Code 6408 - Totgesagte leben länger

  • V2 und V4 sind die unteren Brückenelemente der SMA h5 Topologie, Uce ist genau das was es sagt, die Kollektor-Emitterspannung.

    In der Patentschrift bezeichnet SMA die Schalter S2 und S4 als V2 und V4.

    Sie stellen die HF getakteten Brückenteile dar während V1 und V2 nur netzfrequent angesteuert werden.

    Deren Uce kann eigentlich nur dann zu groß werden wenn die Freilaufdioden über V1 und V3 Mist machen, sprich zu hochohmig sind bzw. nicht mehr fest eingelötet.

    Ok, klingt ja interessant.

    Aber wie hat SMA dies denn realisiert? Konkret auf den Platinen.

    Warum benennst Du dies nicht?


    Wenn man sich die Platine einmal ansieht hat der User LeonHiem hier doch ein klasse Video gemacht, wo der Fluss und die Steuerung gut erklärt wird.

    Das der rechte IGBT durchgeht und den Fehler 6408 verursacht ist ja gut möglich. Macht von der Diagnose auf jeden Fall Sinn.


    Also gibt es ein paar Punkte, wo man messen kann?

    Oder gibt es einen Tipp, in welchem Forum diese Dinge besser aufgehoben sind?


    SMA gibt hier ja leider keinerlei Informationen raus.

    Der Austausch gegen über 1000 EUR für einen anderen gebrauchten ist meiner Ansicht nach ein eher schlechter Scherz.

  • According to SMA, all errors starting with a 6 *** are hardware errors. And their answer on 6408 was simply "Replacement". This is a real pity and not acceptable. A waste of money. So, worth trying to repair it.


    Like @ Broadcast Technician explains the meaning of UCE, makes totally sense. The voltage over collector emitter. Makes sense because of these IGBTs are 'transistors'.

    So it could be the 'chopper' IGBT (leftside) or the 3phase 'H bridge' IGBT (rightside). I only replaced the latter one.


    I bought the IGBT from AVNET (farnell, digikey, mouser were out of stock).


    As suggested, I replaced the capacitors as well, but I doubt if they were broken. After taking them out and measuring them; the capacitance and ESR readings were acceptable.

  • As the error 6408 is quite common on broken 2012-2015 Tripowers I am interessted in the solution.


    I found this https://www.uni-kassel.de/eecs…EVS-E/Poster/DC_DC_AC.pdf


    Quite interessting design the H-Style. Great efficiency.


    I an not an electronics technician so I can not fully appreciate the design but the patent read quite well.


    We have found out, that the mostly installed right side H-bridge b21 igbt is from the pinout identical to the b27 one, which is available to buy.


    Because the caps are doing an important job with the pulsing in operation, I think one should replace them also I the igbt is suspected to be broken.


    I keep you updated on my broken one.

    The parts are ordered and I will try next week.

  • Hope you have success too!

    It is hard to remove the caps. I used hot air and a big solder iron together to get the caps out. There is a lot of copper in the PCB.

    I used 2 pieces of soft wood and a bank press to push the IGBT in the PCB. Careful!

  • Zu den Siebkondensatoren.

    Die zu entfernen ist doppelt fies weil sie Snap-in montiert sind.

    Das ist deswegen ein Schmerz im Hintern weil sie sich auch dann noch in den Lötaugen festkrallen wenn das Lötzinn flüssig ist.

    Ist das Lötzinn aber flüssig, ist das PCB und der Kleber der die Kupferbahnen hält sehr weich, es besteht die Gefahr die Augen rauszuziehen und die Durchkontaktierung zu beschädigen.

    Es gibt zwei Vorgehensweisen.

    Die schmutzige aber schonende bei der der Kondensator filletiert wird und nur die Lötpins stehen bleiben.

    Wenn man zusätzlich die Beine einseitig bündig mit der Platine abschneidet bekommt man die ganz gut ausgelötet.

    Die andere Methode ist quick & (not) dirty.

    Unbedingt bei kalter Platine.

    Den Kondensator mit der Wasserpumpenzange packen und drehen bis die Anschlüsse abreißen.

