Hausverkauf mit oder ohne PV-Anlage?

  • Die Aufteilung des Kaufpreises sollte nachvollziehbar sein, sonst gibt es Probleme, eventuell auch eine abweichende Schätzung. Beurteilungsspielräume sind sicher vorhanden aber nicht grenzenlos.


    Bitte beim Vertrag auch an das Thema Gewährleistung auf die PV denken!

  • Bitte beim Vertrag auch an das Thema Gewährleistung auf die PV denken!

    Ich vermute, dass es sich dabei um einen Verkauf von Unternehmer(in) an privat handeln wird. Gilt da nicht ohnehin eine gesetzliche Gewährleistung von 1 Jahr oder kann man das ausschließen?

    Viele Grüße
    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)

  • Bei einem Verkauf von Unternehmern an Privatkunden kann man meines Wissens (hier sind die Rechtsanwälte gefragt) die Gewährleistung nicht (!) ausschließen.


    Wenn die PV als Unternehmen im Sinne des Kaufrechts einzustufen ist, was zu prüfen wäre, wäre der PV-Käufer aber ebenso einzustufen. Also wäre der Kauf entweder von privat an privat oder Unternehmen an Unternehmen. Dann müsste die Gewährleistung ausschließbar sein. So jedenfalls meine nur halbwissende Meinung.


    Vielleicht sind meine Äußerungen aus Sicht eines qualifizierten Juristen aber auch nur genauso großer Unsinn wie die eine oder andere Äußerung hier im Forum zum Steuerrecht. ;)

  • Es ist doch eine Geschäftsveräußerung und kein Verkauf nur der Anlage, oder ist das umsatzsteurrechtlich und einkommensteuerrechtlich und was Sachmängelhaftung angeht auch völlig unterschiedlich zu sehen?

    OT: Mal abgesehen davon, daß da nicht deutsches Recht gilt - wenn jetzt Bayer Monsanto kauft, kann es doch auch nicht kommen und die jetzt anfallenden Strafen aus den Urteilen von den Verkäufern zurückfordern, die ganz eindeutig auf das Geschäftsgebahren vor dem Kauf zurückzuführen sind.

    Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.

  • Frage: was hat Einkommensteuer mit Umsatzsteuer zu tun?

    Antwort: nix nix nix


    Frage: was hat Geschäftsveräußerung im Ganzen (umsatzsteuerliche Spezialregelung) mit Gewährleistung (Kaufrecht) zu tun:

    Antwort: double nix nis nix


    Frage: was hat Bayer Monsanto mit unserer Frage zu tun:

    Antwort: triple nix nix nix


    Frage: Was hat der Ausschluss der Gewährleistung beim Verkauf eines Gebrauchtwagens mit dem Verkauf einer PV-Anlage zu zun?

    Antwort: vermutlich sehr viel, weil es nach meiner bescheidenen Einschätzung ein gleich oder zumindest ählich gelagerter Fall ist

  • Für mich ist das ein Geschäft unter Unternehmern, daher das Beispiel der Chemiekonzerne, und da kann man die Gewährleistung ausschließen. Unternehmer wird man ja nicht erst, wenn das erste Geld aufs Konto kommt ode rman das erste mal was einkauft, was dem Unternehmen dienen soll.

    Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.

  • ich kann Dir nicht so ganz folgen.


    Entscheident ist alleine, was nach dem Kaufrecht (BGB) gilt. Wenn wir bei Verkäufer und Käufer von einer Personausgehen, die gewerbliche Einkünfte duch die PV-Anlage auf dem eigenen Dach erzielt, stellt sich die Frage, ob diese Personen gewerblich im Sinne des Kaufrechts sind oder nicht.


    Wenn sie es beide sind, können sie die Gewährleistung beschränken.


    Wenn Sie es beide NICHT sind, dann auch.


    Wie weit der Ausschluss geht, wird z.B. in folgenden Link angesprochen (ohne Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben im Link)


    https://www.juraforum.de/ratge…privatverkaeufen-moeglich


    Entscheident ist also, ab wann man als gewerblicher Verkäufer gilt. Ebay bschreibt das in folgendem Link.


    https://verkaeuferportal.ebay.…h-gewerblicher-verkaeufer


    Was für den Verkäufer/Käufer einer(!) PV-Anlage gilt kann und will ich nicht beurteilen.