OeMAG 2020

  • ja natürlich



    Das Angebot beinhaltet nur 13,79 kwp Modulleistung und errichtet werden tatsächlich 15kwp


    nochmal zur Frage,

    der Investitionszuschuss wird nach Angebot od. nach Rechnung gefördert?

  • Wieso werden mehr errichtet, als im Angebot stehen? Wenn du den Vertrag von der OeMAG schon hast (und der basiert auf dem verbindlich bestellten Angebot), dann kriegst du auch nur das gefördert. Wenn du also tatsächlich 15 kWp baust, dann wirst du einen zweiten Vertrag abschließen müssen, der dir 1,21 kWp zum Marktpreis vergütet.

  • Abzüglich Eigenverbrauchsanteil nehme ich an.

    Nein, der Eigenverbrauch geht weg von den kWh die zum Fördertarif abgegolten werden.

    Der Einmalzuschuss geht auf die tatsächlich errichteten kWp mit Eigenverbrauch. Bei mir zB 11,78 x 250 EUR

    Das Angebot beinhaltet nur 13,79 kwp Modulleistung und errichtet werden tatsächlich 15kwp


    der Investitionszuschuss wird nach Angebot od. nach Rechnung gefördert?

    Es zählt mMn die verbindliche Bestellzusage. Damit kommt der Vertrag zustande. Ich habe der OeMAG in Zusammenhang mit der Corona Geschichte die Frage gestellt, was ist, wenn die bestellten Module dann nicht mehr lieferbar wären und ich beispielsweise auf andere Stück und Wp zurückgreifen muss. Es ist kein Problem, solange man unter der zugesagten Grenze bleibt. Aber was mit der Differenz zwischen verbindlich bestellter Menge und der bewilligten Menge ist, weiß ich nicht genau. Nachdem es bei mir 11,78 vs. 12 kWp sind, war es mir nicht so wichtig.

  • Wieso werden mehr errichtet, als im Angebot stehen? Wenn du den Vertrag von der OeMAG schon hast (und der basiert auf dem verbindlich bestellten Angebot), dann kriegst du auch nur das gefördert.

    Ich verstehe die Motivation dahinter auch nicht. Wenn ich die volle Leistung haben will, dann bestelle ich sie doch auch. Im Umkehrschluss hat man ja keinen Vorteil, wenn man untertreibt und weniger angibt.

  • Ausgangssituation ist folgende,


    ich habe noch kein verbindliches Angebot darum habe ich ein nicht verbindliches Angebot mit der genannten Modulleistung von 13,79kwp gesendet das halt so bei Angebotslegung durch den Solateur entstanden ist...

    nun ist aber auf das nichtverbindliche Angebot der Vertrag eingetrudelt.


    aus diesem Beispiel sieht man auch dass kein verbindliches Angebot für den Vertrag erforderlich ist wie hier so oft behauptet wird.

    ich frag bei OeMAG direkt mal nach ob das mit der tatsächlichen Bestellung noch zu ändern ist.

  • noch kein verbindliches Angebot darum habe ich ein nicht verbindliches Angebot mit der genannten Modulleistung von 13,79kwp gesendet das halt so bei Angebotslegung durch den Solateur entstanden ist...

    Da liegt ein kaufmännischer Irrtum vor. Ein unverbindliches Angebot kann auch zu einem verbindlichen Auftrag werden, wenn du es annimmst.


    Umgekehrt muss man sagen, dass du Glück hast, dass du nicht aus der Förderung geflogen bist, da du dich nicht an die Förderrichtlinien gehalten hast. Es steht überall klar und deutlich, dass eine verbindliche Annahme des Angebots bzw. eine Bestellung zu erfolgen hat.

  • Nein, der Eigenverbrauch geht weg von den kWh die zum Fördertarif abgegolten werden.

    Der Einmalzuschuss geht auf die tatsächlich errichteten kWp mit Eigenverbrauch. Bei mir zB 11,78 x 250 EUR

    darf ich noch einmal die Diskussion zusammenfassen, ob ich alles korrekt verstanden habe:


    - ich habe Ende Dezember verbindlich bei meinem Solateur eine PV mit 18,44kWp bestellt. Mit diesen Daten und einem EV ist er in die OeMAG Runde am 9.1. gegangen. Alles ist soweit on track.

    - zwischenzeitlich hat mir der Solateur mitgeteilt dass diese Module Corona-bedingt nicht in absehbarer Zeit lieferbar sind. Meine PV schrumpft durch kleinere lieferbare Module auf 17,55kWp. Diese Tatsache wird der OeMag auch im Rahmen der endgültigen Rechnungslegung durch den Solateur mitgeteilt:


    Ich werde nun von der OeMAG erhalten:


    Investitionsförderung: EUR 250,00 x 17,55kWp = EUR 4.387,50.- (damit bin ich unter den geforderten 30% der Gesamtinvestionssumme)


    Tarifförderung: 17,55kWp x 950kWh = 16.673kWh (abzüglich 30% EV) = 11.671kWh zu 7,67ct = max EUR 895.- / annum


    Hoffentlich hab ich's nun kapiert!!

    PV 17,55 kWp, Fronius Symo15.0, Fronius SM, Tesla
    Model 3 LR 75kWh & Renault Zoe 130 52kWh, 2 x openWB