Blindstromeinspeisung (Cos phi nach TAB).

  • Wenn du Zugriff auf die alte VDE hast, sag uns doch bitte mal was dort zum cos Phi steht.

    Soweit mir bekannt war die Regelung dort schon gefordert. Und die alten Kostals (bewährte Generation) über die der Smoker hier immer gerne lästert konnten das schon damals.

    Die Anforderungen der neuen VDE sind natürlich noch interessanter.

    Wenn du von"neuer VDE "und" alter VDE " redest dann meinst du sicher die VDE-AR-N 4105 in in der Version von 2012 und 2018.

    Ich meine aber dem Vorgänger der Version von 2012, da war keine Blindleistung gefordert sonst hätte es ja 2012 keinen Anlass für eine FAQ hier im Forum gegeben. Die Niederspannungsrichtlinie wurde damals grundlegend überarbeitet, die Blindleistungsbereitstellung war nur ein Teil der Neuerungen.


    OT : Über die alten Kostal hab ich nie gelästert, ich habe lediglich die Nachteile gegenüber moderneren Geräten aufgezeigt. Das haben aber schon damals die Kostal-Jünger leider nicht verstanden ;)

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Ich habe nochmals in der alten AR 4501 nachgelesen.


    Es ergibt sich Einiges aus den Begriffsdefinitionen:

    Der Begriff Erzeugungsanlage ist definiert als Summe aller an einem Netz-/Hausanschluss angeschlossenen Erzeugungseinheiten.

    Die Erzeugungseinheit ist für PV der Wechselrichter.

    Somit ist klar, dass für die Frage der Leistungsgrenze für die Blindleistungsbereitstellung tatsächlich die Summe aller Wechselrichter heranzuziehen ist.


    Zu Bestandsschutzregelungen bei Zubau zu Bestandsanlagen habe ich immer noch nichts gefunden.

    Lediglich aus nicht normativen Abbildungen kann man rückschließen, dass die max. Schieflast von Bestandsanlagen auch von Bestandsanlagen einzuhalten sein soll.

    Ich habe nochmals in der alten AR 4501 nachgelesen.


































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































































  • smoker59

    Du bist ein Herr Penibel vor dem Herrn, aber wahrscheinlich dieses mal nicht im Recht.

    Dazu sind deine Aussagen für den Hilfesuchenden überhaupt nicht zu gebrauchen.

    Die alte VDE 4105 heißt laut VDE VDE-AR-N 4105 Anwendungsregel:2011-08 Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz

    Sie ist somit aus 2011 und behandelt laut Inhaltsverzeichnis auch die Bereitstellung von Blindleistung von diversen Erzeugungsanlagen in verschiedenen Leistungsklassen.


    Die neue heißt VDE-AR-N 4105 Anwendungsregel:2018-11Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz

    und behandelt u.a. die Q(U)-Kennlinie. Sie ist aus 2018. Darüber wüsste ich gerne mehr.

    Dass es Übergangsfristen gibt ist selbstverständlich, sonst müsste es eine Vorveröffentlichung geben.


    Edit

    Dass die "Kundenanlage" (ich bin in diesem Fall nicht Kunde sondern Lieferant) als eine Anlage gewertet wird ist mir schon klar. Was die Nachrüstungspflicht bzw. Nacheinstellpflicht betrifft bin ich nicht im Bild.

    Z.B. wäre es nach der neuen VDE sinnvoll am alten Wechselrichter die Mittelspannungsrichtlinie einzustellen, denn die beinhaltet u.a. schon den fault ride through.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.