OeMAG 2020

  • Es sind die KPV 260 PE pure-60 poly. Wir hatten im letzten Jahr ca. 4700 kWh Stromverbrauch. Unser kleines Haus heizen wir mit Luftwärmepumpe, seit Frühjahr vorigen Jahres habe ich ein (altes) Elektroauto, mit dem ich fast jede Nacht 7 bis 8 kWh tanke. Der Byd hv mit 10 kWh würde gut unter das Fenster im Technikraum passen. Mit 5 zusätzlichen Modulen am Dach wäre das optimal, aber das finanzielle Limit.

    Alternativ dazu könnte ich auf das Ostdach (Walmdach, ca. 110 Grad anzimut ) 9 Module draufgeben und auf das nahegelegenen Carport (6x6 m, Flachdach) max. 12 Module, 10 Grad nach Süden aufgeständert. Allerdings ist das Dach aus Trapezblech-Sandwichplatten. Das würde, soviel ich verstehe, nur mit Stockschrauben und Kreuzverbund gehen, was nicht billig kommt.

    Die zweite Variante würde mehr Strom liefern, aber mit dem, was ihr mir von der Tarifforderung gesagt habt, auch nicht lukrativ sein und teurer. Ein zweiter Wechselrichter mit zwei mpp Tracker hätte Platz.

    Wahrscheinlich werde ich beide machen, eine davon einige Jahre später.

    Liebe Grüsse Norbert

  • Wenn das Geld schon knapp ist dann spar dir doch den Speicher und mach alle verfügbaren Flächen voll. Rechne dir das Trapezblech mit K2 Base durch mit z.b. dem Mini- oder SpeedRail. Normalerweise ist da kein Kreuzverbund notwendig und rechnen tut es sich auch.

    #1: Huawei SUN2000-33KTL-A mit 81x Q.PEAK L-G4.5 365 Ost/West + 20x Yingli YL250P-29b Süd

    #2: SMA Multigate mit 2x TrinaTSM-PD05 Honey 275 Süd


    1. Famoser Großkaiserlicher JK: 1er: 160 2er: 42, 3er: 24, 4er: 8, 5er: 7, 6er: 4, 7er-14er: 1

  • Ich möchte auch eher mehr Strom produzieren, bin mir aber nicht sicher, ob das Draufschrauben der Halterung bei den Sandwichplatten gut geht. Das Deckblech ist 0,7 mm Stahlblech, die Isolierung ist 3 cm (ohne Sicken). Der Unterbau ist sehr stabil, wir haben hier im Süden die zweithöchste Schneelast.

    lg

  • Trapezblech Stahl 0,75 habe ich hier auch und werde mit dem K2 Speedrail nächstes Jahr bauen. Du solltest einen eigenen Thread aufmachen da OT hier, dann wird dir sicher geholfen. :)

    #1: Huawei SUN2000-33KTL-A mit 81x Q.PEAK L-G4.5 365 Ost/West + 20x Yingli YL250P-29b Süd

    #2: SMA Multigate mit 2x TrinaTSM-PD05 Honey 275 Süd


    1. Famoser Großkaiserlicher JK: 1er: 160 2er: 42, 3er: 24, 4er: 8, 5er: 7, 6er: 4, 7er-14er: 1

  • Die neue Ömag-Lotterie beginnt wieder am 09.01.2020, 17:00 Uhr MEZ: http://cms.oem-ag.at/de/neues/

    #1: Huawei SUN2000-33KTL-A mit 81x Q.PEAK L-G4.5 365 Ost/West + 20x Yingli YL250P-29b Süd

    #2: SMA Multigate mit 2x TrinaTSM-PD05 Honey 275 Süd


    1. Famoser Großkaiserlicher JK: 1er: 160 2er: 42, 3er: 24, 4er: 8, 5er: 7, 6er: 4, 7er-14er: 1

  • hab so zahlen gehoert, aber leider keine bestaetigung oder links dazu, kann mir jemand damit aushelfen?


