Natur hat keine Ziele - aber die falschen Ziele wider die Natur bringen alle um ob nun sie ihre Fehler "links - mittig - oder rechts" motiviert begehen.

  • Gestern, auf einer Zwischenstation von: https://wavetrophy.com/

    anlässlich einem TOT von Ecocoach: https://www.ecocoach.com/Tag_der_offenen_Tuer

    habe ich eine weitere Batterie kennengelernt, welche in der Schweiz hergestellt und in allerlei Fahrzeuge eingebaut wird:

    https://www.eco-volta.com/products#ecovoltaBatteriesysteme

    Sie ist kompakt, enthält ein BMS und kann mit weiteren Optionen bestellt werden.

    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 1,2 kW Bi-WR als Testspeicher.

  • Lithium ist für die Krise der Mobilität und die bedrohlichen Veränderungen des Klimas nicht verantwortlich zu machen.


    Nur folgt das Verhalten, Lithium als die einzige Lösung zu sehen, dem üblichen Menschlichen Verhalten, was uns schon die Probleme mit fossilen Energien beschert hat, nahezu synchron.


    Der Versuch die Autoindustrie auf dem "gewohnten Niveau" zu halten und einfach Benzin und Diesel durch die derzeit beste Batterietechnologie zu ersetzen, ist selbst Teil des Problems. Wird man wirklich in D jeden PKW (Stand Januar 2019 47.095.784) durch einen PKW mit Traktionsbatterie ersetzen können (was Jahre dauert) - so als sei nichts passiert ? In der EU (D inkl.) sind 252 Millionen PKW angemeldet. Die Welt hat eben gerade weltweit - das sind "nur die PKW" - es gibt auch jede Menge andere KFZ - im Bergbau, Transport und und...


    Die alle auf eine einzige Antriebstechnologie "umzuswitchen", wird wohl ein Märchen bleiben. Ein Teil, sicher, das sollte möglich sein - alle per Traktionsbatterie als Energiequelle - ganz sicher nicht. Es wird erhebliche Bemühungen kosten genügend synthetische Kraftstoffe zu entwickeln um die einst gewaltigen, nun weitgehend verbrannten Fossilen Kraftstoffe auch nur annähernd ersetzen zu können.


    Womöglich lassen sich aber die "klassischen Lithium-Ionen-Akkus" (die ja auch inzwischen in sämtlichen Kleinmaschinen und im gesamten Mobilfunkbereich praktisch unverzichtbar geworden sind) weiter "verbessern" bzw. kommen noch andere besser verfügbare Materialien in Betracht ? Dieser FAZ-Artikel vom 20.06.2019 : "Schnellere Stromspeicher : Feintuning für die Allzweckbatterie" vermittelt Hoffnung. Ohne solche Entwicklungen fällt der Hammer spätestens dann, wenn fossile Kraftstoffe in diesen Quantitäten (Milliarden KFZ aller Größen) nichtmehr zu bezahlbaren Preisen zur Verfügung stehen werden. Der Letzt macht dann das Licht aus...


    Die Investitionen in "speicherbare EE" werden sicher nicht billig sein. Aber daran führt kein vernünftiger Weg vorbei. Im Grund sind die "Probleme" um dt. elektrische PKW eine schönes Ablenkungsmanöver davor, wie real die echten Probleme tatsächlich sind. Eine Wirtschaft, die darauf beruht, alles was es zum "wirtschaften" braucht, sei immer und in ausreichender Quantität "auf dem Markt verfügbar, gleichgültig wohin Forderungen für jährliches Wachstum im Prozentbereich am Ende führen - führen müssen, darf man schon für vom Beginn an als gescheitert betrachten. Jährliches "Wachstum" ist schlicht exponentielles Wachstum mit mehr oder weniger schneller Verdoppelung nach XX Jahren. Verdoppelung selbstverständlich von allem was dabei eine Rolle spielt. Das konnte "man" eigentlich sehr genau vorhersagen. Das diese "Vorprobleme" nun bereits einen solchen Aufruhr kreieren, lässt ahnen, was das noch kommen muss. Muss es doch gleich an mehreren "Fronten" nie gekannte Veränderungen geben. Davon sind die Probleme rund ums Lithium erst ein kleiner, geradezu harmloser Auftakt.


    Nun tun einige, als hätten sie sich schon jemals tatsächliche Gedanken über den hiesigen Konsum und die Folgen in der realen Welt gemacht. Plötzlich interessieren eine handvoll arme Bauern in den Anden, denen (ebenfalls) die Lebensgrundlage genauso zerstört wird, wie zuvor Millionen überall in der Welt, wenn das "Wachstum" gnadenlos über sie hinweggegangen ist. Wem das erst anno 2019 "plötzlich" auffällt, der hat zuvor gut geschlafen und oder diese Probleme "der Anderen" billigend in Kauf genommen. Wenn die weitab von unserem tollen Leben (das auch nicht allen gefällt) ungesehen verrecken, hat das allenfalls eine Minderheit interessiert. Wenn die aber nun plötzlich und "unerwartet" nicht mehr einfach so vor sich hin krepieren (woran sie sicher selbst schuld sind) und inzwischen (noch zaghaft) an unseren Toren rütteln, dann werden sie von egal bis gleichgültig nun zum Staatsfeind Nr.1


    So gesehen, halte ich die Sorgen um´s Lithium für eher klitzeklein....