    Das macht man aber nur wenn ein Totalverlust verschmerzbar ist.

    Es gibt Kondensatoren die recht schnell aufgeben und solche die so stabil sind dass sie doch das Board zerstören.

    Ich glaube ich hab's irgendwo schon mal geschrieben.

    Ich habe schon tausende (SMD) Kondensatoren getauscht und davon die allermeisten (>90%) abgerissen und nicht abgelötet.

    Bei Bleifreilötungen die mechanisch viel stabiler sind als mit Zinn/Blei gelötet ist es wichtig dass man die Kondensatoren beim Abdrehen fest in Richtung Platine drückt sodass nur Scherkräfte wirken, die Zugkräfte können sonst das Board beschädigen/zerstören.

  • If you have good solder tools (for example Weller or JBC) and patience the caps will come off normally.

    Definitely don't use water pump pliers, the board will be destroyed

  • Leider hat der igbt Lieferzeit.

    Wir haben wohl zu viele drauf angesetzt ;-)


    Ich denke auch, dass die Lösung mit der Wasserpumpenzange eher schlecht ist.

    Ich habe ja Zeit und mache es mit der Kombi Kolben und Heißluft.

    Wird schon.


    Ich mache mal ein paar Fotos damit vielleicht andere den Fehler 6408 auch instandsetzen können.


    Definitiv pro Right2Repair :-o

  • Zerstückel den ersten Kondensator den du ausbaust, das ist die sanfteste Methode.

    Dann siehst du auch wie fest die Kontakte im Lötauge stecken.

    Snap-In kann beim Ausbau mit Hitze Probleme bereiten wenn die Kontakte stramm sitzen.

    Die IGBTs sind ja sowieso "nur" eingepresst.

    Berichte.

  • Hallo Zusammen,

    war das Wechseln des IGBTs noch bei weiteren Wechselrichter erfolgreich bei Fehler 6408 ? Und hat die Reparatur langzeitwirkung gehabt?

    Bin am überlegen bei einem

    STP 8000TL-20 den rechten oder beide IGBTs zu tauschen falls es sich lohnt gegenüber Neukauf.

  • Nachdem das Gerät nach dem letzten Fehler wieder 9 Monate einwandfrei funktionierte und ich Strom einspeisen konnte, fiel das Gerät am 1. März wieder mit gleicher Fehlermeldung (Code 6408) aus. Aus der Erfahrung aus dem letzten Jahr "14 Tage abwarten - geht dann wieder" wartete ich auch 2 Wochen bis ich meinen Installateur kontaktierte, dann nach 14 Tagen war der Fehler leider immer noch da :-)
    Gleiches Spiel, Nachfrage beim Hersteller SMA mit Fehlercode 6408 durch unseren Installateuer. Gerät muss getauscht werden, Altgerät wird kostenlos entsorgt; Reparatur wird keine angeboten nur entweder Neugerät mit 5 Jahren Garantie bzw. mit Garantieverlängerung durch Zukauf oder Tauschgerät mit 1 Jahr Garantie; also in den saueren Apfel gebissen und Neugerät bestellt.
    Seit Freitag (20 Tage nach Ausfall) läuft das Ding wieder und speist eifrig Strom ein.
    Mal im Ernst, wenn das Ding nach 2 bis 3 Wochen immer wieder von selbst anläuft und der Ertrag absolut auf Niveau der Vorjahresmonate liegt, kann das Gerät ja nicht zu 100% Schrott sein, wie vom Hersteller behauptet. Ich habe ganz stark das Gefühl, dass der Hersteller, der den Fehler ja genau kennt (FEHLER 6408), das Gerät vom Installateur in kürzester Zeit repariert und wieder als Ersatz-/Tauschgerät mit 1 Jahresgarantie wieder weiterverkauft und ich soll ein teueres Neugerät kaufen und mein Gerät entsorgen (also ohne Vergütung).
    Kann mir jemand einen seriösen Anbieter benennen, der entweder mein Gerät - das momentan fehlerfrei läuft - durchcheckt und repariert oder mein Altgerät aufkauft? Danke.