    Förderung 2020 250€/kWp

    Einspeisetarif 2020 7,67 Cent/kWh

  • Die III. Novelle des Ökostromgesetzes 2012 (kundgemacht am 22.10.2019) sagt:


    Code
    § 18. (1) Die Einspeisetarife für die Kontrahierung von Ökostrom bestimmen sich für Anlagen nach den im Zeitpunkt der Antragstellung bestimmten Preisen. Davon abweichend bestimmen sich die Einspeisetarife ab Inkrafttreten der Novelle 2019, BGBl. I Nr. 97/2019, bis zum 31. Dezember 2020 nach den für das Jahr 2019 verordneten Preisen der Verordnung BGBl. II Nr. 408/2017, wobei keine Abschläge gemäß § 19 Abs. 2 zur Anwendung kommen.

    daher 7,67 Cent/kWh wieder.


    Code
    (3) Nach Maßgabe der verfügbaren Mittel ist die Höhe des Investitionszuschusses mit maximal 30% des unmittelbar für die Errichtung der Anlage erforderlichen Investitionsvolumens (exklusive Grundstückskosten) begrenzt, maximal jedoch
    1. bis zu einer Engpassleistung von 100 kWpeak mit 250 Euro pro kWpeak,
    2. bei einer Engpassleistung von mehr als 100 kWpeak bis 500 kWpeak mit 200 Euro pro kWpeak.


    also wieder gleich wie letztes Jahr. Zumindest ist das meine Leseweise. :)

    #1: Huawei SUN2000-33KTL-A mit 81x Q.PEAK L-G4.5 365 Ost/West + 20x Yingli YL250P-29b Süd

    #2: SMA Multigate mit 2x TrinaTSM-PD05 Honey 275 Süd


    1. Famoser Großkaiserlicher JK: 1er: 160 2er: 42, 3er: 24, 4er: 8, 5er: 7, 6er: 4, 7er-14er: 1

  • ich bin neu hier, vielleicht ist die Frage auch schon oft gestellt worden. Ich finde nur nichts dazu.


    Ich lebe im Tiroler Oberland, nicht all zu weit von der Schweizer Grenze. Ich sollte nächstes Jahr eine 10-11kVp Anlage auf den Schuppen neben dem Haus bekommen. Der anbietende Firma erzählt mir, dass ich mit Anfang Jan 2020 bei der Oemag sowohl um einen Zuschuss für die PV (EUR 250? / kWh) als auch für den Strom, den ich nicht selbst brauche, ansuchen soll. Für den Strom sollte ca. 7ct/kWh bekommen. Die Firma, die die PV liefert, wird dies für mich erledigen.


    Es scheint aber doch relativ viel Wettbewerb für diese Förderung zu geben. was passiert nun konkret, falls ich den Auftrag unterschreibe und dann bekomme ich die Förderung nicht, weil sie zu langsam waren oder zu viele Leute angesucht haben? So wie mir von ihnen aber gesagt wurde, muss ich bereits vor der Beantragung unterschreiben, sonst können sie nicht um Förderung ansuchen!


    Was mache ich nun, ich bin doch ein wenig ratlos zumal ich die Förderung doch benötigen würde. Habe mein Haus auch noch nicht ganz fertig, bin gerade eingezogen und Geld ist ein Thema.

  • Die Leistung wird in kWp angegeben.

    Gefördert bekommst du, wie du richtig gesagt hast, maximal 250 €/kWp bzw 30 % der Errichtungskosten. Für den eingespeisten Strom gibt es in etwa 7,5 ct/kWh. Auch richtig ist, dass uU nicht jeder Antragsteller eine Förderung bekommt. Was passiert, wenn du keine bekommst, solltest du unbedingt vorab mit dem beauftragten Unternehmen absprechen. Einen verbindlichen Auftrag zur Errichtung zu vergeben ohne sicher zu sein, dass du die Förderung auch wirklich bekommst, fände ich nicht so gut.